Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Altenhof, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein:

An der Straße Altenhof (bei Eckernförde) Richtung B 76, kurz vor dem Bahnübergang bei Schmeerhörn.  Findling auf einem kleinen aufgeworfenen Erdhügel. Platte mit Inschriften in einer Höhlung.

Altenhof, Foto © Karin Offen

Inschriften:

1849
Setzte diesen Denkstein den am 21. April 1848 hier gefallenen Kameraden das von der Tannsche Freicorps.

1851
Ward dasselbe auf dänischen Befehl zerstört, die Trümmer aber als Wahrzeichen der göttlichen Fügungen

1871
Wieder aufgerichtet, nachdem durch die Siege von 1864, 1866 und 1870/71 Schleswig-Holstein unstreitbar Deutsches Land geworden.

Der Stein erinnert an die 19 im Gefecht mit den Dänen am Karfreitag 1848 gefallenen Angehörigen des v.d. Tann’schen Freikorps, darunter Hamburger (1. Kompagnie), Altona-Kieler (2.) Kölner (3.) und Berliner (4.) Freischaren. Die Hamburger lagen vor dem Gefecht in Hohenlieth, die übrigen in Altenhof.
Quelle: Gerd Stolz: Dänische, deutsche und österreichische Kriegsgräber von 1848/51 und 1864 in Schleswig Holstein

Datum der Abschrift: 07.09.2004

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Karin Offen)
Foto © Karin Offen