Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Wiemelhausen (Friedhof), Stadt Bochum, Nordrhein-Westfalen

PLZ 44789

Der Friedhof Wiemelhausen befindet sich nördlich der Wasserstraße an der Wiemelhauser Straße. Zwei Friedhofsbereiche sind räumlich ungetrennt nebeneinander. Im südwestlichen Teil des Areals liegt der Jüdische Friedhof, im größeren ostwärtigen Teil, der städtische Friedhof.
Auf diesem befinden sich fünf Kriegsgräber mit Kriegsopfern des Ersten Weltkrieges.
Der jüdische Friedhof besteht seit 1917. An einer Grabstelle wird an einen im Ersten Weltkrieg gefallenen Sohn erinnert.
Die rassische Verfolgung und der Holocaust während der Zeit der nationalsozialistischen Terrorherrschaft spiegeln sich im Gedenken an ermordete Familienangehörige auf Grabmalen wieder.
Auf dem Friedhof ruhen auch 52 Opfer aus einem KZ – Außenlager. Die Stadt Bochum errichtete in den 1960ger Jahren für diese Opfer Grabsteine mit Davidstern, Namen, und Lebensdaten. Soweit möglich sind die Inschriften Quelle dieser Auflistung.
Auf dem Jüdischen Friedhof wurden zwei Urnen mit der Asche von KZ – Opfern aus Oranienburg und aus Dachau beigesetzt.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

WITTGENSTEIN

Richard

08.10.1899

02.11.1918

2. Feld Artillerie Regiment 81

privates Gedenken; Grabmal von Eugen und Berta Wittgenstein auf dem Jüdischen Friedhof; Quelle Einheit: http://www.denkmalprojekt.org/verlustlisten/vl_rjf_1. Weltkrieg_orte_b.htm

FILLER

Eduard

29.04.1917

Kriegsgrab

JATZINGER

Anton

01.06.1917

Kriegsgrab

LAFONTAINE

Theodor

22.06.1919

Kriegsgrab

LAUBECKER

Alois

31.08.1919

Kriegsgrab

MAJSNER

Michael

30.05.1915

Kriegsgrab

privates Gedenken 2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

KRÄMER

Rolf

Assistenzarzt

LACKMANN

Karl - Heinz

16.12.1917 Bochum

24.06.1944 Nikolajewka 13 km nördlich von Paritsch

Dr. med.; sein Grab befindet sich noch in Nikolajewka / Bobruisk - Belarus

Oberleutnant

MÖNNINGHOFF

Ernst

21.03.1914 Bochum

25.03.1943 Ssewsk, Russland Forygin

Dipl. Ing.; Ernst Mönninghoff ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Besedino überführt worden

KZ - Opfer der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und des Holocaust*

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ADLER

Rudolf

05.01.1890 Prag

28.12.1944

BERNER

Samuel

27.09.1892 Riga

24.12.1944

BURSTEIN

Samuel

06.09.1904 Bayern

30.12.1944

CZILLAG

Jozsef

01.11.1896

05.12.1944

DEUTSCH

Bella

06.07.1913

07.12.1944

EISENSTÄTTER

Friedrich

02.06.1897 Rochowitz

28.12.1944

ELIAS

Moritz

04.06.1896

14.12.1944

HAAS

Zoltan

25.12.1901 Budapest

11.12.1944

HACKER

Inwe

05.11.1889 Györ

24.12.1944

HERZ

Therese

15.10.1859

20.09.1943 KZ Theresienstadt

geborene Oahn

KAHAN

Nikolaus

15.12.1895 Riga

15.01.1915

KISELSTEIN

Mano

23.09.1902 Kerö

13.01.1945

KLEIN

Ignacz

28.11.1910 Eger

16.12.1944

KLEIN

Ludwig

13.06.1892 Pereg

16.01.1945

KLEIN

Mano

02.10.1884 Budapest

11.12.1944

KLEIN

Soltan

16.11.1899 Sobotka

11.12.1944

KREFTSCH

Alodar

18.06.1898

27.12.1944

KROCH

Alfred

21.03.1908 Dresden

19.12.1944

KROCH

Hans

18.11.1899 Dresden

28.12.1944

KUN

David

18.02.1890 Kiskunfelegyhaza

07.12.1944

LÖB

Zoltan

12.11.1924 Zilali

25.01.1945

MOLLNAR

Sandor

23.10.1903

12.12.1944

NEU

Lajos

05.09.1894 Magykörös

28.12.1944

NEUBERG

Alfred

17.08.1881 Rinteln

21.05.1943 Sobibor

NEUBERG

Arl

31.03.1913 Herne

31.03.1944 Auschwitz

NEUBERG – SPIRO

Ilse

29.03.1917 Oberhausen

Mitte 1944 Polen

PALLACK

Ignac

15.07.1886 Zombor

01.01.1945

ROSENBERG

Kalman

05.04.1897 Debrecen

05.12.1944

SANDOR

Laszlo

12.01.1927 Eger

23.12.1944

SATLER

Hans

07.07.1928 Königsberg

10.01.1945

SCHAFFER

Adolf

17.12.1912 Varalja

23.01.1945

SCHARFENSTEIN

Samuel

28.12.1912

09.01.1945

SCHUELER

Johann

15.03.1916 Budapest

09.01.1945

SCHWARZ

Jenny

16.07.1867

16.10.1942 Theresienstadt

„Zum Gedenken an unsere geliebte Mutter Jenny Schwarz, geborene Lindenbaum…“

STEINER

Dezso

03.03.1896

20.12.1944

STRASSER

Elemer

24.05.1897 Budapest

31.12.1944

STRAUSS

Michael

22.11.1893

06.01.1945

SZEGÖ

Jozsef

07.07.1887 Samont

16.01.1945

VADASZ

Jano

29.01.1890 Kiskunfelegyhaza

10.12.1919

VARODI

Ladislaus

25.09.1897 Kuskunfelegyhaza

02.01.1945

WEISZ

Hendrik

06.05.1888

27.12.1944

WEISZ

Laszlo

02.03.1903 Budapest

13.01.1945

ZELINGER

Adam

06.03.1897 Wien

24.12.1944

*sowie weitere 14 KZ-Opfer
In blauer Schrift Ergänzungen aus www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: Januar 2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Anonym
Foto © 2020 Anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten