Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Kühndorf, Kreis Schmalkalden-Meiningen, Thüringen:

Da das Denkmal im Orte durch die Kommunistischen Machthaber zerstört wurde, wurden auf dem Kirchhof eigene Erinnerungsstätten für die Weltkriege geschaffen. Ein Soldatengrab des 1. Weltkrieges wurde zur Gedenkstätte für den 1. Weltkrieg umgewandelt. Der Grabstein ist eine kleine Säulenhalle mit 2 Säulen und einer Inschrift auf dem Dachgiebel. In der Halle steht ein Bildnis auf welchem ein deutscher Soldat vor seinem sterbendem Soldaten kniet und in Gedanken seine Frau bei ihm ist. Auf dem Giebel steht ein Stahlhelm auf einer Granathülse. Die Grabplatte ziert ein Kreuz mit zwei Inschriften. Das Grab ist wahrscheinlich aus historischen Gründen der Optik wegen ausgewählt worden, da es von E. M. Bienecke (1846 – 1877) nicht als Kriegsgrab zu erkennen ist.

Für den 2. Weltkrieg wurde ein Kreuz genutzt, welches auf dem Friedhof stand. Daran wurden im Jahre 1989 zum 50. Jahrestag zwei Granittafeln angebracht. Neben dem Gedenkkreuz steht ein Naturstein mit eingehauener Inschriftenfläche von hier gefallenen Soldaten.

Kühndorf, Foto © 2009 Christian KirchnerKühndorf, Foto © 2009 Christian Kirchner
Kühndorf, Foto © 2009 Christian Kirchner

Inschriften:

1. Weltkrieg:
Ruhe sanft

1914 1918
Unseren Gefallenen

2. Weltkrieg:
Jesus Christus
hat dem Tod
die Macht
genommen.

1.9.1989
Beginn des II. Weltkrieges
vor 50 Jahren

Gedenkstein 2. Weltkrieg:
Im Frieden Gottes
Gefallen am 5.1.1945
als Fähnriche
 

Namen der Gefallenen:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

 

Unteroffizier-Fähnrich

GOLZ

Joachim

 

05.01.1945

 

 

Unteroffizier-Fähnrich

HATZL

Toni

 

05.01.1945

 

 

Unteroffizier-Fähnrich

ROSENOW

Werner

 

05.01.1945

 

 

SCHMIDT

Wilhelm

1915

1945

 

 

SCHUBERT

Julius

1908

1943

 

 

TRAUTWEIN

Wilhelm

24.09.1912

02.08.1943

 

 

WALTHER

Gerhard

25.07.1932

23.02.1945

Im Frieden Gottes ruht hier mein lieber Sohn

 

WALTHER

Otto

10.05.1911

09.02.1942

In fremder Erde schläft sein Vater, mein lb. Mann Wer darf denn sagen, daß solches geschehe ohne des Herrn Befehl. Klagl. Jer. 3. 37

 

Unteroffizier-Fähnrich

WEISE

Günther

 

05.01.1945

 

Datum der Abschrift: 04.08.2009

Beitrag von: Christian Kirchner
Foto © 2009 Christian Kirchner

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten