Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Heikendorf (Möltenort), Landkreis Plön, Schleswig-Holstein:

U-Boot-Ehrenmal Möltenort

U 564

Typ VII C, 1. U-Flottille Brest, Frontboot

 

Kommandant:

Oberleutnant zur See Hans Fiedler

Besatzung:

28 Tote, 18 Überlebende

Gesunken:

Am 14.06.1943 im Nordatlantik vor der Biscaya durch britisches Flugzeug versenkt.

Bemerkungen:

U 564 gehörte zu einem Rudel von fünf deutschen U-Booten (U 653, U 634,
U 185 und U 358), die am 13.06.1943 von der Sunderland "U" des 228.
britischen Geschwaders angegriffen wurden. Die Boote konnten die Sunderland
zwar abschießen, jedoch wurde U 564 so stark beschädigt, dass es tauchunklar
war und in Begleitung von U 185 den Rückmarsch nach Bordeaux antreten musste.
Am 14.06.1943 um 14:39 Uhr wurde U 564 von der Whitley "G" (Unter Sgt A.J. Benson)
gesichtet, aber erst gegen 17:00 Uhr mit 5 bis 7 Wasserbomben belegt. Nachdem die
Wassersäulen zusammengefallen waren, lag das Achterschiff von U 564 bereits unter
Wasser. Der Kommandant gab Befehl zum Aussteigen. Bis zuletzt feuerte die Flak des
Bootes. Nachdem das U 564 gesunken war trieben 18 Überlebende, einschließlich des
Kommandanten in einem Ölteppich und wurden von U 185 gerettet.
Aber auch die Whitley wurde bei diesem Angriff von der Flak getroffen; das Flugzeug
musste notwassern. Die Besatzung wurde erst nach drei Tagen von einem französischen
Fischkutter aufgenommen.
Quelle: Die deutschen und österreichischen U-Boot-Verluste in beiden Weltkriegen
(Paul Kemp, 1997)

Namen der Gefallenen

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Obgefr.

APITZ

Werner

09.07.1922

14.06.1943

Obmasch.

CHRIST

Walter

19.04.1913

14.06.1943

Obfkmstr.

ELKERSHAUSEN

Rudolf

04.07.1918

14.06.1943

Gefreiter

FISCHER

Karl

09.01.1923

14.06.1943

Matrose

GEISS

Peter

11.10.1915

14.06.1943

Gefreiter

GRASSL

Walter

10.12.1923

14.06.1943

Obmaat

HARSCH

Joseph

24.01.1918

14.06.1943

Obgefr.

HARTLEB

Max

06.03.1920

14.06.1943

Gefreiter

HEINZE

Werner

24.12.1922

14.06.1943

Maat

HILD

Friedrich

06.11.1919

14.06.1943

Obmaat

HUMMEL

Friedrich

12.05.1918

14.06.1943

Maat

LEHMANN

Ottfried

16.07.1922

14.06.1943

Gefreiter

MÄHLER

Hermann

10.12.1923

14.06.1943

Maat

MEIDORN

Alfred

05.10.1918

14.06.1943

Obgefr.

MEYER

Karl

14.01.1922

14.06.1943

Obgefr.

MISTERECK

Heinz

15.05.1924

14.06.1943

Oblt.Ing.

MÖLLER

Ernst

31.01.1920

14.06.1943

Gefreiter

PFANZ

Friedrich

29.12.1923

14.06.1943

Obgefr.

PLEDL

Josef

29.11.1921

14.06.1943

Obmaat

ROTHBARTH

Kurt

19.07.1917

14.06.1943

Gefreiter

SCHWAIGER

Günther

26.10.1923

14.06.1943

Obgefr.

STEINERT

Richard

11.12.1921

14.06.1943

Obmaat

STEINHAUER

Wilhelm

25.02.1916

14.06.1943

Obgefr.

STEPHAN

Paul

29.01.1924

14.06.1943

Obgefr.

SUTTNER

Erich

11.06.1923

14.06.1943

Gefreiter

TOLKSDORF

Paul

13.02.1923

14.06.1943

Maat

WEISE

Werner

19.10.1919

14.06.1943

Obmasch.

ZAPF

Erich

25.01.1912

14.06.1943

Datum der Abschrift: September 2006 / 2012

Beitrag von: Karin Offen, Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (http://gghh.genealogy.net)
Foto © 2012 Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten