Onlineprojekt Gefallenendenkmäler

Braunschweig (Löwenwall), Niedersachsen

PLZ 38100

Obelisk auf dem Löwenwall (Platz in Form eines Ovals mit Grünflächen).

Inschriften:

auf den vier Seiten des Sockels
Ihr Ruhm lebt ewig, daure mit ihm ihr Stamm. Dem Vaterlande zum Segen.

Des Vaterlandes vom Feinde neu bedrohtes Glück schützend in rettender Schlacht sank Braunschweigs Welfe Friedrich Wilhelm an seiner Krieger Spitze.

Seinen für Deutschland gefallenen Fürsten Ihr Vaterland MDCCCXXII

Den Einbruch in das Vaterland dem Feinde mit seinem Blute wehrend sank Braunschweigs Welfe Carl Wilhelm Ferdinand mit ihm seines Volkes Glück.

Namen der Gefallenen:

1806

Dienstgrad Name Vorname Geburtsdatum & Ort Todesdatum & Ort Bemerkungen
Preußischer General BRAUNSCHWEIG-WOLFENBÜTTEL-BEVERN Carl Wilhelm Ferdinand Herzog zu 09.10.1735 10.11.1806
Ottensen bei Hamburg
starb an den Folgen einer schweren Verwundung aus dem Kampf gegen Napoleon nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt

1815

Name Vorname Geburtsdatum & Ort Todesdatum & Ort Bemerkungen
BRAUNSCHWEIG-LÜNEBURG-OELS Friedrich Wilhelm Herzog von 09.10.1771 Braunschweig 16.06.1815
bei Quatre-Bras, Belgien
genannt"der schwarze Herzog"; Sohn von Carl Wilhelm

Auf einem Stellschild wird das Denkmal beschrieben: Obelisk – Vaterländisches Denkmal auf dem
Löwenwall. Das Denkmal inmitten des alleeumkränzten Monumentplatzes (seit 1904 Löwenwall) erinnert
an die in den Freiheitskriegen gegen Napoleon I. gefallenen Herzöge Carl Wilhelm Ferdinand (1735
1806) und seinen Sohn Friedrich Wilhelm, den „Schwarzen Herzog“ (1771-1815). Errichtet wurde es
1822/23 auf Initiative einflussreicher Bürger nach Plänen des herzoglichen Kammer- und Klosterrates
Peter Joseph Krahe.
Das 22m hohe Monument besteht aus einem in der Zorger Eisenhütte im Harz gegossenen
Obeliskenschaft und einem abgetreppten Inschriftsockel mit klassizistischen Goldornamenten. Der Schaft
setzt sich im Einzelnen aus vier Platten zusammen, die jeweils 12,8 m lang 1,4 m breit und nur 25 mm
stark sind. In den Ecken wurden die Platten mit Rahmen und Winkeln verschraubt und über ein eigens
angefertigtes Gerüst in den Trog des Sockels eingelassen. Spannanker führen vom Trog zu einem im
Erdreich eingelassenen gusseisernen Rost. Den Unterbau von Obelisk und Sockel bildet eine dreistufige
quadratische Plattform, an deren Ecken vier Löwen liegen, gegossen nach einem Modell-Entwurf des
Bildhauers Johann Gottfried Schadow (1764-1850).
Das Denkmal spiegelt Gedenken, Dank und Verehrung, wollte aber auch „erziehen. Die Begriffe
„Vaterland“ und „Deutschland“ zielten auf eine Stärkung des Patriotismus und die Kriegs- und
Opferbereitschaft für nationale Ziele.


Neufassung aus redaktionellen Gründen am 25.01.2024.

Datum der Abschrift: April 2004

Verantwortlich für diesen Beitrag: gghhev.de (Uwe Schärff †)
Foto © 2011 Wikimedia Brunswyk CC BY-SA 3.0 (Foto verkleinert)