Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bad Cannstatt (Uff-Kirchhof), Stadt Stuttgart, Baden-Württemberg

Uffkirchhof. Privates Gedenken an Kriegstote der beiden Weltkriege auf Grabsteinen. Zudem Gedenken an ein Opfer der Verfolgung während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Leutnant d. Reserve

BUCHER

Otto

21.02.1894 Stuttgart

16.04.1918 Beaulencourt

W.F.A.R.Nr.13, 2.Ers.Abtlg., Reg.stab

gefallen, gest. inf. Verwundung, Ingenieur, led., HStA Stuttgart: Personalakte M 430/3 Bü 1421, Kriegsgräberstätte Neuville-St. Vaast, Frankreich, Block 26, Grab 239

Leutnant d. Reserve

DAIMLER

Gottlieb

04.09.1894 Cannstatt

04.06.1916 vor Ypern, Hooge

Gren.R.Nr.115, 2. MG-Kp. W.Drag.R.Nr.26, 1.Ers.MG-Kp., abkommandiert z. W.Gren.R. Nr.119 (!)

gefallen, Stud. mach., led., HStA Stuttgart: Personalakte M 430/3 Bü 1741, Foto M 708 Nr.488, Kriegsgräberstätte Langemark, Belgien, „Kameradengrab“

Schütze

JOB

Konrad Karl

10.05.1897 Cannstatt

01.09.1918 02.09.1918 bei Allaines

W.Füs.R.Nr.122, 3.MG-Kp.

„In fremder Erde ruht“, gefallen (Kopf, dch. I.G.), Kaufmann, led., w. Cannstatt, Olgastr.44, EK II, WSMVM

Hauptmann

LEICHT

Alfred

14.12.1889 Cannstatt

24.05.1917 Nauroy

W.Inf.R.Nr.476

„In fremder Erde ruht“, gest. inf. Verwundung, HStA Stuttgart: Personalakte M 430/2 Bü 1234, Foto M 708 Nr.1906, Kriegsgräberstätte Warmériville, Frankreich, Block 1, Grab 686

Leutnant d. Landwehr

RUPP

Heinz Heinrich

1876 24.11.1876 Cannstatt

1916 29.09.1916 Grandcourt

W.R.I.R.Nr.119

„starb für das Vaterland … in der Schlacht an der Somme“, Kaufmann, verh., EK II, WGMVM, HStA Stuttgart: Personalakte M 430/3 Bü 9377, Foto M 708 Nr.2661, Kriegsgräberstätte Neuville-St. Vaast, Frankreich, Block 17, Grab 264

Gefreiter d. Reserve, U’offiziers-Aspirant

SCHNEIDER

Emil

22.02.1890 Cannstatt

14.10.1914 b. Bouconville

W.I.R.Nr.126, 5.Kp.

vermisst, gerichtlich für tot erklärt (1930), Flaschner, led., w. Stuttgart

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BAZING

Helmut

1926

1945

BURKHARDT

Friedrich

1900

1945

Unteroffizier d. Reserve

DECHANT

Harry

17.01.1913 Bad Cannstatt

11.11.1943 Insel Armatia, nordw. Casos

XI.Fest.Inf.Btl. Nr.999, 21.Kp.

gefallen, Ingenieur, Bei Durchführung eines Unternehmens auf der Insel“ „ermordet durch M.P.“, Kriegsgräberstätte Dionyssos-Rapendoza, Griechenkand, Gruft 3, Reihe 14, Platte 4

FALKENSTEIN

Emil

04.05.1926

14.09.1944 Frankreich

FISCHER

Helmut

1923

1943

„In Potsdam ruht …“

GNEITING

Gerhard

1923

1944

O’leutnant d. Reserve

GOETZ

Gotthilf Johannes

28.02.1914 Bad Cannstatt

20.03.1943 Russland, Djuki

Gren.Regt.Nr.290, 2.Kp.

„In Russland ruht …“, gefallen (Brust, dch. I.G.)

Gefreiter

HÄGELE

Manfred

1924 28.04.1924 Bad Cannstatt

1943 30.10.1943 Nowo-Kitschkus

Gren.Rgt.Nr.421, 5.Kp.

gefallen (Kopf, dch. A.G.)

KÜNEMUND

Heinz

14.09.1912

1944 im Osten

vermisst

Hauptmann d. Reserve

PLEYER

Kleo Kleophas Franz

19.11.1898 Eisenhammer, Egerland

26.03.1942 Russland, Welikoje-Sselo, 21 km s.o. Staraja Russa

Univ. Professor in Königsberg / Pr. und Innsbruck, nationalsoz. Politiker und Historiker, Autor des Machwerks „Volk im Feld“

ROLD

Karl

1914

1944

O‘gefreiter

SCHEIBLE

Eugen

1917 12.07.1917 Bad Cannstatt

1942 25.08.1942 Shelesniza

Gren.Rgt.Nr.119 (mot), 10.Kp.

gefallen (R., dch. A.G.)

SCHUMACHER

Eugen

14.12.1915

14.08.1944

Leutnant d. Reserve

SIMON

Alfred

24.08.1924 Bad Cannstatt

23.12.1944 b. Frauenburg-Kurland

„Einziger Sohn der Fam. Alfred Simon“, Kriegsgräberstätte Saldus, Lettland, Block J, Reihe 14, Grab 588

O‘kanonier

SIMON

Fritz

20.07.1921 Stuttgart

23.07.1941 24.07.1941 Tetijew-Ukraine, San.kp. (mot) 2/66

Art.Regt.Nr.612 (mot), Stb.

„Einziger Sohn der Fam. Erwin Simon“, gest. inf. Verwundung (Unterkiefer, beide Beine, dch. Granatspl.)

Hauptmann d. Reserve

WENGER

Robert

16.12.1913 Bad Cannstatt

24.11.1943 b. Nowgorod, am Ilmensee, B. Bol Wodskoje

Landgerichtsrat, Robert Wengers Name findet sich auf den Familiengrabstätten Simon und Wenger

ZWEIGLE

Robert

1909

1944

Name des Opfers

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

LINDAUER

Rosa

27.01.1866 Binswangen (Landkreis Dillingen)

1942 31.08.1942 Theresienstadt

geb. Kahn, verschollen, Ehefrau des Korsettfabrikanten jüdischen Glaubens Sigmund Lindauer (1862 - 1935), Erfinder der „Hautana“, des ersten seriell gefertigten Büstenhalters, der 1913 patentiert wurde. Stolperstein, Taubenheimstraße 8, verlegt am 14.04.2012

Anmerkung:
Einen ausführlichen und informativen Artikel zu Rosa Lindauer findet man im Internet unter: https://www.stolpersteine-cannstatt.de/biografien/rosa-lindauer-absturz-aus-einem-unbeschwert-gluecklichen-leben (abgerufen am 07.03.2021) Ein 1930 aufgenommenes Foto des Ehepaares Sigmund und Rosa Lindauer ist im Internet unter: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gedenken-in-bad-cannstatt-neue-stolpersteine.06f35b83-2a86-495f-9d80-86d473eaa0d9.html (abgerufen am 07.03.2021)

Ergänzungen in Rot:
Eigene Recherchen (u. a. Verlustlisten Erster Weltkrieg bei genalogy.net und HStAS, Kriegsstammrollen)
Ergänzungen in Blau: Daten aus www.volksbund.de/graebersuche.html

Datum der Abschrift: 07.03.2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2021 Alfred Hottenträger

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten