Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Mahnmal Deportation 1940

Gernsbach, Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg

PLZ 76593

48.7631, 8.34371

Kleine Gedenkanlage in der Nähe der Stadtbrücke. Der Memorialstein, entworfen von einer Firm- und Konfirmandengruppe, stellt ein aus Baumstämmen zusammengebundenes Floß dar und knüpft an die alte Tradition der Holzflößerei an. Ein Stamm fehlt - ein Hinweis darauf, dass der Stadtgemeinde in den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft die jüdischen Mitbürger weggenommen wurden.
Auf einer sich links davon leicht aufgerichtete Bronzetafel wird an die letzten neun Gernsbacher Bürger jüdischen Glaubens erinnert, die per Anordnung sich im Oktober 1940 mit nur wenig Gepäck und Geld an besagter Brücke einfinden mussten. Ihr weiteres Schicksal ist sehr unterschiedlich: Von Gernsbach zunächst in das südfranzösische Internierungslager Gurs deportiert, wo katastrophale Lebensbedingungen herrschten, starben drei der Internierten bereits in Südfrankreich am Fuß der Pyrenäen. Drei weitere wurden später im Vernichtungslager Auschwitz ermordet, aber glücklicherweise überlebten drei der aus ihrer Heimat Verschleppten - die jüngsten.

Inschriften:

SIE WAREN BÜRGER VON GERNSBACH
(Namen)
VON HIER AUS WURDEN SIE AM
22. OKTOBER 1940 IN DAS LAGER VON GURS DEPORTIERT, DAS FÜR VIELE DIE VORHÖLLE ZU AUSCHWITZ WURDE

Namen der Opfer:

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

DREYFUSS

Hilda

01.12.1899 Gernsbach

14.08.1942 Auschwitz

22.10.1940 Gurs, Internierungslager, Drancy, Sammellager, für tot erklärt

KAHN

Arthur

26.12.1887 Albersweiler

09.06.1941 Rivesaltes,

12.11. - 02.12.1938 Dachau, KZ, Inhaftierung, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager, Rivesaltes, Internierungsl.

KAHN

Erna

10.01.1895 Gernsbach

14.08.1942 Auschwitz

Geb. Dreyfuß, Ehegattin von Arthur Kahn Deportation ab Drancy

KAHN

Lieselotte Lina Lilo

14.09.1931 Baden-Baden

Schwestern, Kinder von Arthur und Erna Kahn, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager, 09.06.1941 Rivesaltes, Internierungslager, Befreiung durch eine kirchliche Organisation und Emigration in die USA

KAHN

Margit Suse

08.05.1935

Schwestern, Kinder von Arthur und Erna Kahn, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager, 09.06.1941 Rivesaltes, Internierungslager, Befreiung durch eine kirchliche Organisation und Emigration in die USA

LORSCH

Eugen

07.01.1884 Gernsbach

21.08.1941 Rivesaltes oder Lager St. Gaudens

11.11. - 08.12.1938 Dachau, KZ, Inhaftierung, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager, Rivesaltes, Internierungsl.

LORSCH

Heinz

12.08.1925

1983

Kind von Eugen Kahn, Flucht in den Untergrund der französ. Résistance, Rückkehr nach Deutschland, bestattet am 23.10.1983 auf dem Friedhof Kuppenheim (Grab Nr. 1069)

MARX

Berta

07.11.1895 Baiertal

14.08.1942 Auschwitz

Geb. Aumann, als Haushälterin bei Eugen Lorsch beschäftigt, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager, Drancy, Sammellager

NACHMANN

Hermann

03.06.1867 Hörden

23.02.1942 Lager St. Gaudens

Vorsteher der jüdischen Gemeinde Gernsbach, 22.10.1940 Gurs, Internierungslager

Quellen: u. a. https://xn--jdische-gemeinden-22b.de/index.php/gemeinden/e-g/709-gernsbach,
http://www.alemannia-judaica.de/images/Images327/Gernsbach Spurensuche.pdf (abgerufen am 24.11.2019)

Datum der Abschrift: 25.11.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2019 Alfred Hottenträger

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten