Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Erfurt (Denkmal 1866 u. 1870/71), Thüringen

PLZ 99001

Denkmal für die Einigungskriege 1866 und 1870/71 am Hirschgarten. Abgestufter verzierter Quader mit Inschriftentafeln. Darauf Säule mit krönendem Adler. An der Säule befestigt waren Schild, Speer und Ehrenkranz. Am Sockel der Säule waren Plaketten von Heerführern angebracht und am Quader antike Kriegermotive.

Inschriften:

Den Gefallenen Offizieren und Mannschaften
von der Fünfzehnten Infanterie-Brigade
zum ehrenden Gedächtnis.

Das Denkmal wurde1876 am Hirschgarten vor dem damaligen preußischen Regierungsgebäude
(heute Staatskanzlei) errichtet. Auf vorliegenden Bildern ist nur eine Widmungstafel lesbar. Namen
waren dort wohl nicht verzeichnet. Im Jahre 1948 wurde es auf behördliche Anweisung
abgerissen.

Aus der Erfurter Chronik: 1876 (22. März) Einweihung des Kriegerdenkmals im Hirschgarten zu Ehren
der Gefallenen der beiden Kriege von 1866 und 1870/71. Im preußisch-österreichischen Krieg
nehmen die Erfurter Infanterieregimenter an der Schlacht von Königgrätz teil, im deutsch
französischen Krieg sind sie an der Schlacht bei Sedan beteiligt, bilden später den Belagerungsring
um Paris mit und verbleiben dort bis zum Kriegsende.
Weitere Informationen finden sich bei Wikipedia
 und bei der Stadt Erfurt.

Ein farbiges Bild wurde von Annelie Hubrich zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Datum der Abschrift: 12.10.2009, 01.02.2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: Detlef Ziemann, R. Krukenberg (zusätzliche Informationen)
Foto © Quelle d. Fotos: Annelie Hubrich, historisch

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten