Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Verlustliste

Mecklenburger 1812 im russischen Feldzug

Quelle:  Die Mecklenburger 1812 im Russischen Feldzug, Werner Behm,
Verlag von Richard Hermes, Hamburg 1912

Mecklenburger 1812 im russischen Feldzug

Hinweis:  Im Oktober 1806 siegte Napoleon bei der Schlacht von Jena und Auerstedt, Preußen war machtlos geworden. Die Franzosen besetzten u.a. große Teile Norddeutschlands und zwangen am 22. März 1808 den Herzog Friedrich Ludwig von Mecklenburg Schwerin als letzten deutschen Bundesfürsten, sich dem Rheinbund anzuschließen. Mecklenburg-Strelitz war bereits am 18. Februar 1808 beigetreten. Anfang 1812 zog Napoleon immer mehr Truppenmassen zusammen, um dem einzigen, der auf dem europäischen Festland noch gleichberechtigt war, Alexander I. von Rußland, zu unterwerfen. Mehr als eine halbe Million Soldaten (Franzosen, Deutsche, Italiener, Spanier, Polen, Portugiesen) mußten nach Rußland ziehen, darunter auch über 2000 Mecklenburger. Am 12. März 1812 marschierte das Mecklenburg-Schweriner Regiment von Rostock ab nach Stettin. Der Ausgang bzw. das Ende des Feldzuges und der „Grande Armee“ durch unzureichende Versorgung im eisigen russischen Winter ist bekannt (u.a. Übergang über die Beresina). Von den Mecklenburg-Schwerinern kamen nur 59 Mann zurück von den Mecklenburg-Strelitzern, die dem 127. französischen Linien-Infanterie-Regiment angegliedert waren, fehlt jede Kunde.

Rheinbund: Mit der Unterzeichnung der Rheinbundakte vom 12. Juli 1806 hatten sich ursprünglich 16 süd- und westdeutsche Reichstände formell vom Reich losgesagt und in einer Konföderation zusammengeschlossen, als deren „Protektor“ Napoleon fungierte. Bis 1808 schlossen sich weitere 23 deutsche Staaten dem Rheinbund an.  1810 wurden große Teile Nordwestdeutschlands mit den Mündungsgebieten von Ems, Weser und Elbe dem napoleonischen Kaiserreich unmittelbar einverleibt, um die Kontinentalsperre gegen England besser überwachen zu können.   Der Rheinbund war im Wesentlichen ein Militärbündnis, d.h. seine Mitglieder waren verpflichtet, Frankreich hohe Militärkontingente zu stellen.  1813 nach der Niederlage Napoleons in der  Völkerschlacht bei Leipzig, brach der Rheinbund auseinander

Namen der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

aus

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Tit.-Gen. Chirurg Rgts.-Chir.

LEMBCKE

Johann

 

Nov. 1812 zwischen Dorogobusch und Smolensk

Rgts.-Stab

Erfroren auf dem Medizinwagen

Rgts.-Auditeur

WIEN

Christian

 

Dez. 1812 Smorgoni

Rgts.-Stab

Gestorben

Rgts.-Prediger

LEHMANN

Friedrich

 

Febr. 1813 Wilna

Rgts.-Stab

Gestorben im Hospital

Major u. Batl.-Chef

MOLTKE

Helmuth von

 

18.12.1812 Dodupchen b. Gumbinnen

Rgts.-Stab

Gestorben, erfroren auf seinem Schlitten

Sek.-Ltnt., Bat. Adj.

CLÜDEN

Iwan von

 

1812

1. Batl., Stab

Vermißt

Hptm. u. Komp.Chef

HOBE

Hartwig von

 

Dez. 1812 zwischen Wilna u. Kowno

Rgts.-Stab

Gestorben

Sek.-Ltnt.

SCHURFF

Karl von

 

Dez. 1812 zwischen Dubrowna u.d. Beresina

1. Batl., 1. Musk. Komp.

Gestorben

Prem.-Ltnt.

MALTZAHN

D. von

 

 

1. Batl., 2. Musk. Komp.

Kriegsgefangen 12.12.1912, geflohen

Sek.-Ltnt.

BREITENSTERN

Friedrich von

 

Dez. 1812 Smorgoni

1. Batl., 2. Musk. Komp.

Gestorben

Sek.-Ltnt.

STRÜBING

Moritz

 

Febr. 1813 Wilna

1. Batl., 2. Musk. Komp.

Erfrorene Hände amputiert, im Hospital gestorben

Sek.-Ltnt.

KOPPELOW

Wilhelm von

 

Jan. 1813 Tiegenhof b. Danzig

1. Batl., 3. Musk. Komp.

Gestorben

Prem.-Ltntn.

KOPPELOW

Karl von

 

Haraborozisky

1. Batl., Voltigeur-Komp.

Kriegsgefangen, gestorben

Hauptm. u. Komp.-Chef

GRAEVENITZ

Karl von *1)

Zühr

1813 Wilna

1. Batl., 4. Musk. Komp.

Gestorben im Hospital

Prem.-Ltnt.

HOLSTEIN

Dethleff von

 

Nov. 1812 zwischen der Beresina und Wilna

1. Batl., 4. Musk. Komp.

Gestorben

Sek.-Ltnt.

WEBER

Gustav

 

30.05.1812 Danzig

1. Batl., 4. Musk. Komp.

In seinem Quartier

Hauptm. u. Komp.-Chef

SCHADE

Ludwig von

 

Dez. 1812 Smorgoni

1. Batl., Voltigeur- Komp.

In einem Judenhause

Hauptm. u. Komp.-Chef

SPITZNAß

Georg von

 

Dez. 1812 Smorgoni

2. Batl., Gren. Komp.

In einem Judenhause (nach anderen Berichten a.d. Beresina)

Sek.-Ltnt.

ALTROCK

Ludwig von

 

16.12.1812 Stallupönen

2. Batl., Gren. Komp.

Gestorben

Sek.-Ltnt.

KRIEGSHEIM

Karl von

 

Jan. 1813 Wilna

2. Batl., 1. Musk. Komp.

Gestorben im Hospital

Hauptm. u. Komp.-Chef

ELDERHORST

Ludwig von

 

Febr. 1813 Wilna

2. Batl., 2. Musk. Komp.

Gestorben i.s. Quartier b.d. Kfm. Frohland vor Astrabrandt Nr. 1289

Prem.-Ltnt.

HORN

Gustav von

 

Bei Studienka

2. Batl., 2. Musk. Komp.

Kriegsgefangen

Sek.-Ltnt.

BODDIEN

Friedrich von

 

Nov. 1812 zw. Orscha und Smolensk

2. Batl., 2. Musk. Komp.

Vermißt

Sek.-Ltnt.

KARDORFF

August von

 

Nov. 1812 Krupki

2. Batl., 3. Musk. Komp.

Auf dem Wagen d. Grenadiers KUMMEROW, dessen Frau u. Sohnes vom 2. Batt.

Sek.-Ltnt.

HOLSTEIN

Friedrich von

 

Nov. 1812 zw. Orscha und Smolensk

2. Batl., 3. Musk. Komp.

Vermißt, in Urlaub gegangen, keine weitere Nachricht

Hauptm. u. Komp.-Chef

BERG

Gustav von

 

Dez. 1812 Smorgoni

2. Batl., 4. Musk. Komp.

In einem Judenhause

Sek.-Ltnt.

GRAEVENITZ

Franz vo (aus dem Hause Waschow)

 

09.08.1812 Wilna

2. Batl., 4. Musk. Komp.

Im Karmeliterkloster, beerdigt a.d. luth. Kirchhof

Sek.-Ltnt.

EHRHARDT

Wilhelm

 

In Smorgoni

2. Batl., 4. Musk. Komp.

Kriegsgefangen

Prem.-Ltnt.

LANGERMANN

Friedrich

 

10.12.1812 im Defilé von Ponari bei Wilna

Voltigeur-Komp.

Gestorben

Sek.-Ltnt.

PALLANDT

Karl, Baron von

 

Dez. 1812 Wilna

 

In einem Judenhause

Sek.-Ltnt.

KARDORFF

Ulrich von

 

Dez. 1812 Wilna

 

In einem Judenhause

Sek.-Ltnt.

WINTER

Heinrich von

 

Danzig

4. Ers.M.Tr.

Kriegsgefangen

Bat.-Chirurg

SCHWAN

Philipp

 

Wilna

2. Batl.

Kriegsgefangen

Sousadj.

WALSMANN

Johann

 

Wilna

2. Batl.

Kriegsgefangen

Batl.-Chirurg

DREYER

 

 

Nov. 1812

1. Batl.

Tot

Sousadj.

ERDMANN

Ernst

 

Nov. 1812

1. Batl.

Tot

Junker

MAYDELL

Ludwig

 

Nov. 1812 zw. Beresina u. Orscha

 

Tot

Junker

SUCKOW

Friedrich von

 

Nov. 1812 Orscha

 

+ im Hospital

Junker

BROCK

Adolph von

 

Nov. 1812 auf einem Wagen bei Smolensk gefangen

 

Tot

Junker

MÜLLER

Karl

 

Nov. 1812 in Smolensk

 

Tot

Junker

DRIESEN

Heinrich von

 

Nov. 1812 Smolensk

 

Tot

Junker

ZICKERMANN

Wilhelm

 

Nov. 1812 zw. Orscha u. Smolensk

 

Tot

Junker

KOPPE

Christian

 

Sept. 1812 Wilna

 

Tot

Korporal

BRÜNNIER

 

 

1812

1. Batl., 4. Musk.-Komp.

Tot

Korporal

SCHEEL

 

 

1812

2. Batl.

Tot

Sek.-Ltnt.

SUCKOW

Karl von

 

1812

1. Batl., Voltigeur-Komp.

kriegsgefangen

*1) s.a. Beitrag Körchow
Weitere Gefallene und Veteranen siehe Beiträge Körchow und Camin

Datum der Abschrift: Aug. 2006

Beitrag von: Karin Offen
Foto © 2006 Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten