Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Markau, Stadt Nauen, Landkreis Havelland, Brandenburg

PLZ 14641

Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs an der Hauptstraße, Stele aus Feldsteinen mit eingelassener Namenstafel, gekrönt von einem Adler. Soldatengrab für zehn unbekannte Soldaten.

Inschriften:

Denkmal

1914-1918
(Namen)
Nie wieder Krieg!

Soldatengrab
Hier ruhen
10 unbekannte
Deutsche Soldaten

Namen der Gefallenen:

1813-1815

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Tambour

SCHNEIDER

Friedrich

Markau

18.06.1815
bei Wavre

6. Kurm. Landw. Inf. Regt.

lt. offiz. Verlustliste

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musketier

GIESE

Albert

Markau

16.08.1870
bei Vionville

3./IR 24

ruht auf einer Kriegsgräberstätte in Frankreich

Musketier

GIESE

August

Markau, Ost- Havelland

05.09.1870
im Laz. Thiaucourt

5./IR 24

16.08.1870 bei Vionville verw., lt. offizieller Verlustliste

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Art. (Fahrer)

BILGENROTH

Artur

Oberhausen

29.03.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast - Frankreich

Gefr.

CEBULLA

Paul

22 J.,
Oppeln, Schlesien

23.10.1918
bei Croise

9./RFAR 44

nicht auf dem Denkmal

Res.

DREWICKE

Wilhelm

Bredow, Osthavelland

12.04.1916
im Feldlaz.13 d. V.A.K.

9./RIR 56

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mangiennes - Frankreich

Wehrm. (Gefr.)

GEBHARDT

Johannes

38 J.,
Frankfurt/O.

26.10.1914
bei America-Zandvoorde

2./LIR 35

Uffz.

GRASSE

Rudolf

14.01.1893

14.06.1918
bei Mery - Frankreich

11./Res. Ers.Regt. 4

Daten aus Kirchenbuch, ruht auf Kriegsgräberstätte Dompierre – Frankr.

Res.

GWIAZDOWSKI

Franz

Wroniawy, Krs. Bomst

25.06.1916

MGK/RIR 237

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark - Belgien

Ldstr. (Kranken- Wärter)

HEDER

Artur

40 J.,
Vietmannsdorf, Krs. Templin

29.08.1917
in Markau in seiner Wohnung

Res. Laz. Nauen

Musk.

HEUBECK

Gustav

Wernitz, Westhavelland

1915

4./RIR 270

in offiz. Verlustliste vom 01.10.1915 gef. gemeldet

Pion.

JONAS

Max

Gefr.

KLAPPER

Adolf

29.06.1888 Langenbielau, Reichenbach

15.06.1916
vor Verdun

5./Füs. Regt. 35

Ldstr.

KRAUSE

Wilhelm

Res.

KRÜGER

Paul

05.12.1875 Werder/Havel

17.09.1916
zw. Het-Sas u. Boeinghe - Yser

7./LIR 35

Musk.

MANZKE

Willi Wilhelm

19 J.,
Britz, Krs. Teltow

10.11.1917
bei Paschendaele

1./RIR 205

nicht auf dem Denkmal

Musk.

MORITZ

Adolf

26.09.1895
Markau

04.07.1918
vor Villers-Bretonneux

9./IR 137

Gefr.

POLUMKA

Otto

01.12.1896
Markau

23.07.1917
bei Zasdrose

12./IR 461

Landstm.

RUPPENTHAL

Franz

20.04.1887 Unterwalden, Bez. Lemberg

08.07.1916
am Plateau von Doberdo

2./Landst. Batl. 157

Denkmal Name falsch nachgemalt: Buppenthal

Uffz.

SCHROBSDORFF

Reinhold

28.01.1883
Markau

09.03.1916
bei Verdun

Div. Brücken Train 5

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Ville-devant-Chaumont - Frankreich

Musk.

SCHULZ

Hermann

23 J.,
Groß Behnitz

24.03.1918
südöstl. Golancourt, südl. Ham

9./IR 20

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Muille-Villette - Frankreich

Schütze

SIEGERT

Friedrich

20 J.,
Bärwalde, Pommern

15.10.1918
bei Haussy

1.MGK/IR 185

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Frasnoy - Frankreich

Musk.

STRATMANN

Wilhelm

19 J.,
Unna, Krs. Hamm

06.10.1918
im Laz. Maas-Wert

5./IR 459

nicht auf dem Denkmal

Res.

THOM

Ernst

19.11.1887
Belgard

02.11.1914
bei Charonne

3./Füs. Regt. 35

Wehrm.

WIRT

Hans (Johann)

Usnitz, Krs. Stuhm

09.06.1915

7./IR 153

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen - Belgien

1. Weltkrieg (Kriegsgefangener)

sName

Vorname

Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

KREMPEL

RICHARD

31 J.

16.09.1920
im Krankenhaus Nauen

Russischer Kriegsgefangener, an Typhus gest., nur im Kirchenbuch

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BARTH

Hellmut

29.01.1915

10.12.1939

bei 2.Cav. Schütz Rgt.Nr. 8, bestattet in Markau, Grab erhalten

Stabs-Gefr.

BÖSE

Wilhelm

24.01.1915
Soltnitz, Krs. Neustettin

18.07.1943
in Bjahlowo bei Orel - Ostfront

lt. Sterbereg. wohnhaft Markau, lt. Kirchenbuch wohnhaft Markee

Obgefr.

BRAUN

Erich Ernst Ewald

03.02.1909
Etzin

02.01.1945
im Kgf. Lag. Mariupol - UdSSR

erst 1994 beurk., Kriegsgrab bei Mariupol - Ukraine

DEGNER

Rudolf

11.11.1913
Chyno, Samter

04.01.1948
in russ. Kriegsgefangenschaft

erst 1959 beurk.

Soldat

DOTSCHKAT

Arthur

05.10.1910
Berlin

29.05.1945
im Laz. in Potsdam

an schwerer Verwundung gest., nur im Kirchenbuch

Kanonier

DREWICKE

Franz

03.09.1905
Markau

28.01.1945
in Gollnow bei Stettin

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo - Polen

DZIALEK

Konstantin

09.11.1915
Markau

verm. und 1952 für tot erklärt, Akte mit näheren Daten verschwunden

Obgefr.

GOTTSCHALK

Erich

32 J.,
26.12.1911
Ilsenburg

18.07.1943
an der Ostfront (im Prischibbogen)

nur in Todesanzeige, Kriegsgrab bei Prischib / Donezk - Ukraine

Uffz.

GRÜNERT

Otto

24.07.1920
Blumberg, Krs. Barn

12.07.1944
auf Halbinsel Cherbourg – Frankreich (La Caplanerie)

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Orglandes/Manche - Frankreich

Gefr.

HENKE

Gerhard

10.12.1924
Neu Driebitz, Kr. Fraustadt, Niederschlesien

08.10.1944
Tehumardi Salme Vald, Bez. Saaremaa - Estland

erst 2015 beurk., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kuressaare - Estland

Gefr.

HINZE

Adolf

15.10.1914
Markau

19.08.1941
in Wolossowitschi

nur im Kirchenbuch, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Schtschatkowo - Belarus

KAGELMANN

Walter

24.03.1926
Gersfeld

14.09.1944
bei Bonnecourt

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly - Frankreich

Flieger

KATHÖWER

Erich

21 J.,
10.11.1920 Heinrichsfelde

26.05.1942
an der Ostfront (Nagatkino San.Kp. 1/122)

aus OT Röthehof, nur in Todesanzeige

Gefr.

KLEIN

Rudi

08.12.1923
Markau

28.04.1944
im Res. Laz. Köln-Nippes

an Verletzung gest. an Folgen von Unfall bei Fallsch. Jäg. Regt. 6

Ob. Truppführer

KOLAT

Ernst

25.06.1877
Danzig

09.01.1943
im Res. Laz. IV in Danzig

an Krankheit gest., in Eisenb. Einsatz I. Berlin „Sonderb. W.L.L.I“. aus OT Neugarten

Gefr.

KRAMER

Erhard

11.02.1912 Manchester

12.04.1945
im Kriegslaz. 903 in Kopenhagen

aus OT Röthehof, war in Jäg. Regt. 38, ruht auf der Kriegsgräberstätte Kopenhagen West - Dänemark

Gren.

KRIKOW
KRICKOW

Hans

04.06.1926
Tremmen

13.10.1944
südl. Libau - Lettland

Eltern Name Krickow

Soldat

METTEL

Erich

07.04.1910
Montigny, Metz

01.03.1946
im Laz. Georgijewsk – Kaukasus

Kriegsgrab bei Pjatigorsk - Russland

Uffz.

NOWACK

Fritz

16.05.1914
Nauen ?

ß7.01.1942
bei Baölkowa, nö. Rostow - Russland

in Pionier-Batl., nur im Kirchenbuch

Gefr.

RECKLING

Otto

10.05.1911
Nauen

29.03.1942
in Sanko m. 2/18 H.V.Pl. Staraja-Russa

in Geb.-Jäg. Regt., nur im Kirchenbuch, Kriegsgrab bei Staraja-Russa - Russland

Kanonier

SCHMIDT

Kurt

21.09.1906
Markau

13.01.1946
Kgf. Lag. 165 Dorf Talizy, Gorki 300 km östl. Moskau

Kriegsgrab bei Talizy - Russland

Obgefr.

SEGLER

Karl

01.11.1911 Zerrinerheide, Krs. Bütow

07.06.1944
in Troscianice, südl. Brody

bei 7./Pz. Gren. Regt. 28, Kriegsgrab bei Troscianica - Ukraine

Obgefr.

SEIDEL

Franz

06.11.1922
Saegen, Krs. Strehlau

24.04.1945
im Laz. Walachisch Meseritsch – C.S.R.

áus OT Neugarten (Angeh. von Vertriebenen?), Gedenken auf Kriegsgräberstätte Valasske Mezirici, Tschechische Republik

Schütze

STÖRMER

Rudi

04.03.1921
Nauen

05.09.1941
bei Kotowo, südl. Nowo-Fomiack

nur im Kirchenbuch, Kriegsgrab bei Kotowo / Naro - Russland

Gefr.

SZYMANEK

Bruno

20 J.,
04.03.1923
Etzien

30.11.1943
an der Ostfront (in Balta)

aus OT Röthehof, nur in Todesanzeige, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kirowograd - Ukraine

TAENIGES

Franz

23.02.1921
Markau

1944
(Frühjahr) letzte Nachricht von der Ostfront

vermisst und 1950 für tot erklärt, schwerverletzt im Lazarett

Obgefr.

TAENIGES

Kurt

21.09.1919
Markau

01.12.1944
in Gyongyös-Sollenys

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Budaörs - Ungarn

Jäger

TOBER

Ernst Karl

25.04.1906 Elsenheim, Kr. Hohensalza

10.02.1945
im Kriegs-Laz. 2/533 Kolin

bei 11./Jäg. Regt. 207, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cheb – Tschechische Republik

Kanonier

TRCZIELINSKY

Leon

07.04.1918 Hangelsberg, Krs. Lebus

00.10.1943
letzte Nachricht von Ostfront (in Strafkompanie)

vermisst und 1948 für tot erklärt

Gefr.

WILLERT

Konrad

02.06.1920
Berlin-Spandau

08.10.1944
in Cesena - Italien

in 4./Gren. Regt. 992, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Futa-Pass - Italien

Gefr.

WYSOCKI

Siegfried

22.12.1919 Krosno/Hld.

01.01.1943
in Stalingrad

verm. und 1952 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

2. Weltkrieg (in Markau gefallen, kein Grab vorhanden)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Soldat

STERZING

Kurt

05.04.1928 Niederkaufungen, Krs. Kassel

04.05.1945
in Markau-Bahnhof

„durch Kriegseinwirkung gefallen“, aus Michelskopf bei Kassel

2. Weltkrieg (Zivilopfer):

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

GRIKSZUS

Irmgard

18.04.1929
Berlin

25.04.1945
in Berlin-Dahlem

aus Markau, nur im Kirchenbuch, „beim Angriff auf Berlin-Dahlem durch Granatsplitter getötet“

HANICKE

Elsa Frieda Anna geb. Schmidt

29.05.1906
Markau

24.04.1945
in Markau

„durch Kriegsgeschehen erschossen worden“, lt. Kirchenbuch „beim Einmarsch der Russen erschossen worden“

TAENIGES

Martha

30.04.1889
Tietzow

18.08.1946
im Krankenhaus Nauen

aus Markau, nur im Kirchenbuch, „Unfall, von russischem Flieger bei Markau auf dem Felde am Kopf angeschossen“

Opfer des Stalinismus:

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Bemerkungen

DEGNER

Rudolf

18.11.1913
Choyno, Wronke

aus OT Markau-Ausbau, 06.06.1945 von Russen verhaftet und seitdem vermisst, 1957 für tot erklärt

Die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs aus Markau wurden im Ort nie gesammelt. Sie werden hier
zum ersten Mal aus dem Sterberegister, den Todeserklärungen der Vermissten, dem Kirchenbuch und
den Todesanzeigen zusammengetragen. Leider ist das Sterberegister der Jahre 1941-1943 durch
Kriegsereignisse vernichtet worden.
Diese Liste wird nicht vollständig sein, da nicht jede Familie ihre vermissten Angehörigen für tot erklären
ließ, Berufssoldaten im Stationierungsort und Verstorbene in deutschen Lazaretten im Ort des Lazaretts
beurkundet wurden. Angaben zu weiteren Kriegsopfern werden gesucht.
Auf dem Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs sind keine Todesdaten verzeichnet. Aus dem
Sterberegister, dem Kirchenbuch und den offiziellen Verlustlisten dieses Krieges konnten viele Daten
gewonnen werden.
In der Kirche befinden sich keine Gedenktafeln.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de/graebersuche).

Datum der Abschrift: 13.09.2010, 01.07.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Wolfgang KW Garz (www.garz.de.vu) (Denkmal, Namen ohne Daten),
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Namen 2. Weltkrieg, Kriegsgrab, Daten aus Archiven)
Foto © 2015 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten