Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Küstrin (Denkmal: 1. Weltkrieg), Landkreis Königsberg Nm., Brandenburg
Heute: Kostrzyn nad Odrą, Województwo lubuskie, Polen

PLZ 66-470

Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs:
Quader aus Sandsteinblöcken mit Inschrift und darauf liegend eine verwundeten Löwenfigur (umgewidmet).

Inschriften:

alte Inschrift:
UNSEREN GEFALLENEN
STADT UND GARNISON CÜSTRIN

ALLEN GEWALTEN ZUM TROTZ
SICH GEHALTEN
(weitere unbekannte Inschriften)

neue Inschrift:
1914 1918
PAMIĘCI OFIAR
I WOJNY ŚWIATOWEY
(Das Denkmal der Opfer des Weltkrieges)

Küstrin wurde bis 1928 Cüstrin geschrieben.
Das Bild des Denkmals für die Gefallenen des 1. Weltkrieges entstammt dem Buch:
„Deutscher Ehrenhain für die Helden von 1914/18“ im Dehain Verlag, Leipzig 1931.
Auf dem Denkmal waren keine Namen verzeichnet, aber anscheinend Namen der
stationierten Regimenter und ihre Verlustzahlen.

Das Denkmal wurde vermutlich bei Aufräumarbeiten in der zertrümmerten Altstadt gefunden,
restauriert und 2014 mit neuer polnischer Inschrift wieder eingeweiht.

Im Jahre 2016 wurde auch ein Gedenkstein für das Pionier-Bataillon Nr. 28 entdeckt.
Ein Bild und Inschriften können vielleicht später nachgereicht werden.

Datum der Abschrift: 01.02.2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © historisch, A. Klemm

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten