Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Vermißtenliste 116. Panzer-Division (Windhund-Division) Nicht geklärte Schicksale

Finale der Invasion, 2. Teil, zusammengestellt von Kurt Wendt und Heinz Günther Guderian Hinweis: Die 116. Panzer-Division wurde im März 1944 aus den Resten der 16. Panzergrenadier-Division und der 179. Reserve-Panzer-Division gebildet. Sie wurde fast vollständig an der Invasionsfront vernichtet und kämpfte bei verlustreichen Rückzugsgefechten in Frankreich und Belgien, bis sie am 12. September Aachen erreichte. Die Division wurde mit der Verteidigung der Stadt beauftragt und kämpfte dort (im Hürtgenwald) in der Ardennen-Offensive und in der Schlacht im Reichswald. Am 14. April kapitulierte ein großer Teil der Division vor den US-Truppen, weitere Teile kämpften noch bis zum 21. April 1945 im Harz.

Inschriften:

Einheitsweise geordnet auf Grund der im März 1950 stattgefundenen Vermißtenregistrierung lt. Meldung der Angehörigen an Hand der Vermißtenlisten des DRK

Namen der Gefallenen:


Stab Pz.Gren.Rgt. 156 Pz. Gren. Ersatz-Abt. 156 Felders.Btl. 66 Pz.Art.Rgt. 146 Pz.Abt. 116 Pz.A.A. 116
Pz. Nachr. Abt. 228 Pz.Pi.Btl. 675 Pz. Jäger Abt. 228 Sturmgeschütz Abt. 236 116 PD Nachschubdienste Sanitätsdienste Diverse Ungeklärte

Namen der Vermißten

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort #

Letzte Nachricht

Truppenteil / Feldpostnr

Bemerkungen

Hauptmann

APPEL

Hans

15.11.1914

13.10.1944 Aachen

gefallen

Obgren

BRÜLLS

Hans-Günther

22.07.1925

04.10.1944 südl Arnheim

FPN 09644

Krgst Ysselsteyn, NL, u.d. Unbekannten

DITZ

Hans-Peter

19.02.1928 Schwanbeck b. Dassow, Meckl wohnhaft Cramonshagen

a.d. Gegen Oldenburg

2. SS-Pz-Gren-Ers u. Ausb.-Abt Hamburg

ENSMINGER

Willy

19.09.1915 Mackweiler, Elsaß

Jan. 1944 Raum Loschkarewka

4/60, FPN 09644 E

Feldwebel

GESING

Josef

19.09.1921

21.07.1943 ndl Jelisawet-nisky

II./60, FPN 26637 D

Uschfüh

GROSSE

Rudi (Rudolf)

10.08.1922 Dülken, Rhld, wohnte zul. in Magdeburg

1944

SS-Div. „Nordland“, FPN 41891-A

Fahrer e. Offiziers

HALUPKA

Konrad (Konny)

24.11.1914 Datteln

i.d. letzten Kriegstagen

2. Pz-Aufklär.-Abtlg 116, FPN 02747

mit einem Panzer Richtung Henrichenburg i. Sauerland gefahren und vermißt

Gefreiter

LANGE

Hans-Werner

13.01.1914 Breslau

30.01.1943 Stalingrad

Pz-Rgt 103, FPN 17081

aus Mitte Stalingrad in Lager Fayidowka, seitdem vermißt

Stgefr

LOOS

Wilhelm

03.05.1919 Dortmund

11.1945 russ. Gef-Lager Saratow

Gren-Rgt 317, FPN 27068

Bau-Ing., seitdem keine Nachricht

San-Obgefr

MATHIAK

Karl

23.02.1915 Essen-Kupferdreh

02.1944 Kamenka

Feldlaz (mot) 66, FPN 20242

Gefreiter

MÜNSTERMANN

Horst

13.07.1922 Minden

Silvester 1942 Nordabschn. Stalingrad

4. Krad-Schützen-Batl. FPN 28148

Maschinenbauer

Gefreiter

SPANNAUS

Hans

03.08.1923 Dortmund, aus Hagen

15.07.1944 Rinigny

FPN 04506

s.v. zum HvPlatz, Abtransport über Paris, seitdem vermißt

# Der unter „Geburtsdatum“ angegebene Ort bezieht sich auf den Heimatort im Jahre 1939.
Ergänzungen: Ort, Vermißtenort und Bemerkung: Vermißtenlisten DRK (https://www.drk-suchdienst.de/de/angebote/zweiter-weltkrieg)
(kursiv) Datenbank des VdK https://www.volksbund.de/

Datum der Abschrift: Oktober 2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: Karin Offen (Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. http://gghh.genealogy.net)
Foto © frei

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten