Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Käthen, Stadt Bismark (Altmark), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

PLZ 39599

Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs: abgestufte Stele mit Treppenaufgang, eingelassen in die Kirchenmauer.
Im oberen Teil rechts und links Granaten, Verzierung mit Eisernem Kreuz, Eichenlaub, Gewehr und Stahlhelm.
Gedenktafeln 1870/71 und 2. Weltkrieg in der Kirche.

Inschriften:

Denkmal:

Zum Gedächtnis
der für das Vaterland gefallenen Helden.
Gemeinde Käthen.
1914-1918

Tafel 1870:

Für König und Vaterland
starben den Heldentod
aus der Parochie Kaethen

Kriegerverein Tafel:
Unserm Kameraden
Johann Christoph Hildebrand,
Veteran von 1864,66,70/71
(Daten)
gewidmet vom Krieger und Landwehrverein
Käthen-Deetz

Tafel 2. Weltkrieg:
Jesus Christus spricht:
Ich bin die Auferstehung und das Leben,
wer an mich glaubt, wird leben,
ob er gleich stürbe
(Joh 11.25)
1939–1945

Namen der Gefallenen:

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

FICK

Joachim Friedrich

02.09.1870 in der Champagne

Magdb. Inf. Reg. 66

in Folge Verwundung bei Beaumont

Gefreiter

STAHLBERG

Friedrich Wilhelm

Vinzelberg

24.09.1870 in Lothringen (im Laz. Birkenfeld)

1./Magdb. Kür. Reg. Nr. 7

in Folge Verwundung am 16.08.1870 bei Mars la Tour

Husar

UHLENHUT

Friedrich Wilhelm

Käthen

28.08.1870 b. Bar le Duc in Lothringen

4./Magdb. Husaren Reg. Nr. 10

„auf Vorposten gefallen“, ruht auf Kriegsgräberstätte in Frankreich

1864-1871 (Kriegsteilnehmer)

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

HILDEBRAND

Johann Christoph

06.10.1837

15.09.1917

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BECKER

Karl

21.02.1915

Ersatz-Reservist

BORSTEL

Fritz

Käthen

24.02.1915

2./R.I.R. 227

lt. o.V.L. vom 27.04.1915 vermisst

Musketier

FRIEDRICHS

Adolf

23.01.1894 Käthen

17.04.1917 im Feldlaz. 136 zu Cambrai

4./I.R. 361

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cambrai - Frankreich

Schütze

GANZER

Wilhelm

20 J., Belkau

13.05.1918 bei Kemmel

1.Ers. MGK, IV A.K.

Gefreiter

GRUBER

Albin

27 J., Oberreichenbach, Bez. Plauen

16.09.1914 bei Nampcel

9./R.I.R. 72

Wehrmann

NABEL

Wilhelm

36 J., Salbke

19.02.1915 bei Kierzek

1./Landw. Inf. Batl. IV.A.K.

Musketier

SCHÖNEMANN

Robert

22 J., Etgersleben, Krs. Wanzleben

24.10.1915 im Feldlaz. Achiet le Petit

1./I.R. 66

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Achiet-le-Petit - Frankreich

Ersatz-Reservist

SCHULZ

Wilhelm

33 J., Käthen

28.03.1916 bei Postawy

10./R.I.R. 227

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BENZ

Otto

BOHLMANN

Waldemar

Rottenführer

FRIEDRICHS

Reinhold

05.06.1923 Käthen

23.07.1944 Wiwiorka - Galizien

Kriegsgrab bei Wiewiorka - Polen

Obergefreiter

GRUBEN

Johann

04.04.1918 Jülich

20.05.1941 in Iraklion - Kreta

14./ Fallsch. Jäg.Regt. 1

nicht auf der Gedenktafel

Feldwebel

LIBERENZ

Rudolf

11.10.1917 Käthen

00.03.1945 letzte Nachricht aus Segen Gottes bei Brünn (bei Zastavka)

Flak-Regt. 26

nicht auf Tafel, 1978 für tot erklärt, ruht auf der Kriegsgräberstätte Brünn /Brno – Tschechische Rep.

Schütze

LICHTENBERG

Emil

14.06.1910 Klinke

21.05.1940 in Leancourt

II/I.R. 12

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lommel - Belgien

Schütze

LÜDERS

Wilhelm

28.08.1901 Solpke, Krs. Gardelegen

vermisst

vermisst und 1974 für tot erklärt

Obergefreiter

MECKLER

Bernhard

02.07.1907 Stendal

28.10.1943 H.V.Pl. Nowoselki

2./Div. Füs. Batl. 131

Kriegsgrab bei Staraja Buda / Tschausy - Belarus

MÖLLMANN

Helmut

PISCHKE

Horst

RUPIETTA

Walter

SCHMIDT

Heinz

Gefreiter

SCHÖNBERG

Fritz

07.06.1915 Käthen

05.09.1939 bei Subies – Polen (Szczercow)

3.MGK/ I.R. 93

ruht auf Kriegsgräber-stätte in Laurahütte / Siemianowice

Soldat

SCHULZE

Adolf

12.04.1913 Käthen

28.01.1945 im Laz. Straubing

1.Fest. Inf. Batl. XX/999

nicht auf Tafel, gest. an Krankheit, ruht auf der Kriegsgräberstätte Straubing, St. Michael

ZABEL

Karl

Gefreiter

ZERLING

Erich

14.03.1912 Käthen

26.09.1941 bei Konstantinogrod südw. Charkow

2./I.R. 518

Kriegsgrab bei Pestschanka - Ukraine

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

KOST

Joachim Lebrecht Albert

03.01.1942 Berlin-Schöneberg

24.01.1946 in Käthen auf dem Hof seiner Mutter

durch explodierende Mine gest.

Das Denkmal verzeichnet die Namen und Todesdaten der Gefallenen des 1. Weltkriegs.

Die Gedenktafel für die Gefallenen des 2. Weltkriegs notiert nur die Namen.
Aus dem Sterberegister von Vinzelberg (mit den Ortsteilen Börgitz, Deetz, Käthen, Steets, Volgfelde und Vollenschier) im Stadtarchiv Stendal sowie den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen konnten viele weitere Daten und einige Namen gewonnen werden. Aus den offiziellen Verlustlisten des 1. Weltkriegs (o.V.L.) konnten einige weitere Daten notiert werden.

Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 11.05.2011, 01.06.2013, 01.06.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Wolfgang KW Garz www.garz.de.vu (Denkmal),
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Gedenktafel, Archivdaten, VDK-Daten)
Foto © 2013 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten