Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Esperstedt, Stadt Bad Frankenhausen, Kyffhäuserkreis, Thüringen

PLZ 06567

GPS-Koordinaten: 51°20'49.17" N / 11°10'38.09" O

In der Grünanlage an der Bahnhofstraße, dem ehemaligen „Alten Friedhof“ der Gemeinde, befinden sich drei Ehrenmale zu den beiden Weltkriegen.
Ein größeres, tempelartiges Denkmal, flankiert durch zwei Säulen enthält eine schwarze Steintafel mit den Namen und Todesdaten zum 1. Weltkrieg, ein Ehrenkreuz mit Beschriftung.

Zwei Ehrenmale in Form aus Naturstein errichtete Mauern mit schwarzen Steintafeln enthalten einmal die Namen der im 2. Weltkrieg Gefallenen aus der Gemeinde und beim zweiten die Namen und Daten der gefallenen Wehrmachtsangehörigen des damaligen Einsatzflughafens in Esperstedt, die hier bestattet wurden.

Rechts neben diesem Gedenkstein befinden sich noch fünf Kriegsgräber, die allerdings mit Efeu überwachsen sind, sodass nur noch ein Grabstein lesbar ist.
Linker Hand war 2015 noch der Grabstein von Rudolf Borgmann vorhanden.

Ergänzende Informationen aus den Kirchenbüchern wurden von Herrn Jürgen Schweser zur Verfügung gestellt.


Inschriften:

1. Weltkrieg:

Ihren gefallenen Helden
in Dankbarkeit gewidmet
Gemeinde Esperstedt.

2. Weltkrieg:
GEFALLENE des II. WELTKRIEGES
der Gemeinde Esperstedt

Zum Gedenken der gefallenen
Wehrmachtsangehörigen des
Einsatzflughafens Esperstedt

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

APEL

Paul

06.06.1917

ARNOLD

Erich

29.10.1918

BAUER

Richard

20.08.1914

vermisst

Ersatz-Reservist

BESTECK

August

01.12.1915

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen: Block O Grab 1746

BÖTTCHER

Paul

16.06.1917

BRATHUHN

Karl

07.02.1920

in der Heimat gestorben

Vizefeldwebel

BRATHUHN

Ottomar

27.08.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bauvin: Block 3 Grab 253

DITTRICH

Hugo

06.09.1916

Gefreiter

DÖRING

Karl

25.08.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast: Block 2 Grab 1160

ECKHARDT

Richard

29.07.1916

EXNER

Paul

24.09.1917

gestorben

FÖRDERER

Hugo

23.07.1918

gestorben

GERLACH

Fritz

06.10.1914

vermisst

HAUSE

Karl

16.07.1916

HAUSE

Otto

27.10.1914

HEEGER

Bernhard

16.11.1914

HEUME

Ernst

27.03.1919

in der Heimat gestorben

Pionier

JÄGER

Kurt

11.07.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen: Block N Grab 3072

JOHNE

Edwin

05.09.1918

KELLERMANN

Hugo

10.10.1918

gestorben

Landsturmmann

KNAUTH

Hans

11.09.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Manicourt: Block 8 Grab 570

KRATZ

Fritz

22.06.1915

KRATZ

Otto

14.08.1915

Musketier

KRUGENBERG

Otto

18.09.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Férin: Block 1 Grab 425

LANGE

Edmund

18.07.1918

Landsturmmann

LANGE

Hugo

24.08.1896 Esperstedt

15.02.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Chestres: Block 2 Grab 60

MACHLEB

Hans

18.10.1915

Kanonier

MÜLLER

Ernst

23.04.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Férin: Block 1 Grab 372

Landsturmmann

NIEDAN

Fritz

27.05.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Laon-"Champ de Manoeuvre": Block 2 Grab 153

PATZER

Albert

10.07.1916

RIEMANN

Richard

23.03.1918

Musketier

SCHÜCHNER

Robert

22.07.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Soupir: Block 1 Grab 2474

SCHWIEGER

Fritz

07.10.1916

SCHWIEGER

Reinhard

23.09.1916

SOSNOVSKY

Ernst

09.09.1915

Oberleutnant

USSLEPP

Karl

26.02.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Morhange

Musketier

USSLEPP

Willy

15.03.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Férin: Block 3 Grab 551

Musketier

WEIMAR

Fritz

20.03.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Orfeuil: Block 5 Grab 150

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ARNOLD

Heinz

BESTECK

Kurt

BESTECK

Walter

vermisst in Stalingrad

Gefreiter

FLEISCHAUER

Heinz Karl

20.05.1922 Esperstedt

31.08.1943 Laz. Zug in Njeshin im Krgs.Laz. 2/509

Grab derzeit noch in: Neshin - Ukraine

HARTMANN

Werner

HEEGER

Walter

JARITZ

Fritz

KEELBERG

Herbert

Gefreiter

KRATZ

Rolf

28.10.1924 Esperstedt

25.01.1944 Belmonte

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cassino (I)

KRATZ

Walter

KRENN

Josef

KUHNE

Willy

LANGE

Heinz

Leutnant

LÜTTICH

Gottfried Johann

22.09.1915 Esperstedt

29.11.1941 42 km ostw.südw.Tobruk

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Tobruk

LÜTTICH

Jochen

Grenadier

MATSCHKE

Erich

12.07.1923 Esperstedt

12.01.1943 bei Chlepen

Grab derzeit noch in: Nikolskoje / Sytschewka - Rußland

MICHAEL

Fritz

MICHAEL

Heinz

Obergefreiter

MÜLLER

Karl

23.02.1920 Esperstedt

28.02.1943 Ssumy Kgrs.Laz.

Grab derzeit noch in: Sumy - Ukraine

Obergefreiter

MÜLLER

Otto

03.07.1913 Esperstedt

08.03.1944 Staro-Konstantinow

konnte nicht geborgen werden. Die Überführung zum Sammelfriedhof in Potylicz / Potelitsch war somit leider nicht möglich

NIEMANN

Heinz

PRAST

Fritz

RIEMANN

Gerhard

RIEMANN

Guido

Obergefreiter

RIEMANN

Paul

03.07.1912 Esperstedt

13.04.1944 Kopfsch. I.G.

Grab derzeit noch in: Buzau - Rumänien

RIEMANN

Thilo

Gefreiter

RUMPF

Oswald

23.09.1919 Esperstedt

19.01.1942 Fela. 652 Gshatsk

Grab derzeit noch in: Gagarin - Rußland

SACJSE

Karl

SACJSE

Paul

SCHLEGEL

Hermann

SCHROTER

Rudi

SCHUHKNECHT

Hans

Schütze

SCHWESER

Ernst

01.02.1921 Esperstedt

10.04.1942 Dmitrowka

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Duchowschtschina überführt worden

SCHWESER

Herbert

vermisst in Stalingrad

Schütze

SCHWESER

Hugo

18.01.1913 Esperstedt

22.02.1942 Jesemowo

Grab derzeit noch in: Pojawilowo 2 - Rußland

Grenadier

SCHWESER

Walter

31.01.1914 Esperstedt

30.08.1942 Ischerskaja

Grab derzeit noch in: Ischtscherskaja / Mosdok - Rußland

SETZEPFAND

Karl

SPRENGER

Fritz

Kanonier

SPRENGER

Kurt

11.12.1919 Esperstedt

14.11.1941 Tarutino

Grab derzeit noch in: Worobji / Obninsk - Rußland

SPRENGER

Otto

Unteroffizier

UßLEPP

Erich

28.12.1916 Esperstedt

15.07.1941 Krassnyj San.Kp. 2/29

Grab derzeit noch in: Krasnyj / s.w. Smolensk - Rußland

Gefreiter

VETTER

Erich

22.10.1925 Esperstedt

10.02.1945 Glauthienen

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Heiligenbeil / Mamonovo überführt worden

WEIMAR

Kurt

WEIßGERBER

Walter

WELK

Hans

WENKEL

Erich

WERNEBURG

Edmund

WERNEBURG

Hans

ZWANZIGER

Fritz

vermisst in Stalingrad

2. Weltkrieg (Einsatzflughafen Esperstedt)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Fähnrich Flugzeugführer

BORGMANN

Rudolf

13.08.1924 Grana

14.03.1945 / 15.03.1945

Grabstein 2015 noch vorhanden; Hier ruht mein einziger Sohn; Kirchenbuch: im Luftkampf abgeschossen

Oberfeldwebel

EBNER

Johann

25.08.1914 Kremsbücken bei Spital a.d. Drau

17.11.1944

Kirchenbuch: mit dem Flugzeug abgestürzt: römisch katholisch

Oberleutnant; Beobachter

ENGELHARDT

Hans

22.10.1916 Judenbach

02.11.1944

nicht auf Denkmal verzeichnet; Kirchenbuch: mit dem Flugzeug abgestürzt, evangelisch

Unteroffizier

HAUSMANN

Rolf Otto

10.03.1923 Rocklitz in Sachsen / Maßwitz

14.03.1945 / 15.03.1945

Kirchenbuch: Jungbauer; im Luftkampf abgeschossen; Eltern wohnten 1948 in Maßwitz

Hauptmann und Staffelkapitän

KOCH

Raimund / Reimund

04.06.1922 Berlin-Charlottenburg

02.11.1944

Kirchenbuch: mit dem Flugzeug abgestürzt, evangelisch

Gefreiter

MIELINSKI

Johann

11.01.1911 Dübeln

09.02.1945

Oberfähnrich Flugzeugführer

MONN

Kurt

27.03.1924 Neumarkt

14.03.1945 / 15.03.1945

Kirchenbuch: Laborant; im Luftkampf abgeschossen

Flugzeugführer, Gefreiter

TANKE

Otto

22.06.1921 Seelow

20.10.1944 Esperstedt

nicht auf Denkmal verzeichnet; Grabstein vorhanden: Hier ruht in Frieden unser lieber Sohn; Kirchenbuch: Sohn den Kaufmanns Paul Tanke und der Anna, geb. Brückner, evang.

Hauptmann

VIELHABER

Heinrich

03.04.1912 Meschede

14.03.1945 / 15.03.1945

Kirchenbuch: im Luftkampf abgeschossen

Obergefreiter

WIPFLER

Alfred Reinhard

12.10.1925 Dürnbach bei Karlsruhe

05.11.1944

Kirchenbuch: 9.45 Uhr mit dem Flugzeug abgestürzt, katholisch

Zusatzbemerkungen in Blau stammen von: www.volksbund.de

Datum der Abschrift: Juli 2020 / Ergänzung Februar 2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: Hans Günter Thorwarth / Heike Herold (Kirchenbuch, VDK-Daten)
Foto © 2020 Hans Günter Thorwarth / 2015 Heike Herold

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten