Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Hessisch Oldendorf (1633), Landkreis Hameln-Pyrmont, Niedersachsen:

PLZ 31840

Strukturierte Stele.

Hessisch Oldendorf (1633), Foto © 2008 Bernd W. Tünnermann

Inschriften:

Zur
Erinnerung an die Schlacht
bei
Hess. Oldendorf
am 28. Juni 1633

Wohlstand und kulturelle Blüte
... versanken in den Wirren des
Dreißigjährigen Krieges, der auch das
Weserbergland schwer heimsuchte.
1633 kam es bei Hessisch Oldendorf
zur Schlacht zwischen den Kaiserlichen,
die der belagerten Festung Hameln
Entsatz bringen wollten, und den evange-
lischen Truppen unter Führung des
Herzogs Georg von Calenberg.
Sie endete mit einem glänzenden Sieg
für die Protestanten.
Zum ersten Mal in der Kriegsgeschichte
wurde der Ausgang eines Treffens
durch bewegliche Artillerie entschieden.
Die Mehrzahl der fliehenden
kaiserlichen Soldaten wurde durch die
erbitterten Bauern erschlagen.

Datum der Abschrift: 10.09.2008

Beitrag von: Bernd W. Tünnermann
Foto © 2008 Bernd W. Tünnermann

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten