Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel








Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Lüneburg (110. Inf. Div.), Niedersachsen

In einer Anlage an den Straßen Am Springintgut/Graalswall: Denkmal für die Gefallenen der 110. Infanterie-Division. Ein Gedenkstein aus hellem Granit (ohne Namen), entworfen von einem Ausschuß ehemaliger Divisionsangehöriger. Unter einem stilisierten Wikingerschiff, dem Divisionszeichen, die Inschrift. Das Denkmal wurde am 9. Oktober 1960 eingeweiht.

Hinweis: Die Division wurde 1940/41 in Lüneburg speziell für den Rußlandfeldzug aufgestellt. 1943 bestand folgende Gliederung: Reg. Gr. 589, 590, Gren.Reg. 254 (I./Gr. 252, II./Gr. 254), Gren. Reg. 255 (I., II. Btl.), Art. Reg. 120 (I.-IV. Abt.), Div. Einh. 110 (Felders.Btl. 120, Pz.Jg. Abt.110, Pi.Btl.110, Nachr.Abt. 110, Inf. Div. Nachschubführer 110), Div. Füs. Btl. 110.
Die Division wurde Anfang Juli 1944 bei Minsk eingeschlossen. Mangel an Munition und Kraftstoff führte zur Vernichtung der Geschütze und sämtlicher schwerer Waffen und aller restlichen Fahrzeuge. Nur die Verwundeten-Kolonne blieb bestehen. Am 06.07.1944 versuchte sich die nur noch mit Handfeuerwaffen ausgestattete stark dezimierte Division mit den Verwundeten durchzukämpfen, mußte aber letztendlich aufgeben. Die meisten Überlebenden gerieten in Gefangenschaft.

Im Jahre 1948 wurden alle während der verschiedenen Kampfabschnitte in russische Gefangenschaft gefallenen Angehörigen der 110. I.D. in einem Lager in Gomel zusammengezogen. Nach wochenlangen Vernehmungen fand ein Schauprozeß statt, dessen Urteile erwartungsgemäß lauteten: 25 Jahre Arbeitslager (statt Todesstrafe). Die schwere Zeit endete für die Betroffenen erst im Jahre 1954 als Bundeskanzler Dr. Adenauer deren Entlassung erwirken konnte. Viele waren jedoch den Strapazen der Gefangenschaft erlegen.

Quellen: Kriegsgräber Gedenkstätten und Mahnmale im LK Lüneburg, Herausgeber: Volksburg Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Kreisverband Lüneburg; Geschichte der 110. Infanterie-Division, Ernst Beyersdorff, 1965 (hier wurden die Namen entnommen)

Lüneburg (110. Inf. Div.), Foto © 2006 Karin Offen

Inschriften:


Es sage keiner,
daß unsere Gefallenen
tot sind.
110. I.D.

Namen der Gefallenen:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

 

 

ALLITZER

von

 

29.10.1941

Aufkl.-Abtlg.

 

 

 

ANKERSTEIN

 

 

02.07.1942

Inf.-Rgt. 255

 

 

Hauptmann

BARDEY

Wolfgang Franz Walter

17.09.1909 Nienhagen

03.07.1944 Minsk, 50 Km. östl.

Artl.-Rgt.

 

 

 

BARNICKEL

 

 

19.07.1941

Pionier-Batl. 110

 

 

 

BECKER

 

 

21.11.1942

Inf.-Rgt. 255

 

 

 

BELAND

 

 

04.03.1943

Inf.-Rgt. 255

 

 

Oblt.

BENDFELD

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

*)

 

 

BERGEMANN

 

 

02.08.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

BERNDT

 

 

04.10.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

Komm. u. Hauptmann

BLOHM

Theodor Paul Christian Heinrich

20.07.1897 Gr.Flottbeck

14.12.1942 Ssoboli

Art.-Rgt. 120, Ii. Abtl., Stab

noch nicht auf einen Soldatenfriedhof überführt

 

 

BRODERSEN

 

 

29.06.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

BUSCH

 

 

23.08.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

Gefreiter

CHRISTIANSEN

Carsten

30.11.1912 Süderügum

18.08.1941 Medwedna

Inf.-Rgt. 252

Kriegsgräberstätte in Korostyn (R)

 

 

CRAMER

 

 

15.03.1943

Inf.-Rgt. 254

 

 

A.V.Ko.

DANCKER

 

 

03.08.1941

Art.-Rgt. 120, Ii. Abtl., Stab

 

 

San.Offz., Dr.

DEINES

 

 

27.03.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

 

DEIST

 

 

02.12.1942

Inf. Rgt. 242

 

 

 

DIENER

 

 

28.06.1942

Panzer-Jäg.-Abtl. 110

 

 

 

DIENER

 

 

23.08.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

Oberarzt

DUBBELS

Claus Dietrich

21.06.1914 Hamburg

06.10.1941 Panowa

Inf.-Rgt. 252

Krasnopolie, Häusergruppe 200m nördl. Ostausg

 

Obltnt. u. Komp.-Fü.

FAHR

 

 

09.12.1941 b. Fedossowa

Inf.-Rgt. 252, 11. Komp.

 

 

Obltnt.

FERY

 

 

03.12.1942 Lutschesa-Abschnitt

Inf.-Rgt. 252,

 

 

 

FIEDLER

 

 

25.07.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

Oblt.

FLEMMING

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

*)

 

 

FRICKE

 

 

27.03.1942

Art.-Rgt. 120, Iv. Abtlg., 12. Batterie

 

 

Obltnt.

GEHRELS

 

02.09.1922 Westerstede

05.07.1944 Südl.Minsk

Div.-Füs. Batl.

 

 

Leutnant

GEHRELS

 

 

 

 

Minsk - Belarus

 

 

GEHRING

 

 

16.11.1941

Inf. Rgt. 242

 

 

 

GORSKI

 

 

28.09.1942

Inf.-Rgt. 252

 

Ltnt. u. Komp.-Führer

GOTTSCHALK

Arnold Franz Max Friedel

05.10.1910 Rostock

11.12.1941 b. Fedossowa

12. MG-Komp.

(vorher schon d. Armschuß verwundet), Grab: a.d. Kirche i. Staryy Pogost b. Tver, hinterließ Frau, Sohn u. Tochter.

 

Leutnant

GRAGERT

Karl

30.09.1906 Schwelm

20.01.1943 (21.01.1943) Sanko 1, 110 Machaikino

Nachschub-Truppe 110, 5. Fahrkolonne

konnte noch nicht geborgen werden. Grab: Machajkino - Rußland

 

 

GROTE

 

 

10.03.1943

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

GUNDLACH

von

 

24.08.1941

 

 

 

 

HAMMERSTEIN-LOXTEN

von

 

03.08.1941

Aufkl.-Abtlg.

Verm..

 

Leutnant

HARBORDT

Ludwig

07.07.1913 Hamburg

05.11.1941 Bor

Inf.-Rgt. 252

Grab: Bor / Selizharowo - Rußland

 

San.-Offz.

HAUSBERG

Dr.

 

15.07.1941

Feldlaz. 110

 

 

 

HEBERLING

 

 

03.12.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

Uffz.

HEIN

Wilhelm

08.12.1919 Niederstedtfeld

02.12.1942 Sabolotje B.Bjeloi H.V.Pl. Sanko 1, 186

Inf.-Rgt. 252

konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Sabolotje / Rshew - Rußland

 

 

HERMANN

 

 

02.08.1941

 

 

 

Komm.

HEUER

 

 

27.03.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

 

HEYNEMANN

 

 

23.08.1941

 

 

 

Oberfw.

HINZ

 

 

01.01.1943

1. Batl.

 

 

 

HOFFMEISTER

 

 

24.08.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

 

HOLZMANN

 

 

11.01.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

 

JESS

 

 

23.08.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

 

JOHANNSEN

 

 

18.03.1942

Aufkl.-Abtlg.

 

 

Obltnt.

JUNGE

Friedrich

07.12.1908 Suckow

29.04.1943

Inf.-Rgt. 252

Ljudinowo,Hvpl.d.San. Kp.1/110/ Ljudinowo - Rußland

 

 

KALWEIT

 

 

16.12.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

KRAMER

 

 

27.07.1941

Aufkl.-Abtlg.

 

 

San.-Offz.

KREKELS

Dr.

 

25.07.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

Obstltnt.

KRONENFELDT

Karl Leo Otto Louis, von

22.05.1892 Berlin

12.10.1941 Kriegslaz. 906 in Witebsk

Inf. Rgt. 242, 2. Batl.

Tödlich verw. am 05.10.194, konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Witebsk Ii - Belarus

 

 

KRÖNKE

 

 

27.03.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

Komm. u. Major

LABRIGA

Hugo

25.09.1893 Birkenhain

12.02.1942 (15.02.1942) Subzow 20 km südostw. Rshew

Nachschub-Truppe 110

Grab: Boguslowo Rußland

 

Leutnant

LANGE

 

 

09.12.1941 b. Fedossowa

Inf.-Rgt. 252, 1. Batl.

(im Nahkampf)

 

Ltnt. u. Zugführer

LEDERHAUSEN

 

 

11.12.1941 b. Fedossowa

13. Ig-Komp.

(vorher schon d. Armschuß verwundet)

 

Obltnt.

LIEBERMANN

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

*)

 

 

LIETZMANN

 

 

05.11.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

Leutnant

LOFF

Wilhelm 

22.12.1903 in Hamburg

02.08.1941bei Petruschino-Welikje-Luki/ Russland

Inf.-Rgt. 255

Laut Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist die Grabstelle bekannt. Die Überführung der Toten konnte noch nicht auf einer zentralen Gedenkstätte vorgenommen werden.

Informationen in blau nach Angaben des Sohnes vom 01.01.2011

 

 

LORENZEN

 

 

19.12.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

Obltnt.

LUDENDORFF

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

Schwer verw., + *)

 

San.-Offz., Dr.

LÜDER (LÜDERS)

 

 

23.12.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

MAECKELMANN

 

 

03.01.1942

Inf.-Rgt. 255

 

 

 

MEYER

 

 

08.05.1942

Aufkl.-Abtlg.

 

 

 

MEYER

Horst

 

05.07.1941

Aufkl.-Abtlg.

 

 

Ltnt.

MEYERKORT

 

17.10.1901 Kokand

24.06.1944  Ostw.Gorki

Inf.-Rgt.

Grab: Gorki / Orscha - Belarus

 

 

MOHR

 

 

27.03.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

Hauptmann

MÜLLER-GÜLICH

Gerd

14.01.1919 Berlin-Charlottenburg

05.07.1944 Raum Minsk

Artl.-Rgt.

noch nicht auf einen Soldatenfriedhof vom Volksbund überf.

 

Grenadier

NEMEYER

Walter

16.10.1921 Oldenburg

25.08.1941 bei Bobylino etwa 15 Km südöstlich Welikije Luki

7./Inf.-Rgt. 252

noch nicht auf einen Soldatenfriedhof vom Volksbund überf. **

 

 

OBERG

 

 

07.12.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

Oberleutnant

OERTZEN

Siewert, von

11.08.1913 Köslin

27.03.1942 Potschowa

Pionier-Batl. 110

Grabstätte: Tolstjakowo - Rußland

 

Obltnt.

OLSCHEWSKI

Hermann

30.01.1903 Kowalewen

02.10.1941 bei Borki

Inf.-Rgt. 252

konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Borki / Bjeloj - Rußland

 

 

OSMERS

 

 

16.12.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

PAAP

 

 

10.04.1943

Inf.-Rgt. 255

 

 

Oberleutnant

PARPLIES

Wilhelm

31.08.1914 Rosenberg

28.07.1941 Strishewo

Inf.-Rgt. 255

Grab: Dawydowo / Welikije Luki - R.

 

Obstlt.

PAUL

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

Schwer verw., + *)

 

Gefreiter

PFLEGER

Franz

09.09.1910 Neudorf

26.07.1941 Smolensk

Aufkl.-Abtlg.

Grab: Smolensk

 

 

PLESS

 

 

04.08.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

B.-Offz.

POTT

 

 

25.03.1943

Art.-Rgt. 120, I. Abtl., 2. Batt.

 

 

Obltnt.

PUDENZ

Hermann

07.01.1920 Wittenberge

26.07.1941 Westausg. Dawydowo

Inf.-Rgt. 252

konnte n.n. geborgen werden, Grab: Dawydowo / Welikije Luki - Rußland

 

 

PUNDT

 

 

12.03.1942

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

PUTTKAMER

von

 

03.07.1942

Aufkl.-Abtlg.

 

 

Obstltn.

REEDER

 

 

Anfang Juli 1944

Inf.-Rgt.

Schwer verw., + *)

 

 

REETZ

 

 

13.02.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

REINECKE

 

 

02.08.1941

 

 

 

 

RIEDECKER

 

 

02.07.1942

Inf.-Rgt. 255

 

 

 

RIEDEL

 

 

03.10.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

Major u. Komm.

ROGGENBAU

Ulrich

15.02.1944 Hamburg

Anfang Juli 1944 07.07.1944 westl. Minsk im Walde

Felders. Batl.

Grab: Minsk, Belarus

 

 

ROHR

 

 

01.12.1942

Pionier-Batl. 110

 

 

 

SANDACH

 

 

05.10.1941

Panzer-Jäg.-Abtl. 110

 

 

 

SANDER

 

 

25.07.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

Gefreiter

SAUER

Hermann

26.03.1920 Wadern

28.02.1942 Bjeloj

Inf.-Rgt. 252

konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Belyj - Rußland

 

 

SCHIPPMANN

 

 

30.12.1941

Panzer-Jäg.-Abtl. 110

 

 

Obltnt.

SCHNELLE

 

 

Anfang Juli 1944

Pz.-Jg.-Abtl.

*)

 

Obltnt.

SCHÖNEWOLF

Joachim

30.06.1920 Chemnitz

03.10.1941 Borki

Inf.-Rgt. 252

konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Borki / Bjeloj - Rußland

 

Kommandeur

SCHREDER

 

 

02.10.1942

Inf.-Rgt. 254

Tödlich verwundet

 

 

SCHWARZE

 

 

06.07.1942

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

SCHWERKER

Dr.

 

30.12.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

Leutnant

SIMMICH

Wolfgang

20.01.1907 Görlitz

26.07.1941 Dawydowo

Inf.-Rgt. 254

konnte noch nicht geborgen werden, Grab: Dawydowo / Welikije Luki - Rußland

 

 

SIMONS

 

 

11.01.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

SOMMER

 

 

23.12.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

STAMMER

 

 

22.07.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

STRECKER

 

 

25.07.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

San.-Offz.

STRUNCK

Dr.

 

02.12.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

SULEJA

 

 

24.07.1942

Inf.-Rgt. 254

 

 

Oberleutnant

TAUBE

Georg

17.05.1901 Kontken

12.03.1942 Usavo

Inf.-Rgt. 254

Grab: Ussowo / Rshew - Rußland

 

Ia

THÄTER

 

 

05.04.1942

Div.-Stab

 

 

 

THEISS

 

 

05.10.1941

Panzer-Jäg.-Abtl. 110

 

 

 

THIESSEN

 

 

29.07.1941

Pionier-Batl. 110

 

 

01

THOLK

 

 

05.04.1942

Div.-Stab

 

 

 

TIENKEN

 

 

30.10.1941

Inf.-Rgt. 255

 

 

Leutnant

VORMSCHLAG

Werner

14.02.1912 Dilschhausen

06.09.1941 Shdanowa

Inf.-Rgt. 254

Grab: Kotowo / Welikije Luki - Rußland

 

Gefreiter

WALTER

Adolf

20.09.1911 St. Ingbert

25.07.1941

Inf.-Rgt. 252

vermtl. als unbek. Soldat a.d. Krgst. Kiew (Ukraine) überführt

 

 

WERNER

 

 

06.09.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

 

WIESCHMANN

 

 

27.12.1941

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

WISSLER

 

 

23.12.1942

Inf.-Rgt. 252

 

 

 

WOLF

 

 

30.08.1942

Aufkl.-Abtlg.

 

 

 

WÜST

 

 

31.12.1941

Inf.-Rgt. 254

 

 

Feldwebel

WÜSTENHAGEN

 

 

02.12.1942 v. Chudulicha

13. /252

 

 

 

ZIEGLER

von

 

21.07.1941

Inf.-Rgt. 252

 

*Zusätzliche Informationen (kursiv) stammen aus der Online Gräbersuche des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de)

Datum der Abschrift: Juli/August 2006
Ergänzungen zu Gottschalk August 2010
** Eintrag (Quellen: Soldbuch und volksbund.de): Thomas Beck; April 2018

Beitrag von: Karin Offen
Foto © 2006/2010 Karin Offen / Familie Gottschalk/Antoniou

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten