Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

München (Karolinenplatz 5), Bayern

PLZ 80333

Gedenktafel am Eingang zum ehemaligen Prinz-Georg-Palais, heute Sitz des Sparkassenverbands Bayern. Sie erinnert an den Mord an 21 völlig unschuldigen Handwerksgesellen des katholischen Gesellenvereins St. Joseph, den Regierungssoldaten und Freikorpsangehörige am 6. Mai 1919 mit unglaublicher Brutalität an den als vermeintliche „Spartakisten“ Denunzierten begingen. Die Gedenkplatte wurde genau 100 Jahre nach dem Massaker, am 6. Mai 2019, feierlich eingeweiht.

Inschriften:

In diesem Haus wurden nach der Niederschlagung der Räterepublik am 6. Mai 1919 von Regierungssoldaten und Freikorps – Angehörigen 21 Mitglieder des katholischen Gesellenvereins St. Joseph – heute Kolpingsfamilie – brutal ermordet, weil man sie als „Spartakisten“ verdächtigte.

Namen der Gefallenen:

Namen

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Bemerkungen

ADLER

Franz

Alter: 25, Schlosser

BACHHUBER

Josef

Alter: 19, Maler

BELLET

Sebastian

20.01.1900 aus Dünzing

Alter: 19, Schmied, Soldat im Weltkrieg (Matrose auf einem U-Boot)

BUSINGER

Anton

15.01.1897 München

Alter: 22, Buchbinder, Soldat im Weltkrieg (Trainsoldat)

FISCHER

Joseph

Alter: 23, Schlosser

FISCHER

Michael

Alter: 21, Schneider

GRAMANN

Franz

Alter: 29, Schneider

GRÜNBAUER

Mathias

03.04.1895 Grassau

Alter: 24, Schlosser, Soldat im Weltkrieg (Pionier bei einer bayer. Luftschifferabteilung)

HAMBERGER

Johann

04.07.1900 München

Alter: 19, Schlosser, Soldat im Weltkrieg (Landsturmmann)

KRAPF

Josef

13.03.1898 München

Alter: 21, Schneider, Soldat im Weltkrieg (Infanterist)

LACHENMEIER

Josef

Alter: 59, Herbergsvater

LANG

Josef

Alter: 26, Schlosser

PICHLER

Bernhard Michael

18.07.1893 München

Alter: 26, Tapezierer, Soldat im Weltkrieg (Infanterist, MVKr.III)

PRECHTL

Paul

09.12.1890 Unterlind

Alter: 29, Spengler, Soldat im Weltkrieg (Gefreiter d. Res. bei der Infanterie, EK II, MVKr.III, D.A.3)

RAITH

Ludwig

23.07.1897 München

Alter: 22, Schneider, Soldat im Weltkrieg (Infanterist, EK II, MVKr.III)

SAMBERGER

Karl

11.01.1894 Lichtenhaag

Alter: 25, Schneider, Soldat im Weltkrieg (Infanterist)

SCHÖNBERGER

Fritz

02.03./02.1899 München

Alter: 20, Bäcker, Soldat im Weltkrieg (Kanonier)

STADLER

Anton

15.05.1884 München

Alter: 35, Techniker, Soldat im Weltkrieg (Landsturmmann), Bruder von Jakob

STADLER

Jakob

Alter: 32, Buchhalter, Bruder von Anton

STÖGER

Felix

05.07.1895 Schechen

Alter: 24, Schuhmacher, Soldat im Weltkrieg

WIMMER

Karl

25.11.1896 München

Alter: 23, Zimmermann, Soldat im Weltkrieg (Gefreiter in einer Pionierkompanie, Kriegsfreiwilliger, EK II, MVKr.III)

Anmerkungen:
Auf dem Münchner Westfriedhof gibt es ein Denkmal für die Ermordeten (Beitrag von Samlowsky, (http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/m-wfrdh_gesellenverein_bay.htm).
Eine gute Darstellung der Vorgänge am 06.05.1919 und eines späteren Prozesses vor dem Volksgericht I in München 1919 findet sich in: Friedensbeginn? Bayern 1918 - 1923, hg. von Dieter Storz und Frank Wernitz, Ingolstadt und Darmstadt (wbg Theiss) 2018 (= Kataloge des Bayerischen Armeemuseums, Band 18), S. 132 - 145.
Die Namen der 21 Handwerksgesellen stehen in: Emil Julius Gumbel, Vier Jahre politischer Mord, Berlin - Fichtenau (Verlag der neuen Gesellschaft) 1922, S. 43 - 49. Ebenso in: Josef Karl Fischer, Schreckensherrschaft in München und Spartakus im bayr. Oberland, München (Hochschulverlag), S. 153f.
Die Schreibweisen der Namen einiger der Handwerksgesellen differieren jedoch in der Sekundärliteratur, z. B. bei den Namen Bellet oder Raith. Porträts der Opfer sind auf einer zeitgenössischen, ursprünglich wohl als Ansichtskarte gedachten Abbildung zu finden. Sie steht im Internet unter: https://radio.mk-online.de/sendungen/kolpingstunde/inhalt/news/erinnerung-an-gesellenmord-vor-100-jahren.html (abgerufen am 13.01.2020)

Angaben in Rot: Eigene Recherchen im Internet unter den Stichwörtern München, Karolinenplatz 5,
Gesellenmord und 06.05.1919. Zudem digitalisierte Bayrische Kriegsstammrollen

Datum der Abschrift: 14.01.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2020 Alfred Hottenträger

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten