Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Kreuzau, Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen:

Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges wurde 1921 auf einer Insel im Fabrikteich errichtet. Geschaffen wurde das Denkmal vom Bildhauer und Kunstprofessor Carl Burger. Bei Kranzniederlegungen wurde ein hölzerner Steg als Brücke über den Teich gelegt. Die Figur auf dem Sockel zeigte den Heiligen Georg zu Pferd, im Kampf mit dem Drachen. Das Denkmal wurde im Volksmund gerne als das „Böninger Männchen“ bezeichnet. Dieser Name lehnt sich an einen damals viel gerauchten Tabak an, auf dessen Verpackung ebenfalls ein Reiter mit Pferd zu sehen war. Das Kriegerdenkmal wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und bei einer späteren Begradigung des Teiches entfernt.

Kreuzau - Ansichtskarte

Datum der Abschrift: 2009

Beitrag von: Martin Fröhlich, www.Ehrenmale-Kreis-Dueren.de
Foto: Ansichtskarte (nicht gelaufen)

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten