Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel








Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Wilhelmshaven (Ehrenfriedhof), Niedersachsen:

Gedenkstein für gefallene Marinesoldaten der Zerstörer Leberecht Maaß und Max Schultz auf dem Ehrenfriedhof im Stadtpark

 Gedenkstein für gefallene Marinesoldaten der Zerstörer Leberecht Maaß und Max Schultz, Foto © Walter Fleischauer

Inschriften:


Am 22. Februar 1940
Fielen 594 Kameraden
Der Zerstörer
Leberecht Maaß
Und
Max Schultz

Hintergrund:  Im Verlaufe des Unternehmens "Wikinger" am 22./23. Februar 1940 führte ein Irrtum zum Verlust der Zerstörer »Leberecht Maaß« und »Max Schultz«, als die von der Unternehmung nicht unterrichtete deutsche Luftwaffe (11./KG 26, ausgerüstet mit »He 111«) den Verband mit Bomben angriff und Treffer auf »Leberecht Maaß« erzielte. Bei Ausweichmanövern gerieten die beiden Zerstörer in ein neu gelegtes und nicht vermutetes britisches Minenfeld und sanken.  Quelle: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/ZTyp34-R.htm

Zerstörer Leberecht Maaß:
Zerstörer Leberecht Maaß (Z1)

(Sollte jemand Zugang zu den Verlustlisten dieser Schiffe haben, würden wir diese gerne hier als Nachtrag veröffentlichen)

Datum der Abschrift: 16.08.2004

Beitrag von: Walter Fleischauer (Hist. Hintergrund von Thilo C. Agthe)
Foto © Walter Fleischauer

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten