Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bad Langensalza-Merxleben (1866), Unstrut-Hainich-Kreis, Thüringen:

Auf dem Friedhof neben der Kirche findet sich an einer Kirchhofmauer ein Denkmal für die gefallenen Hannoveraner der Schlacht an hiesigem Orte in dem Jahre 1866. Dieses besteht aus drei Teilen. Das große mittlere Stück trägt eine Gedenkinschrift für die Schlacht. Darüber sind zwei gekreuzte Federn in einem Ehrenkranz zu sehen, geziert von einem Ehrenbanner. In der Denkmalskrone ist ein Christuszeichen und Alpha und Omega zu sehen. Die nebenstehenden Gedenksteine sind für das Garde- und das Leibregiment errichtet worden. Dieses Areal ist mit Efeu bewachsen und durch einen Eisenzaun umgeben. An der gegenüberliegenden Friedhofsmauer liegen die Gräber und Grabsteine einiger Offiziere. Davor ist ein großer Gedenkstein mit Namen und Inschrift auf der Seite des Gräberfeldes. Darüber ist ein Ehrenkranz. An den Seiten sind kleine Haken angebracht.

Bad Langensalza-Merxleben (1866), Foto © 2009 Christian Kirchner Bad Langensalza-Merxleben (1866), Foto © 2009 Christian Kirchner

Inschriften:

Hannoveranerdenkmal:
Den hier ruhenden 200. Unterofficiren & Soldaten der vormaligen Hannöverschen Armee, die treu ihrem Könige & Vaterlande in der Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 gefallen sind.

Den hier ruhenden Unterofficieren und Grenadieren des Hannov. Garde Rgts.
ihr Officierskorps

Den hier ruhenden Unterofficieren und Infanteristen des Hannov. 1sten oder Leib Rgts.
ihr Officierskorps

Offiziersbereich:
(Namen)
Diesen Offizicieren der Königlichen Hannoverschen Artillerie zur Erinnerung.
Das Hannoversche Artillerie Officier Corps.

Friedhofsmauer:
Restauriert zum Tag der deutschen Einheit 3.10.1990

Namen der Gefallenen:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Hauptmann

GUICHARDT gen. von QUINTUS-ICILIUS

Friedrich

27.09.1827

27.06.1866

Königlich Hannoveranische Artillerie

hier begraben

Second Lieutenant

GÜNTHER

Otto

31.07.1842

27.06.1866

2. Batt. 2. Inf. Bat.

ern. 1990

Secondlieutenant

HARTING

August von

30.10.1845

27.06.1866

2. Jäger Btl.

ern. 1990

Hauptmann

[HEINICHEN]

[Andreas]

xx.12.1829

27.06.1866

 

 

Hauptmann

[HOYER]

[Max]

 

 

Leib Regt.

 

Premier Lieutenant

ISSENDORF

Robert von

 

27.06.1866

Garde-Regt.

Dem Andenken seines Kameraden ... gefallen am 27. Juni 1866 für König und Vaterland vom Officiercorps des Hannov. Garde Rgts.

Premier Lieutenant

ISSENDORF

Robert von

x6.05.1836

27.06.1866

 

begraben am 27.06.

 

Hauptmann Batteriechef

LAVES

Carl

07.12.1827

08.07.1866 Kirchheilingen

 

verwundet am 27. Juni in Kirchheilingen, dort gestorben und begraben

Lieutenant

LEUE

Georg Willi

16.08.1842

27.06.1866

3. Inf. Bat.

 

Second Lieutenant

MENGERSHAUSEN

Arnold von

 

27.06.1866

3. Jäger-Bataillon

Erinnert von den Seinen.

Lieutenant Adjutant

OHM

Edmund

09.10.1834 Drolsen

27.06.1866

3. Brand. Landwehr-Reg. Nr. 20

Hier ruht in Gott ... gestorben im Treffen von Langensalza.

Premierlieutenant

REDEN

Hermann von

 

27.06.1866

Garde Rgt.

Dem Andenken seines Kameraden ... gefallen am 27. Juni 1866 für König und Vaterland vom Officiercorps des Hannov. Garde Rgts.

Lieutenant

SCHWARZ

Wilhelm

 

 

Gardereiter Leibregiment

 

 

Second Lieutenant

STÖHR

Carl

24.10.1845

27.06.1866

 

hier begraben

Premierlieutenant

TILEMANN

August

 

27.06.1866

2. Jäger Btl.

Hier ruhet in Gott! gefallen im Kampfe bei Langensalza

Datum der Abschrift: 02.01.2009

Beitrag von: Christian Kirchner
Foto © 2009 Christian Kirchner

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten