Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Nitzahn, Gemeinde Milower Land, Landkreis Havelland, Brandenburg

PLZ 14715

Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs vor der Kirche: Stele mit krönendem Adler und angebrachtem Metall-Eisernen Kreuz, Stahlhelm-Plakette und Metall-Schwert.
Wandtafel für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs in der Kirche.
Kriegsopfer-Gräber.

Inschriften:

Denkmal
Unseren im Weltkriege 1914-1918
gefallenen Helden in Dankbarkeit gewidmet,
Gemeinde Nitzahn

Und wer den Tod in heiligem Kampfe fand,
ruht auch in fremder Erde im Vaterland

Tafel 2. Weltkrieg
Gefallene Nitzahner Soldaten des 2. Weltkrieges:
(Namen)

Soldatengrab
1945
3 unbek. deutsche Soldaten
Pröhl, Helmut
Soldat

Grab Zander
Nach schwerer Notzeit ruhen aus,
gestorben am 13.05.1945
(Namen)

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Alter, Geburtsort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Reservist

ALBRECHT

Paul

24 J.,
Nitzahn

25.07.1915
in Wolja-Polkowsja - Polen

1./RIR 225

BÄRMANN

Hermann

32 J.

08.06.1919
im Laz. Genthin

11.06.1919 in Nitzahn bestattet

Reservist

CONRAD

Gustav

26 J.,
Nitzahn

04.11.1914
im Feldlaz. 5 in Achiet-le-Grand

10./Gde. Gren. Regt.3

nicht auf dem Denkmal, Wohnort u. Ehefrau in Rathenow, dort nicht beurk.

Musketier

GENT

Karl

40 J.,
Nitzahn

04.07.1916
bei Kortschowo, Russland

4./RIR 228

Gefreiter

HANS

Wilhelm

25.08.1919
in Frankreich

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vignemont - Frankreich

Kriegs-Freiwilliger

HEERWAGEN

Hans

17 J.,
Berlin

26.09.1915
zw. St. Angaste u. Loos

8./IR 153

Denkmal Todestag falsch 08.10.1915, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines - Frankreich

Unteroffizier

KAHLE

Fritz

25 J.,
Nitzahn

26.04.1915
in Westende - Frankreich

1./RFAR 44

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo - Belgien

Landsturm-Mann

KÄHNE

Julius

45 J.,
Jerchel

20.07.1915
in Polemkya - Russland

8./Ldst. Inf. Ers. Batl. XX/6 Magdeburg

Musketier

KRAUSE

Karl

22 J.,
Nitzahn

02.10.1916
westl. Grandecourt - Frankreich

8./IR 66

Musketier

KRAUSE

Paul

20 J.,
Nitzahn

08.10.1915
in Loos - Frankreich

3./IR 153

Vize-Feldwebel

MÜLLER

Richard

23 J.,
Nitzahn

13.04.1915
bei Wigry - Russland

6./RIR 255

Unteroffizier

PÄTZOLD

Paul

31 J.,
Urschkau, Krs. Steinau

13.05.1917
auf H.V.Pl. d. 6.bayr. Res. Div in Lambres - Frankreich

8./IR 360

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Billy-Berclau - Frankreich

Musketier

SIEMON

Karl

24 J.,
Jerchel

08.10.1915
in der Champagne

6./IR 184

Musketier

STELLE

Wilhelm

23 J.,
Leopoldsburg

21.03.1918
Ronssoy bei Cambrai - Frankreich

12./RIR 231

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Unteroffizier

BÄRMANN

Karl Friedrich Erich

11.08.1911
Nitzahn

26.01.1943
bei Stalingrad, Russland

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Soldat

BÄRMANN

Karl Otto

14.02.1905
Nitzahn

00.04.1945
im Raum von Berlin

vermisst und 1959 für tot erklärt

Obergefreiter

BRAND

Walter Willi Gustav

06.07.1922
Nitzahn

21.08.1944
Raudspanne, Ostpreußen

ruht auf der Kriegsgräberstätte Sowetsk (Tilsit) - Russland, Block 1 Reihe 10 Grab 296

Soldat

BUCHHOLZ

Erich

09.04.1906 Großglienicke

03.07.1946
im Kgf. Lag. Kowel - UdSSR

erst 1965 beurkundet, nicht auf Gedenktafel, Kriegsgrab bei Kowel, Wolynien - Ukraine

Unteroffizier

DRÄGER

Willy Otto Ernst

23.06.1914
Nitzahn

09.03.1944
Castelfonte Höhe 328, Italien

ruht auf der Kriegsgräberstätte Cassino - Italien, Block 21 Grab 303

 

GÖRN

Karl Franz Otto

16.07.1926
Nitzahn

 

 

Unteroffizier

HANS

Helmut Waldemar

04.08.1908
Nitzahn

04.01.1945
Dorok, Ungarn

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Budaörs - Ungarn

Grenadier

HEIDRICH

Marian

04.04.1923
Kuschlin

07.05.1943
Dshankoj Krim Ukraine

ruht auf der Kriegsgräberstätte Sewastopol - Ukraine, Block 5 Reihe 33 Grab 296

Gefreiter

JERICHOW

Herbert Otto Alfred

07.03.1922
Nitzahn

10.07.1943
Salnaja-Igumenka Rußland

 

Oberstleutnant

KAHLE

Christoph Friedrich

11.10.1921
Nitzahn

06.11.1942
Alt Maluska

Kriegsgrab bei Schapki - Russland

 

KÄHNE

Julius Otto Werner

21.07.1920
Nitzahn

01.08.1944
Raum Warschau Polen

Kriegsgrab bei Warschau / Warzawa Polen

Oberschütze

KOHLHASE

Willi Otto Paul

25.01.1912
Nitzahn

04.01.1942
Suchinitschi Rußland

war beim 3./IR 398, Kriegsgrab bei Suchinitschi - Russland

Obergefreiter

LEUE

Ernst

19.08.1918
Milow

20.01.1943
Ust- Rystranskaja

 

Gefreiter

LÖBERT

Siegfried August Gustav

25.09.1924
Nitzahn

29.06.1944
in Imperia - Italien

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Costermano - Italien, Block 6 Grab 1300

 Gefreiter

MENZ

Friedrich Karl Paul

05.09.1912
Nitzahn

21.10.1943
Raum Wjelikije Luki Rußland (bei Schechowzy)

vermisst, war bei I./IR 347, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Sebesh - Russland

 Unteroffizier

OTTO

Ernst

17.01.1912
Pritzerbe

29.01.1944
in Frolowo

nicht auf der Gedenktafel, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

Schütze

POKORSKI

Franz

31.05.1921
Klein Demsin

21.10.1941
im Kriegs. Laz. 1/551 in Staraja-Russa - Russland

war bei 8./IR 503, Kriegsgrab bei Staraja-Russa - Rußland

Pionier

POPPE

Karl Otto Ernst

14.06.1914
Nitzahn

17.03.1945
bei Giersdorf Krs. Grottkau ehem. Schlesien

Kriegsgrab bei Galazcyce - Polen

Obergefreiter

RADTKE

Willi Paul Albert

08.12.1916 Rathenow

04.11.1942
Ordschonikidze Kaukasus - Russland

lt. Sterberegister Todesort Giselj – Ostfront, war bei 9./Pz. Gren. Regt.93

Gefreiter

REICHHELM

Franz Friedrich

24.01.1912 Rathenow

24.08.1943
am Bhf. Uspenskaja, Miusfront - Ukraine

 

Unteroffizier

SCHUKNECHT

Franz Erwin

25.03.1921
Nitzahn

1944
in Ungarn

vermisst und 1975 für tot erklärt

Obergefreiter

SCHULZE

Karl Ernst Willi

08.03.1918
Nitzahn

12.08.1943
Dergatschi b. Charkow - Ukraine

ruht auf der Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine, Block 10 Reihe 12 Grab 1368

Stabsgefreiter

STAHL

Helmut Karl Fritz

10.05.1915
Nitzahn

04.01.-16.01.1943
Stalingrad - Russland

ruht auf der Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland, Block 12 Reihe 1, Grab 1 - 298

Gefreiter

WARNEI

Walter

15.12.1924
Berlin-Zehlendorf

29.04.1945
im Hospital 103 in Pisa – Italien

nicht auf der Gedenktafel, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia - Italien

Stabsgefreiter

WIEDNER

Heinrich

14.12.1913
Hamburg

27.10.1944
in Brod - Kroatien

nicht auf der Gedenktafel, Kriegsgrab bei Slavonski Brod - Kroatien

Obergefreiter

ZANDER

Willi

02.12.1914 Scharteuke

02.10.1941
auf Höhe 235 - Ostfront

war bei 3./IR 434

2. Weltkrieg (Soldatengrab)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Uffz.

PRÖHL

Helmut

27.11.1918

02.05.1945
in Nitzahn

aus Meuschwitz ? Thüringen

2. Weltkrieg (Familiengrab)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ZANDER

Agathe geb. Naumann

19.05.1894

13.05.1945
in der Nitzahner Feldmark

„durch Selbstmord“

ZANDER

Anneliese

10.04.1924
Nitzahn

13.05.1945
in der Nitzahner Feldmark

„durch Selbstmord“

ZANDER

Else

22.10.1892
Nitzahn

13.05.1945
in der Nitzahner Feldmark

„durch Selbstmord“

ZANDER

Ernst

12.10.1887
Nitzahn

13.05.1945
in der Nitzahner Feldmark

Gutsbesitzer, „durch Selbstmord“

Die Inschriften auf dem Denkmal waren schon stark verwittert. Das Denkmal ist aber nach 2011 saniert
worden und alles wieder gut lesbar. Die verschwundene Stahlhelm-Plakette wurde wieder angebracht
und das beschädigte Metall-Schwert repariert.
Zu den Gefallenen des 2. Weltkriegs wurden aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den
Todesanzeigen und den Todeserklärungen der Vermissten weitere Daten und Namen gewonnen. Aus
dem Sterberegister und den offiziellen Verlustlisten konnten Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs
ergänzt werden.
Im Soldatengrab sind weitere zwei unbekannte deutsche Soldaten bestattet, gefallen 1945. Die
Angehörigen der Familie Zander haben nach Einmarsch der Russen gemeinsamen Selbstmord
begangen.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund für Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de/graebersuche).

Datum der Abschrift: August 2006, 25.04.2009, 01.04.2012, 01.07.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Heiko Klatt (www.ahnenforschung-klatt.de) (Denkmal), Hermann Jäger (Ergänzungen Denkmal + Tafel 2. Weltkrieg),
R. Krukenberg (Friedhof Gräber, Daten und Namen aus Archiven)
Foto © 2006 H. Klatt, 2009 Hermann Jäger, 2012 u. 2020 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten