Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 


Arkebek, Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein:

In einer kleinen Anlage an der Denkmalstraße Gedenkstein für die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges. Darauf Metallplatte mit der Inschrift „(Eisernes Kreuz) Jhren im Kriege 1914-1918 gefallenen Söhnen gewidmet von der Gemeinde Arkebek (6 Namen)"  Zu beiden Seiten zwei Gedenksteine mit den Namen der  19 Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges.  Im Zugangsbereich der Anlage ein Naturstein mit der Inschrift „Wanderer neige Dein Haupt vor dem Tode und der Tapferkeit des Kriegers!“

Arkebek, Foto © 2005 Uwe Schärff

Inschriften:


Jhren im Kriege 1914-1918
gefallenen Söhnen gewidmet
von der Gemeinde Arkebek
(Namen)
Wanderer
neige Dein Haupt
vor dem Tode
und der Tapferkeit
des Kriegers!

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum und Ort

Bemerkungen

RÜHTER

Wilhelm

22.03.1884

26.08.1914  bei Löwen in Be lgien

 

CLAUSSEN

Georg Friedr. Willy

20.03.1893

16.02.1915  a.d.  la Carrieres Fe  b. Nampeel , Frankr.

 

THODE

Claus

22.06.1882

02.08.1915  bei Ostralenka Rußland

 

HARDERS

Claus

31.05.1892

09.11.1916  an der Somme Frankreich

1)

KROGMANN

Johann

21.03.1878

12.04.1917  bei Fampuox Frankreich

 

THIESSEN

Johann

03.03.1880

17.10.1917  bei Kortryk Flandern

 

Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum und Ort

Bemerkungen

KÜHL

Ferdinand

02.02.1912

15.08.1941  gef. Rußland

 

BÖRNER

Emil

13.07.1907

30.04.1942  gef. Rußland

 

THEDENS

Hans

07.09.1908

22.01.1943  gef. Rußland

2)

DREYER

Otto

19.08.1917

21.08.1943  gef. Rußland

 

REUTER

Otto

10.09.1913

04.12.1943  gef. Rußland

 

KREBS

Friedrich

21.01.1914

14.01.1944  gef. Rußland

 

PETERS

Hermann

25.01.1900

06.06.1944  gef. Frankreich

 

MARSAU

Klaus Wilh.

04.10.1923

20.07.1944  gef. Polen

3)

PETERS

Hans Siem

30.12.1911

08.08.1944  gef. Rußland

4)

THODE

Hans

26.06.1914

28.03.1945  gef. Ungarn

 

SIEVERS

Johann

13.04.1917

17.04.1945  gef. Pillau

5)

TIESSEN

Peter

10.04.1904

20.02.1946  gest. Rußland

 

VOSS

Klaus

11.10.1910

24.12.1943  verm. Rußland

 

ABRAHAMS

Christian

12.08.1911

15.01.1945  verm. Polen

 

HARDERS

Klaus

24.05.1922

24.04.1945  verm. Frankfurt O.

 

TIESSEN

Wilhelm

02.10.1910

1945  verm. Rußland

 

TIESSEN

Christian

02.01.1905

1945  verm. Österreich

 

PETERS

Jürgen

05.11.1924

1945  verm. im Osten

 

DRAWZ

Alfred

27.05.1922

1943  verm. Stalingrad

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) Harders, Claus, Dienstgrad: Musketier, Todesdatum: 09.11.1916. [W0134158]  Claus Harders ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy (Frankreich). Block 6 Grab 137.

2) Thedens, Hans, Dienstgrad: Gefreiter, Geburtsdatum: 07.09.1908 in Arkebek, Todesdatum: 22.01.1943, Todesort: Losnizy. [Z1980241]  Hans Thedens wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Bol.Sassowo – Rußland.  

3) Marsau, Klaus-Wilhelm, Dienstgrad: Oberleutnant, Geburtsdatum: 04.01.1923 in Arkebeck [richtig: Arkebek], Todesdatum: 20.07.1944, Todesort: Swierze. [H2954742]  Klaus-Wilhelm Marsau wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach d. dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Swierze – Polen.  

4) Peters, Hans Siem., Dienstgrad: Gefreiter, Geburtsdatum: 30.12.1911 in Arkebek, Todesdatum: 09.08.1944, Todesort: Kaleje. [R2222135]  Hans Siem. Peters wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen uns. Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kaleji – Lettland.  

5) Sievers, Johann, Dienstgrad: Wachtmeister, Geburtsdatum: 13.04.1917in Arkebek, Todesdatum: 17.04.1945, Todesort: b. Pillau i. Neuhäuser. [Y1521915]  Johann Sievers wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Baltijsk – Rußland.  

Datum der Abschrift: Juni 2005

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2005 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten