Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Heinrichsberg, Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg, Landkreis Börde, Sachsen-Anhalt

PLZ 39326

Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs an der Straßenkreuzung, Sandstein Stele gekrönt von einem EK. Gedenken auf Familiengräbern. Namen und Daten aus dem Sterberegister.

Inschriften:

Unseren tapfern Helden
in treuer Dankbarkeit. gewidmet,
die Dorf - und Guts - Gemeinde
Heinrichsberg
1914-1918

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musk.

ARNDT

Otto

20 Jahre, Kaiserswalde, Krs. Winitz

28.08.1915 bei Komorowo in Russland

1./R.I.R. 229

gef.

BRAUMANN

Otto

31.10.1889

08.07.1918

bestattet in Heinrichsberg, Grab erhalten

Ldstm.Rekr.

BUCHHOLZ

Richard

11.08.1893 Glanzhof, Uckermark

08.09.1915 in Nodniewcke im Feldlaz. 87

2./I.R. 167

gest. an Verw.

GÜNTHER

Hermann

28.10.1914 in Flandern

Ers.Res.

HÜBNER

Heinrich

21.06.1891 Heinrichsberg

10.02.1917 bei Sereth in Rumänien

8./R.I.R. 26

gef.

Res.

KÖPPE

Wilhelm

25.07.1890 Heinrichsberg

07.08.1917 bei Stadenreef

1./R.I.R. 263

gef., nur im Sterberegister

Uffz.

NOWACK

Wilhelm

02.06.1884 Strehleu

29.08.1915 bei Andernowo in Russland

4./R.I.R. 46

gef.

Gefr.

SANDMANN

Otto

21.08.1889 Heinrichsberg

13.06.1916 zu Pierrepont im Kriegslaz., in Frankreich

10./R.I.R. 72

gest., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pierrepont - Frankreich

Ldstm.

SCHMIDT

Otto

01.09.1881 Gosswitz, Krs. Ziegenrück

18.01.1917 bei Rimmiceni, in Rumänien

6./R.I.R. 26

gef.

Ldstm.

SCHULLE

Fritz (Friedrich)

11.04.1875 Heinrichsberg

27.07.1917 in Flandern, Frankreich

3./L.I.R. 384

gef.

Gefr.

THEUE

Otto

14.11.1893 Heinrichsberg

16.04.1917 Stellung b. Cerny b. Reims, Frankreich

2./R.I.R. 29

gef.

Musk.

VOIGT

Paul

14.08.1899 Buch, Krs. Bitterfeld

08.10.1918 bei Neuville

gef., beigesetzt auf d. Militärfriedhof Fanneles

Wehrm.

WERNECKE

Otto

33 Jahre, Vienau, Krs. Salzwedel

17.10.1918 zu Cöln im Laz.

I.Ers.Batl. I.R. 176

gest. an Verw., 09.10.1918 bei Cambrai verw., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Köln-Südfriedhof, Commonwealth-Te.

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Obgefr.

BÜNNIGE

Walter

26.11.1911 Heinrichsberg

18.04.1944 in Sewastopol, Krim

gef., ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Sewastopol - Ukraine

Uffz.

DENSDORF

Bernhard

09.09.1923 Heinrichsberg

20.01.1945 Nachtmanderscheid

4./Art.R. 1352

gef., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bitburg-Kolmeshöhe.

Uffz.

HARTMANN

Kurt

04.05.1908 Alt Schalkowitz

27.04.1943 bei Ssakstony, Ostfront

2./Gr.R. 547

gef.

Gefr.

KOWALSKI

Josef

04.09.1912 Rudelsdorf, Rosenberg

10.02.1942 im Kriegslaz. 609 in Witebsk, Ostfront

gest. an Verw., ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Schatkowo - Belarus

Schtz

KÜHNE

Willi Walter

25.12.1921 Glindenberg, Wolmirstedt

04.09.1941 Waydlitsch, Ostfront

gef.

Gefr.

KÜLLMEI

Robert

27.06.1917 Wolmirstedt

16.08.1941 in Pierewitschi, Ostfront

gef., ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Schatkowo - Belarus

Obgefr.

LÜCKE

Karl

17.11.1920 Heinrichsberg

13.03.1944 an der Narwa-Front

gef., ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Narva - Estland

OSTERBURG

Willy Ernst Hermann

14.09.1908 Loitsche

16.04.1945 in Kgf. Lag. Usta nordöstl. Gorkij - UdSSR

gest., Tod erst 1997 beurk.

Gefr.

OTTO

Alwin

11.03.1923 Heinrichsberg

13.03.1944 Slobodka, Ostfront

13./Gr.R. 82

Gest., Kriegsgrab bei Kutnia - Belarus

Soldat

PFANNENSCHMIDT

Paul

07.02.1913 Westerland auf Sylt

28.08.1944 in Ryncki etwa 15km westl. Ostrow

gef.

Gren.

SCHADEN

Johann

21.01.1904 Reil, Krs. Mittlich

05.10.1943 am Wolchow bei Selenzy, Ostfront

4./Gr.R. 287

Gest., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Nowgorod - Russland

Obgefr.

SCHILLING

Ernst

29.01.1906 Heinrichsberg

08.07.1944 in Eichenbrück im Kriegslaz. 5/530, Ostfront

5./Gr.R. 502

gest., ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Bartossen / Bartosze - Polen

Obgefr.

SCHILLING

Rudolf

24.11.1907 Heinrichsberg

11.09.1944 im Hafen Breskaus-Holland

gest., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn - Niederlande

Gefr.

SCHNIEBEL

Bruno

18.05.1924 Heinrichsberg

13.04.1944 in Sewastopol im Laz.

gest.an Verw., Kriegsgrab bei Sewastopol - Ukraine

VÖLZMANN

Reinhold

Schmetzdorf bei Rathenow

1939

Information von Verwandten, in Opferliste von Schmetzdorf, wohnhaft Heinrichsberg

Uffz.

WERNICKE

Otto

05.08.1915 Heinrichsberg

03.09.1941 im Krgs. Laz. 2/581 in Gomel - Ostfront

Fahrkol. 4/17

gef., Kriegsgrab bei Gomel - Belarus

Obgefr.

WESTPHAL

Gustav

08.01.1902 Heinrichsberg

10.06.1945 im Ortslaz. I, Bad Oldeslon

gest., Gedenken auch auf Familiengrab, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bad Oldesloe

WOLFF

Herbert

24.01.1921 Loitsche

15.10.1942 in Stalingrad

gest.

2. Weltkrieg (Kriegsgefangene)

Name

Vorname

Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BOUTON

Eugene

21.12.1904 Monauban

21.04.1945 in Heinrichsberg

gest. durch Erschießen französischer Kriegsgefangener

2. Weltkrieg (Kriegsopfer bei Heinrichsberg)

Name

Alter

Todesdatum & Ort

Erk.-Marke

Bemerkungen

UNBEKANNT

ca. 32 Jahre

15.05.1945 an der Elbe bei Heinrichsberg

lt.Flak.Ers. Abt.94, Nr. 1465

tot geborgen worden, „Offizier der Kleidung nach“

UNBEKANNT

ca. 35 Jahre

08.05.1945 an der Elbe bei Heinrichsberg

„männliche Leiche, am Elbufer angeschwemmt“

Das Denkmal ist an einer Seite schon sehr verwittert und die meisten Namen dort unlesbar (der Jahre
1917 und 1918). Auch ein Teil der vorderen Inschrift ist sehr schwer lesbar. Ein fehlender Name
konnte von einem Familiengrab gewonnen werden. Der Ort hat keine eigene Kirche, aber einen
Friedhof.
2020 konnten auch die Sterberegister des Ortes eingesehen, und viele Daten und Namen ergänzt,
sowie zum ersten Mal die Namen der Gefallenen des 2. Weltkriegs gewonnen werden.
Zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs war es möglich viele zusätzliche Daten aus der offiziellen
Verlustliste (o.V.L.) zu ergänzen. Leider konnten noch nicht die Akten des Amtsgerichts
Neuhaldensleben mit den Namen und Daten der Vermissten durchgesehen und gelistet werden.
Auf dem Friedhof befinden sich keine erkennbaren Kriegsgräber. Ob die zwei im Mai 1945
angeschwemmten Kriegsoper dort bestattet sind, und ob der eine unbekannte Soldat mit
Erkennungsmarke später identifiziert worden ist, konnte nicht geklärt werden.
Am 12.09.1945 wurden Erich und Hedwig Schulz aus Magdeburg in der Schilde bei Heinrichsberg
durch Kopfschuß ermordet (geb. 04.03.1898 und 06.06.1891 in Magdeburg-Farmersleben). Da
Deutsche alle Waffen abgeben mussten geschah dies in dieser Zeit meist durch Russen oder
ehemalige Zwangsarbeiter.

Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
www.volksbund.de/graebersuche


Original-Beitrag von R. Krukenberg
Datum des Original-Beitrags: 01.04.2014

Datum der Abschrift: 01.01.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2014 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten