Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Schneizlreuth, Kreis Berchtesgadener Land, Bayern:

PLZ 83458

Drei, nach oben zugespitzten Steinsäulen, auf einem Sockel stehend, ohne Namen. Zwischen den Säulen Schmiedeisen mit 4 Wappen. Bildembleme, Inschrift, Jahreszahlen und Verzierungen an den Napoleonkrieg erinnernd. Das Denkmal nimmt Bezug auf die kriegerischen Auseinandersetzungen der Jahre 1800, 1805 und 1809 am Bodenberg (auch als Bodenbichl oder Botenbühel bezeichnet). Die kolorierte zeitgenössische Ansicht zeigt die Napoleonischen Truppen 1800 beim Kampf am Bodenberg gegen die Tiroler.

Am 16. und 17.10.1809 führten der Jaga „Steffl“ und der Höhlenbachbauer Paurögger bei schlechtem Wetter die Bayern über den „Stefflsteig“ um das Ristfeuchthorn nach Melleck und so in den „Rücken" der Tiroler. Dieses Manöver war mit entscheidend für den Bayerischen Sieg. Durch den Frieden von Schönbrunn kam Salzburg zu Bayern. Auf dem rechten Bild ist ein Bayerischer Schütze dargestellt. Der Anführer auf der Seite Tirols war Josef Speckbacher, der auf dem linken Bild zu sehen ist. Das Denkmal ist gleichzeitig die erste der insgesamt sechs Themenwegstationen.

Schneizlreuth, Foto © 2009 Johann Zimmet

Inschriften:

1805 – 1809
Frieden – Schützen
1809 – 2009
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren! Schiller „Tell“
1800
Hier kämpfte das tapfere Bergvolk siegreich gegen die Truppen Napoleons

Datum der Abschrift: 13.08.2009

Beitrag von: Johann Zimmet
Foto © 2009 Johann Zimmet