Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Alt Duvenstedt, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein:

Am 03.10.1920 wurde von der Gemeinde Alt Duvenstedt unter Mitwirkung des Kriegervereins und des Kampfgenossenvereins der Gedenkstein für die Gefallenen von 1914-1918 eingeweiht. Auf dem Gedenkstein waren die Namen von 36 Kriegstoten des Ersten Weltkrieges verewigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1955 das Denkmal erneuert und erweitert. Das Mahnmal besteht nun aus drei Namenstafeln für die Kriegstoten der beiden Weltkriege.
Text nach der Chronik, in der auch eine „Gedenktafel für die Gefallenen u. Kriegsteilnehmer des Weltkrieges 1914/1918“ mit Namen und Porträtfotos zu finden ist. Auch sei eine große Ehrentafel in der Schule bzw. im Dorfmuseum zu finden.

Alt Duvenstedt, Foto © Uwe Schärff

Inschriften:

DEN
OPFERN
DER
KRIEGE
1914 – 1918
1939 – 1945

WIR GEDENKEN IN EHREN

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

TIEDEMANN

Hinrich

18.08.1914

 

WIESE

Jürgen

15.09.1914

 

ARFF

Jakob

27.10.1918

 

JUNGE

Jürgen

20.09.1914

 

STRUCK

Hans

25.12.1914

 

RATHJE

Hans

02.10.1914

Vermißt

SASS

Klaus

12.01.1915

 

KRÖGER

Adolf

14.06.1915

 

MÖLLER

Hinrich

16.07.1915

 

VOSS

Hans

17.09.1915

Vermißt

STAHL

Hans

23.10.1915

 

KRÖGER

Johannes

31.10.1915

 

JOHANNSEN

Karl

20.07.1916

 

SASS

Hinrich

29.08.1916

 

KOSCHOREK

August

02.09.1916

 

LOHMEYER

Jürgen

16.09.1916

Vermißt

DELFS

Hans

24.10.1916

 

MÖLLER

Jürgen

28.12.1916

 

RATHMANN

Hans

10.04.1917

 

FRIEDRICHSEN

Thomas

16.04.1917

 

SCHRÖDER

Paul

12.05.1917

 

SCHRÖDER

Claus

24.05.1917

 

TARUN

Willy

17.07.1917

1)

HAGGE

Detlef

31.07.1917

Vermißt

STRÖH

Peter

30.09.1917

Vermißt

CRAMER

Theodor

30.11.1917

 

SCHEER

Johann

21.03.1918

 

SIERT

Jürgen

23.03.1918

 

KRÖGER

Richard

01.04.1918

 

MÖLLER

Frenz

21.04.1918

 

SCHEER

Friedrich

06.11.1918

Vermißt

JÖNS

Ernst

24.02.1917

In der Heimat

RATHMANN

Hinrich

10.10.1918

In der Heimat

SASS

Johann

22.01.1920

In der Heimat

GOSCH

Hinrich

10.10.1918

In der Heimat

 2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

BOETEL

Erich

05.10.1904

17.05.1940

 

KÜHL

Hans

15.04.1915

04.01.1941

 

HARDER

Jürgen

02.09.1906

07.02.1941

 

OPALLACH

Johann

02.08.1917

22.06.1941

 

HEYDER

Johannes

25.11.1918

30.06.1941

 

EWALD

Fritz

01.02.1921

19.10.1941

2)

EWALD

Max

27.01.1894

17.02.1945

 

TIEDEMANN

Hans

19.07.1920

27.10.1941

 

HARDER

Johannes

17.11.1920

05.11.1941

 

HARDER

Klaus

29.07.1919

26.11.1942

 

HAGGE

Heinrich

07.11.1911

10.01.1942

 

SCHAAR

Paul

12.02.1921

15.01.1942

 

SCHAAR

Kurt

15.03.1920

24.04.1943

 

PAHL

Johann

17.05.1919

09.02.1942

 

KRUSE

Johannes

14.09.1919

15.02.1942

 

TIEDEMANN

Hans

05.10.1908

18.02.1942

 

WRIEDT

Karl

27.06.1921

04.04.1942

 

WRIEDT

Heinrich

19.12.1922

27.02.1943

 

SIEH

Jürgen

15.03.1920

02.05.1942

 

DREWS

Jürgen

17.08.1910

16.05.1942

 

AGGER

Johannes

03.03.1910

29.06.1942

3)

TIEDEMANN

Jürgen

06.10.1900

24.02.1943

 

KÜHL

Carl

25.04.1918

15.07.1943

 

CLAUSEN

Johann

15.08.1923

26.07.1943

 

CLAUSEN

Wilhelm

04.05.1926

01.01.1945

 

MÖLLER

Hans

20.09.1915

02.11.1943

 

KIEHL

Werner

12.01.1925

27.12.1943

 

PETERSEN

Thomas

18.04.1920

11.01.1944

 

TIEDEMANN

Claus

06.05.1924

27.03.1944

 

RUBINK

Hans

24.05.1924

07.05.1944

 

JESSEN

Walter

03.05.1919

13.05.1944

 

STREMLOW

Rudi

18.09.1922

25.05.1944

 

SASS

Claus

28.12.1911

18.07.1944

 

DELFS

Johannes

20.10.1906

25.07.1944

 

STRUCK

Hans

17.01.1923

03.09.1944

 

KÜHL

Artur

30.06.1924

17.09.1944

 

PLÄHN

Jürgen

10.08.1906

17.09.1944

 

PLÄHN

Hans

20.10.1915

03.12.1946

 

JOHANNSEN

Herbert

02.04.1926

24.10.1944

 

CARSTENS

Peter

05.01.1902

01.11.1944

 

SCHALLDACH

Gotthold

01.03.1892

01.02.1945

 

KRÖGER

Werner

02.02.1927

10.02.1945

 

MÖLLER

Paul

03.06.1904

14.02.1945

 

WERNER

Gustav

23.03.1911

15.02.1945

 

REIMERS

Hans J.

01.08.1921

21.02.1945

 

REIMERS

Jürgen

27.09.1927

10.03.1946

 

KASTEN

Hermann

01.08.1913

02.05.1945

 

KÜHL

Peter

03.08.1906

25.01.1947

 

ALESTER

Otto

12.03.1901

17.02.1945

Vermißt

ENGELKE

Herbert

17.07.1927

28.01.1945

Vermißt

HEYDER

Karl-Heinz

25.02.1927

15.03.1945

Vermißt

KALLIN

Wilhelm

21.03.1910

02.05.1945

Vermißt

KLINGBEIL

Albert

04.12.1909

12.01.1945

Vermißt

KÜHL

Heinrich

06.09.1911

16.04.1945

Vermißt

KÜHL

Johs. Chr.

30.10.1909

22.06.1944

Vermißt

LEHMANN

Helmut

04.06.1910

15.08.1944

Vermißt

MAAK

Alfred

07.05.1928

14.03.1947

Vermißt

MATTHIESEN

Heinrich

07.10.1907

23.01.1945

Vermißt

NÄVE

Hans

15.02.1921

02.12.1944

Vermißt

RATHMANN

Johannes

21.02.1901

10.04.1945

Vermißt

ROCHEL

Hugo

20.01.1906

12.01.1945

Vermißt

SCHELLER

Hans

11.05.1920

09.03.1945

Vermißt

SCHIER

Erich

16.04.1908

27.06.1945

Vermißt

SCHRÖDER

Hinrich

21.06.1922

02.02.1945

Vermißt

STRÖH-SIEH

Alfred

14.09.1924

22.01.1945

Vermißt

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

1) Tarun, Willy, Dienstgrad: Landsturmmann, Todesdatum: 17.07.1917.  [B0932472]  Willy Tarun ruht auf der Kriegsgräberstätte in Virton-Bellevue (Belgien). Block 1 Grab 837

2) Ewald, Fritz, Dienstgrad: Soldat, Geburtsdatum: 01.02.1921 in Stettin, Todes-/Vermißtendatum: 19.10.1941, Todesort: Krgs.-Laz.IV Warschau Abt.I.  [F1297327]  Fritz Ewald konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden.  Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Joachimow-Mogily (Polen)  war somit leider nicht möglich. Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.

3) Agger, Johannes Heinrich, Dienstgr.: Gefreiter, Geburtsd.: 03.03.1910 in Alt Duvenstedt, Todesdatum: 29.06.1942, Todesort: Str.Werch-Tschorgun,Nord Schuli südlich Sewastopol/Krim.  [L1864585]  Johannes Heinrich Agger ruht a.d. Kriegsgräberst.in Sewastopol-Sammelfriedhof (Ukraine). Block 2 - Unter den Unbekannten

Datum der Abschrift: Nov. 2004

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. Uwe Schärff
Foto © Uwe Schärff

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten