Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bad Langensalza (1426), Unstrut-Hainich-Kreis, Thüringen:

Dieser Beitrag entstammt der Thüringer Sippe, 1937, S. 62 von Friedrich Mann aus Langensalza:

„Die Stadt Aussig in Böhmen, die dem Kurfürsten von Sachsen verpfändet war, wurde 1426, als sich Kurfürst Friedrich der Streitbare gerade auf dem Reichtag zu Nürnberg befand, von den Hussiten gestürmt. Da ließ seine Gemahlin Katharina zum Entsatz der Stadt ein Aufgebot an alle Lehnsleute. Auf den Aufruf der Landesherrin erschienen in großer Zahl Ritter, Reisige und Bürger aus allen Städten des Landes. Graf Ernst von GLEICHEN führte die Thüringer. Das thüringisch-meißnische Heer wurde jedoch am 15. Juni 1426 von den Hussiten vernichtend geschlagen. Die vom langen Marsch ermüdeten Thüringer leisteten dem Gegner am längsten Widerstand und erlitten schwere Verluste. Auch Graf Ernst von GLEICHEN und seine beiden Vettern, die Grafen Erwin und Friedrich von GLEICHEN-TONNA, starben den Heldentod.

Die Langensalzaer Stadtrechnungen aus jenen Jahren, die über die Teilnahme der Bürgerschaft an diesem Kriegszug Auskunft geben könnten, sind nicht mehr vorhanden. Dagegen bringt die Stadtrechnung von 1431 folgende Notiz: ‚Item 5 Pfund 5 fl. dederunt Sundermanne vor sin harnaschs das er In der nederlage In behem vor ußk vor Sechß Jaren verloren hadte protunc noluit recipere.‘ Auch 1429 nahmen Langensalzaer Bürger dreimal und 1431 einmal an Heerfahrten gegen die Hussiten teil.

Der 1861 in Naumburg verstorbene Konsistorialpräsident Karl Friedrich Göschel veröffentlichte in den Ergänzungen und Berichtigungen zum 2. Band seiner ‚Chronik der Stadt Langensalza‘ (1818) ein Verzeichnis der im Jahre 1426 bei Aussig gefallenen Langensalzaer Bürger und Knechte. Dieses nachstehende Verzeichnis wurde einem heute nicht mehr auffindbaren alten Notizbuch im Stadtarchiv Langensalza entnommen. Unter den darin genannten 89 Toten befinden sich 8 Wollweber, 4 Bäcker, 7 Kürschner, 4 Grobschmiede, 3 Kleinschmiede, 9 Schneider, 8 Schuhmacher, 1 Leineweber, 1 Krämer, 1 Lohgerber und 2 Fleischer.“

Inschriften:

Diese nachgeschriebene alle sindt todt blieben im Streite vor Ußk anno domini MCCCCXXVI circa natal. sancti Johannis

Namen der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

Bemerkungen

 

AMBERGE

Curd

Schneider

 

BERING

Hans

 

 

BERMÜLLER

jun.

Wollweber

 

BURBACH

 

Leineweber

 

CALP

Günther

Schneider

 

DORREBECH

 

Schuster

 

EDELING

Herman

 

 

ENGILHARD

 

Schuster

 

EßSCHNEBER

Hans

Schneider

 

FREDEBERG

Junge Wigand

 

 

GERMAR

Hans

 

 

GISELER

Hans

Schneider

 

GLEICHEN

Ernst Graf von

 

 

GLEICHEN-TONNA

Erwin Graf von

 

 

GLEICHEN-TONNA

Friedrich Graf von

 

 

GLIMSE

Hans

Kürschner

 

GLIPPENSTEIN

 

 

 

GRAMAN

 

Schmied

 

GREBER

 

Dietrichs Sohn

 

GREFE

jun.

Schuster

 

HERTE

Apil

Wollweber

 

HOLTZSCHUCH

H.

Kleinschmied

 

HOUPT

Hans

Schneider

 

ISENACH

Hermann

Schneider

 

JAGEMAN

 

 

Weppner

KAGAN

 

 

 

KALP

Hans

Schuster

 

KELLE

Hans von

Lohgerber

 

KERCHOFF

Berlt

 

 

KIRCHENER

Curd

Schneider

 

KOCH

Hans

 

 

KOCH

Hans

Bäcker

 

KRAFT

D.

 

 

KULIG

Heinrich

 

 

KUNZE

Konrad

 

 

LANGE

Hans

 

 

LERCHE

sen.

Bäcker

 

LYNDE

H. by der

 

 

MAROLT

Berlt jun.

Wollweber

 

MELBACH

jun.

Wollweber

 

MELER

Hans

Meister Hans der Meler

 

MEßIRSCHMED

Mrd.

Kleinschmied

 

MESTETE

Heinrich

 

 

MOLSDORF

H.

 

 

NEBELUNG

Dietrich

Wollweber

 

PAPPE

 

Kürschner

 

PFANZGREVE

Hans

Schneider

 

PHAFFE

D.

 

 

POPPE

Junge

Metzger

 

RABE

Günther

 

 

RABE

Hartung

 

 

RABE

Heinrich

Kürschner

 

RABE

Heyne

 

 

RICHENBACH

Hans

 

 

RORNRYT

Henner

Metzger

 

RUSRUN

 

Servus

Weppner

SACHSE

Hans

Peter Schönbiers Weppner

 

SACHSE

Hans

Schneider

 

SCHABACKER

Hans

 

 

SCHAFFNICHT

 

 

 

SCHNABIL

 

Schuster

 

SCHUCHWIRTH

 

Schuchwirths filius

 

SMED

Berlt

Schmied

 

SMED

Heinrich jun.

Schmied

 

STEYNGRABE

 

Schuster

 

STRUTWOLF

Hans

Wollweber

 

STUßIL

 

Bäcker

 

SUME

Heinrich

Kürschner

 

TORWERTH

 

Lutzen Sohn; Kürschner

 

TUßSCHMAN

Hans

 

 

TZOUWER

jun.

Wollweber

 

ULRICE

 

Krämer

 

URLERB

 

Bäcker

Weppner

URLERB

 

der Heßin Weppener

Weppner

VOLKNAND

 

 

 

VOLRAD

 

Kleinschmied

 

WARCH

Ditzil

Schuster

Weppner

WEYNER

 

 

 

WIßGERBER

Günther

Kürschner

 

WIßGERBER

Hans

Kürschner

 

N. N.

Hans

Knecht

 

N. N.

N. N.

Andreas Scherers Knecht

 

N. N.

N. N.

Bereyms Knecht

 

N. N.

N. N.

Knrecht

 

N. N.

N. N.

Knecht H. Calnbergs

 

N. N.

N. N.

Knecht Hans Rudigs

 

N. N.

N. N.

Knecht Hans Pauls

 

N. N.

N. N.

Knecht Heinrich Sebechs

 

N. N.

N. N.

Knecht Hartung Norde

Weppner

N. N.

N. N.

Fergers Weppener; Wollweber

 

N. N.

N. N.

Heinrich Smed socius; Schmied

 

N. N.

N. N.

Nutirl Poppe Eidam; Schuster

Datum der Abschrift: 05.11.2008

Beitrag von: Christian Kirchner

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten