Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Henstedt-Ulzburg (Ortsteil Ulzburg), Kreis Segeberg, Schleswig-Holstein:

Der Gedenkstein für die Gefallenen des 1. Weltkrieges befindet sich, zusammen mit dem Denkmal für die Gefallenen des 2. Weltkrieges, auf dem Beckersberggelände in Ulzburg. Er besteht aus einem großen hellem Stein, auf dem einen Tafel aus rotem, polierten Granit die Namen und Sterbedaten trägt.

Das Beckersberggelände ist ein umstrittenes Erbe aus der NS-Zeit, das seinerzeit als monumentaler Fest- und Aufmarschplatz mit neu errichteten Hünengräbern, diversen Findlingen, darunter einem 1938 aufgestellten Gedenkstein zum 90. Jahrestag der Schleswig-Holsteinischen Erhebung, ausgebaut worden ist. Der Ort ruft trotz der nach 1945 versuchten Umgestaltung widersprüchliche Gefühle hervor und provoziert polarisierende Meinungen. 

Für die Opfer des 2. Weltkrieges und alle anderen Opfer von Gewalt und Willkür sind nach 1945 zwei große Findlinge mit Inschriften als Gedenksteine aufgestellt worden.  Auf dem Stein für die Gefallenen des 2. Weltkrieges ist ein mit Eichenlaub bekränztes Eisernes Kreuz als Relief aus dem rötlichen Findling herausgearbeitet worden. Die gravierte Inschrift darunter ist schwarz gefaßt. Namenstafeln sind nicht vorhanden.  Den Opfern von Gewalt und Willkür ist ein Findling aus rotem Granit gewidmet, dessen Inschrift in großen schwarzen Lettern in die geglättete Frontseite eingearbeitet worden ist.

Henstedt-Ulzburg (Ortsteil Ulzburg), Foto © 2005 Wiebke DannenbergHenstedt-Ulzburg (Ortsteil Ulzburg), Foto © 2005 Wiebke DannenbergHenstedt-Ulzburg (Ortsteil Ulzburg), Foto © 2005 Wiebke Dannenberg

Beckersberggelände, Henstedt-Ulzburg (Ortsteil Ulzburg), Foto © 2005 Wiebke Dannenberg

Inschriften:

Es starben für ihr Vaterland
im Weltkriege 1914-1918

1939-1945
DASS DER BRUDER UNS SANK
BEDENKT ES
UND WAHRET DEN FRIEDEN

DEN OPFERN
VON GEWALT
UND WILLKÜR

Namen der Gefallenen (1. Weltkrieg):

Name

Vorname

Todedatum & Ort

Bemerkungen

BEHNKE

Hans

21.03.1918 im Westen

 

BEHNKE

Wilhelm

16.09.1916 im Westen

 

BUDDING

Ernst

20.12.1917 im Westen

 

GRIEBAU

Johannes

22.10.1914 im Osten

 

HEITMANN

Johann

18.04.1918 im Westen

 

KAUTZ

Ernst

15.10.1914 im Osten

 

KOCK

August

10.12.1917 in Rendsburg

Gestorben im Lazarett

KOCK

Willy

13.08.1917 im Westen

 

LAGE

Gert zur

00.00.1918 im Osten

Gestorben im Lazarett

LEWERENZ

Hermann

12.10.1917 im Westen

Gestorben

MAASS

Karl

30.06.1916 im Osten

Vermißt

MOHR

Julius

26.09.1917 im Westen

Vermißt

MOHR

Oskar

29.09.1918 im Westen

Vermißt

PETTSCHULEIT

Hugo

23.11.1914 im Osten

 

REUMANN

Karl

21.06.1918 im Westen

 

RUNGE

Otto

19.05.1917 im Westen

Vermißt

SCHMIDT

Willy

04.07.1916 im Westen

 

SCHULDT

Hans

07.04.1916 im Osten

Gestorben in Gefangenschaft

SOLDWEDEL

Rudolf

28.04.1917 im Westen

 

SORGENFREI

Heinrich

04.09.1916 im Westen

 

STEENBOCK

Willy

27.09.1918 im Westen

 

SÜLLAU

Heinrich

24.10.1917 im Westen

 

TESDORFF

Richard

07.07.1916 im Westen

 

THIES

Gustav

31.10.1916 im Westen

 

VOSS

Johannes

16.04.1917 im Osten

Gestorben im Lazarett

WAGNER

Hermann

11.10.1918 im Westen

 

WÄHLING

Otto

17.02.1915 im Westen

 

WOLGAST

Hermann

15.02.1916 im Westen

 

WÖRDEMANN

Otto

16.03.1916 im Westen

 

Datum der Abschrift: 03.07.2005

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Wiebke Dannenberg)
Foto © 2005 Wiebke Dannenberg

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten