Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Königstein, Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Sachsen:

Denkmal in einer Parkanlage nahe der B 172

Königstein, Foto © 2008 Markus Hahne

Inschriften:

Das Vermächtnis der Toten im Kampf gegen Faschismus und Krieg ist uns Verpflichtung –
Für Frieden, Demokratie, Sozialismus und Kommunismus zu kämpfen.
In der Jugendherberge Julius Fucik – rechts der Elbe – ehemals Naturfreundehaus der Arbeitersportler, richteten die Faschisten 1933 ein Schutzhaftlager ein. Für viele Antifaschisten aus dem Kreis Pirna war es die erste Station eines langen und opferreichen Weges.
Im Waldgebiet der Festung Königstein befand sich ein Teillager vom ehemaligen KZ Auschwitz mit über tausend Häftlingen. Diese arbeiteten unter unmenschlichen Bedingungen in Bergstollen der Felsen entlang des Bahndammes nach Kurort Rathen. Die Zahl der dabei vor Entkräftung Gestorbenen ist uns nicht bekannt.

Datum der Abschrift: 30.07 2008

Beitrag von: Katharina Hahne
Foto © 2008 Markus Hahne

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten