Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 


Eine Liste der neuesten Beiträge findet man hier

NEUES UM DAS DENKMALPROJEKT:


Semen Kusmin mit seiner Frau, vor dem Krieg21.04.2011:  Schneverdingen - Denkmalprojekt bringt Gewissheit: Die 73-jährige Walentina Iwanowa erfährt nach 70 Jahren vom Verbleib Ihres Vaters, der 1942 in Schneverdingen als Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter starb und dort auch begraben wurde.  Unsere Mitarbeiterin Karin Offen war maßgeblich daran beteiligt, einen Besuch der Familie am Grab des Vaters zu arrangieren. 

Das Foto zeigt Semen Kusmin mit seiner Frau.  Aufgenommen wurde es vor dem Krieg.

Bericht in der „Böhme Zeitung“ vom 8. April 2011 HIER (Nutzung mit freundlicher Erlaubnis) (PDF Datei - 310KB)


Frank W. Buckles, 1917.  Dieses Bild wurde von einem Mitglied der United States Army während dessen Ausführung seiner Dienstpflichten erstellt. Als eine Arbeit der US-Regierung ist dieses Bild in public domain.IN MEMORIAM: Frank Woodruff Buckles, *1. Februar 1901 in Bethany, Missouri; †27. Februar 2011 in Charles Town, West Virginia)

Am 27.02.2011 starb der letzte US-Veteran des 1. Weltkrieges, Frank W. Buckles, im Alter von 110 Jahren.  Buckles trat 1917 im Alter von 16 Jahren in die US-Army ein (er gab vor, 21 Jahre alt zu sein).  1917 wurde Buckles auf der RMS Carpathia nach Europa geschickt. Während des Krieges fuhr Buckles Rettungswagen und Motorräder für das 1st Fort Riley Casual Detachment der Army in England und Frankreich. Nach dem Waffenstillstand von 1918 eskortierte Buckles Kriegsgefangene zurück nach Deutschland.

1941 arbeitete Buckles für eine Schifffahrtsgesellschaft in Manila und konnte nach Kriegsausbruch die Philippinen nicht mehr verlassen.  Er wurde 1942 interniert und verbrachte die nächsten dreieinhalb Jahre im Internierungslager von Los Baños. Buckles war unterernährt und litt unter Beriberi, leitete aber trotzdem seine Mitgefangenen bei Gymnastikübungen an. Er wurde am 23. Februar 1945 in einer Kommandoaktion amerikanischer Truppen und Philippinischer Guerilla befreit.

Buckles starb am 27.02.2011 auf seiner Farm in Charles Town, Virginia.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Buckles


28.07.2010: Oldenburg - Anschlag auf das Kriegerdenkmal: Unbekannte haben die sogenannte Artillerie-Ehrenhalle an der Ofener Straße geteert und gefedert. Die Täter beschmierten das Gebäude, die offene Halle und die daneben befindlichen Gedenksteine mit Teerfarbe und bewarfen sie mit Federn.  Lesen Sie mehr dazu unter diesem Link.

Dank an S. Clasen für die Mitteilung zu dieser Sache.


IN MEMORIAM: Harry PATCH, *17.06.1898 in Combe Down, Somerset, England, + im Alter von 111 Jahren am 25.07.2009 in Wells, Somerset, England, war der letzte überlebende Veteran des 1. Weltkrieges in England. Patch kämpfte von Juni bis September 1917 in Frankreich, als "Private" und MG-Schütze in der Duke of Cornwall's Light Infantry. Er nahm an der Schlacht von Passchendaele (Dritte Flandernschlacht) teil und wurde am 22.09.1917 verwundet und im Dezember 1917 nach England evakuiert. Er war Träger der British War Medal, der Victory Medal, des belgischen Leopoldsordens, sowie Ritter und Offizier der französischen Ehrenlegion. Seine Erlebnisse im 1. Weltkrieg wurden von der BBC in mehreren Dokumentarfilmen erzählt. Außerdem schrieb er zusammen mit dem Historiker Richard van Emden seine Autobiographie, die 2007 unter dem Titel „The Last Tommy“ veröffentlicht wurde. Mit Harry Patch ist der letzte englische Zeitzeuge des 1. Weltkrieges verstorben.

Am 09.02.2009 wurde Georg GENGENBACH, geboren am 01.02.1894 und gefallen am 10.06.1916 vor Ypern, Flandern, Musketier in der 6. Kompanie des Infanterie-Regiments „Kaiser Friedrich König von Preußen“ (7. Württembergisches) Nr. 125, als 1.000.000ster Name im Denkmalprojekt eingetragen.  Sein Name steht auf der Ehrentafel des Regiments

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2014 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten