Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Etzin, Stadt Ketzin/Havel, Landkreis Havelland, Brandenburg

PLZ 14669

Auf dem Kirchhof befindet sich eine Gedenkecke für die bei den Kämpfen um Etzin gefallenen Soldaten.
In der Kirche selbst hängen zwei Tafeln mit den Namen von Gefallenen der Befreiungskriege und des Ersten Weltkrieges (diese waren 2011 zur Renovierung abgehängt, sind ab er nun wieder an ihrem angestammten Platz).
Namen der Gefallenen und der Kriegsgräberstätte des Zweiten Weltkriegs und ergänzende Daten zum Ersten Weltkrieg aus dem Sterberegister und anderen Quellen.

Inschriften:

Tafel 1813-1815

Aus diesem Kirchspiel
starben für König und Vaterland
(Namen)

Tafel 1. Weltkrieg
Aus diesem Kirchspiel
starben fürs Vaterland 1914 – 1918
(Namen)
So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes,
dass Er euch erhöhe zu seiner Zeit
1.Petr. 5,6,


Gedenkstätte
Zum Gedenken an die Opfer
des II. Weltkrieges Ev. Joh. 15.13 Zum Gedächtnis der deutschen Soldaten,
die fielen im Kampf um Etzin
am 4.Mai 1945

Namen der Gefallenen:

1813-1815

Dienstgrad

Name

Vorname

Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musketier

BUNTEBART

Joach.

18.10.1813
bei Leipzig

„geblieben“

Musketier

GARTENSCHLÄGER

Wilh. Friedr.

30.09.1813
bei Katzbach

„gest. an der erhaltenen Wunde“

Musketier

HÜBNER

Christ. Friedr.

1814
in Frankreich

„gest. in Frankreich 1814 an seinen Wunden“

Musketier

INSEL

Friedr. Wilh. Christ.

18.10.1813
bei Leipzig

„geblieben“

Unteroffz. b.d. Landwehr

LÜDECKE

Karl Friedr. Wilh.

20 J.

22.06.1915
bei Wawre

10./5.Kurmärk. Landw.Inf. Regt.

„gest. an seiner Wunde“

Musketier

PEEFSCH

Joh. Andr.

27.08.1813
bei der Katzbach

„geblieben“

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musk. (Wehrm.)

BALDENSPERGER BALDENSBERGER

Fritz

14.08.1886
Kunheim

17.12.1915
im Res. Lazarett Rathenow

RIR 20

Name lt. Sterberegister Baldensberger, 21.12.1915 in Etzin bestattet, Grab nicht erhalten

Gefr.

BORSCH

Albert

14.01.1886
Etzin

05.06.1915
bei Soissons, Aisne

7./IR 24

zw. Charonne u. Soupier

Kanonier

BRAUN

Richard

25 J.,
Zachow, Krs. Regenwalde

01.11.1918
im Lazarett Aachen

Fuß Art. Regt. 20

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Aachen-Waldfriedhof.

Musk.

BREDOW

Albert (Otto)

23.02.1899
Etzin

08.06.1918
bei Soissons (Missy aux Bois)

9./IR 24

in Regimentsgeschichte Vorname Otto

Musk.

DREWS

Franz


Etzin

18.10.1916
in Rußland

8./IR 137

vermisst

Gefr.

FEHLOW

Fritz

26.03.1891
Etzin

23.10.1917
bei Chaillevois a.d. Aisne

6./FAR 3

21.01.1918 in Etzin bestattet, Grab nicht erhalten

Ers. Res.

FEHLOW

Oskar

32 J.,
Etzin

24.07.1915
bei Modzeli - Polen

4./IR 330

Ers. Rekrut

HÄRTEL

Otto Karl Artur

25 J., Liegnitz

12.10.1916
bei Guedecourt

IR 24

nicht auf der Gedenktafel

Gefr.

HERM

Fritz

03.01.1915
in Polen

vermisst

Wehrm.

KRÜGER

Karl

35 J.,
Etzin

07.10.1914
im Lazarett Brüssel

6./RIR 20

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Brüssel-Evere - Belgien

Musk.

KRZENZIESSA

Johann

19 J.,
Ober-Kunzendorf

13.10.1916
bei Genermont

5./RIR 208

nicht auf der Gedenktafel

Musk.

KUHLBRODT

Friedrich

22 J.,
Brandenburg/H.

24.03.1918
bei Cupny

10./IR 398

nicht auf Gedenktafel, ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Quentin - Frankreich

Pionier

KUHLBRODT

Otto

27 J.,
Etzin

11.11.1916
an der Somme

Pion. Batl. 5

nicht auf Gedenktafel, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy - Frankreich

Gefr.

MARZAHN

Willi

30 J.,
Kartzow

12.05.1916
vor Verdun

10./Gren. Regt. 12

Krankenträger

Res.

NEUMANN

Adolf

28 J.,
Kienbusch

16.11.1914
Dixmuiden (bei Poelkapelle)

8./RIR 35

Inf.

OESTERLE

Wilh.

Gallun, Teltow

14.10.1916
in Frankreich

2./RIR 207

Landstr.-Rekrut

ROTTSTOCK

Karl

08.05.1892 Fernwerder

08.10.1916
im Res. Feldlaz. 9 in Hermies

1./IR 24

nicht auf Gedenktafel, ruht auf Kriegsgräber-stätte in Neuville-St.Vaast - Frankreich

Utffz. (Kanonier)

SCHABRODT

Albert

24 J.,
Knoblauch

14.07.1918
im Feldlaz. Armentieres - Frankreich

FAR 3

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sailly-sur-la-Lys - Frankreich

Utffz.

SEEFELD

Alfred

21.03.1890
Berlin

08.10.1918
in Frankreich

10./Gde. Gr.R. 4

vermisst

Gren.

STAHLBERG

Albert


Etzin

17.09.1916
in Laz. in Galizien

4./Gr.R. 9

an Verw. gest.

Musk.

STAHLBERG

Hermann

22 J.,
Etzin

27.05.1918
bei Soissons (Brancourt)

IR 24

nicht in Regimentsgeschichte gelistet

Musk.

WIGGERT

Albert

23 J.,
Knoblauch

24.05.1915
bei Ostrow, Galizien

5./RIR 270

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BOLTZ

Helmuth

24.04.1921
Etzin

00.06.1944
an der Ostfront

vermisst und 1955 für tot erklärt, bei I./AR 36,

Stabs-Gefr.

BREDOW

Gustav

21.01.1895
Markau

11.01.1945
im Raum Warschau / Narew Brückenkopf

vermisst und 1957 für tot erklärt, Gedenken auf Friedhofe Pulawy – Polen

Obgefr.

BUCHWALD

Willy

26.08.1906
Etzin

20.08.1943
westl. Kletnja

Kriegsgrab bei Kletnja / Brjansk - Russland

Gefr.

GENG

Walter

12.07.1922 Halbendorf, Krs. Preuß. Eylau

08.02.1943
in Noworossijsk.Süd - Ostfront

Kriegsgrab bei Noworossisk - Russland

Ob. Schütze

HILDEBRANDT

Ernst

28.04.1912
Grenz, Krs. Prenzlau

25.09.1942
in Perowomaysk - Ostfront

im Gedenkbuch des Friedhofes Krasnodar – Russland verzeichnet

Gefr.

JESSE

Helmut

17.02.1916
Muschten, Krs. Rietschütz

12.01.1942
auf H.V.Pl. Kotschety - Ostfront

Soldat

KALLIES

Erich Erwin

02.11.1908
Nendorf, Neustettin

09.08.1946
in Mareth in Kriegsgefangenschaft

bei 7./S.R.961, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bordj-Cedria - Tunesien

Feldw.

LEHMANN

Ernst

25 J.,
23.10.1916
Kupgallen

03.09.1942
an der Ostfront (Bhf.Tereschok 25 km n.w.Roslawl)

nur in Todesanzeige, Kriegsgrab bei Roslawl - Russland

Soldat

LIEHMANN

Fritz

05.09.1906
Velten, Mark

00.03.1945
zw. Aachen und Henri-Chapelle – Belgien (20.12.1944
)

bei 5.Fla.M.G. Res.Komp.106, ruht auf der Kriegsgräberstätte Lommel - Belgien

Stabs-Gefr.

LIEPE

Kurt

18.10.1916
Etzin

08.03.1944
in Tranki (H.V.Pl.,Fela 290)

Kriegsgrab bei Tranki - Russland

Gefr.

LUCKE

Paul

25.04.1918
Lobowo

21.04.1942
im Kriegslaz. 2/531 in Wjasma - Ostfront

Obgefr.

MARZAHN

Walter

18.03.1913
Etzin

00.03.1945
in Ludwigsort, Ostpr.

bei IV/A.R.150

Obgefr.

MARZILGER

Willi

15.02.1905
Etzin

07.08.1944
bei Apogi - Lettland

Soldat

MATTHIES

Paul

23 J.

05.05.1945
„erschossen von russischen Soldaten“ (lt. Kirchenbuch)

nur im Kirchenbuch, war auf Heimweg von Wien nach Hause, 07.05.1945 in Etzin bestattet

Feldw.

MÜLLER

Herbert

15.06.1912
Berlin

26.03.1945
in Friedersdorf, Krs. Strehlen

gef., Kriegsgrab bei Biedrzychow - Polen

Obgefr.

POLLEIS

Erich

23.12.1922 Schwanebeck

20.08.1944
in Letcani - Rumänien

im Gedenkbuch des Friedhofs Iasi – Rumänien vermerkt

Gren.

POMPLUN

Rudolf

18.05.1911
Berlin-Lichtenberg

19.03.1944
in Tarkowicze

Kriegsgrab bei Turkowitschi / Dubno - Ukraine

Wachtm.

QUESELEIT

Bruno

05.04.1918
Mixlauken, Ostpr.

06.04.1945
in Brunsvitsch, Slowakei

Kriegsgrab in der Slowakischen Republik

Ob. Schütze

SCHLEU

Fritz Hermann

20.01.1903
Etzin

25.06.1944
in Kessel von Witebsk

Gefr.

SCHMIDT

Rudolf

30.11.1901
Grünhufe bei Stralsund

00.08.1944
in Rumänien

vermisst und 1958 für tot erklärt

Gren.

SUMPF

Hermann

23.01.1907
Etzin

11.09.1944
in Grillaun, ötl. Sanjon, Dept. Charentel - Frankreich

erst 1960 beurk., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berneuil - Frankreich

Obgefr.

SUMPF

Willi

35 J.

25.03.1944
an der Ostfront

nur in Todesanzeige,

Uffz.

WEGENER

Heinz

17.07.1914
Etzin

22.08.1944
letzte Nachricht

vermisst und 1967 für tot erklärt

ZEPERNICK

Friedrich

27.09.1900
Etzin

vermisst und 1952 für tot erklärt, Soldat?, Zivilopfer?

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ERNST

Fritz Otto

25.09.1931
Etzin

09.05.1945
in Etzin

„tödlich verletzt durch Sprengstücke einer explodierenden Handgranate“

HEINE

Willi Paul Hermann

20.03.1916
Lietzow

04.05.1945
in Etzin während der Kampfhandlungen

aus Etzin, an Schussverletzung

JESSE

Friedrich

19.01.1893
Maschulik, Russland

18.08.1945
im Krankenhaus Nauen

aus Etzin, „gest. an Schussverletzung beider Oberschenkel, Sepsis“

RUGE

Günter Max

24.02.1929 Landsberg/W.

03.05.1945
in Etzin

„erschossen“, aus Landsberg/W., z.Zt. Etzin

RUGE

Irene Marie

20.09.1925 Landsberg/W.

11.05.1945
in Etzin

„von einem russischen Auto überfahren“, aus Landsberg/W., z.Zt. Etzin

SCHARNITZKY

Max

01.04.1903 Grünhof/Ostpr.

21.11.1947 im russ. Kgf. Lager 7525/13

gestorben (lt. Zeugen), 1958 für tot erklärt, im Mai 1945 von Russen verhaftet

SPRENGER

Else geb. Neumann

06.05.1916
Berlin

04.05.1945
in Etzin „von einem russischen Geschoß getroffen“

aus Frankfurt/O., z.Zt. Etzin, „beigesetzt in dem Soldaten Massengrab“, nur im Kirchenbuch

SPRENGER

Wolfgang

19.07.1941 Frankfurt/O.

04.05.1945
in Etzin „von einem russischen Geschoß getroffen“

aus Frankfurt/O., z.Zt. Etzin, „beigesetzt in dem Soldaten Massengrab“, nur im Kirchenbuch

SZLOZA

Julius

25.08.1898
Kehnen, Litauen

05.05.1945
in Etzin

aus Etzin „erschossen worden“, „unklar ob durch deutsche oder russische Soldaten“

WEGENER

Fritz Julius Albert

22.05.1902
Etzin

05.05.1945
in Etzin

Sterbereg. Vermerk: „ermordet worden“, lt. Kirchenbuch „von Russen erschossen“

2. Weltkrieg (Kriegsgräberstätte, lt. Kriegsgräberliste)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit, Erk. Marke (EM)

Bemerkungen

Hptm.

BERGER

Heinz

05.05.1917
Breslau

05.05.1945
in Etzin

BERNDT

Karl

49 J.

28.04.1945
Etzin

V.Strm.

BRUNNER

Dr. Walter

15.08.1891
Berlin

28.04.1945
Etzin

DEUTSCHMANN

Gertrud geb. Pfeiffer

11.07.1911
Neudorf, Krs. Oststernberg

22.05.1945
bei Etzin ertrunken

aus Etzin, (Selbstmord mit Tochter ?)

DEUTSCHMANN

Renate (Waltraud)

15.04.1944 Landsberg/W.

28.04.1945
bei Etzin ertrunken

aus Etzin, lt. Kriegsgräberliste Vorname Waltraud

Ob.Gefr.

GÖHLICH

Hans-Joachim

24.07.1921
Mitlitz

04.05.1945
in Etzin

EM: -955-I.Pz.Jäg. K.14

Volkstm.

JAECKEL

Franz

21.09.1887 Pulvermühle, Greifenhagen

04.05.1945
in Etzin gefallen

aus Berlin-Dahlem, nicht in Kriegsgräberliste

KLIE

Otto

10.05.1898 Neuensund / Prenzlau

04.05.1945
in Etzin

Soldat

KÖLDORFER

Johann

19.11.1903 Petzelsdorf

05.05.1945
in Etzin gefallen

aus Petzelsdorf, Steiermark, in der Scheune von Frau Lohnemann tot aufgefunden, nicht in Kriegsgräberliste

LAMIRAL

Paul

18.12.1904

01.04.1945
im KH in Nauen

Gren.

LANGER

Max

02.03.1905
Canth, Krs. Neumarkt/Schl.

04.05.1945
in Etzin

LIESKE

Herta

28.04.1945
Etzin

LIESKE

Walter

28.04.1945
Etzin

LUTRINGER

Desire

29.09.1922

04.05.1945
in Etzin

PAUL

Mathias

06.09.1921
Winden / Burgenl.

04.05.1945
in Etzin

Trppt.: Falsch. Verpfl.-Amt 3

RÜHL

Ernst

06.03.1898
Berlin

04.05.1945
in Etzin gefallen

aus Berlin NW87, nicht in Kriegsgräberliste

Wachtm.

SCHEFFLER

Oskar

29.01.1915
Herstdorf, Thüringen

04.05.1945
bei Etzin

EM: -3-N 29/125-

aus Erfurt, 10.07.1951 auf den Friedhof Etzin umgebettet (erst auf dem Bückenitz ? bestattet)

Major

SCHÜNEMANN

Rudolf

11.07.1888
Hamburg

04.05.1945
in Etzin

EM: -188-Rü.Insp.D. Wehrkr. III Berlin

Oberst-Leutnant

SCHWARZ

Wilhelm

10.01.1894
Neustettin

04.05.1945
in Etzin

aus Bochum

Soldat

SCHWERDTFEGER

Theodor

29.10.1918
Bernburg

04.05.1945
in Etzin gefallen

aus Mengattersleben bei Bernburg, nicht in Kriegsgräberliste

SPRENGER

Else geb. Neumann

06.05.1916
Berlin

04.05.1945
in Etzin „von einem russischen Geschoß getroffen“

aus Frankfurt/O., z.Zt. Etzin, „beigesetzt in dem Soldaten Massengrab“, nur im Kirchenbuch

SPRENGER

Wolfgang

19.07.1941 Frankfurt/O.

04.05.1945
in Etzin „von einem russischen Geschoß getroffen“

aus Frankfurt/O., z.Zt. Etzin, „beigesetzt in dem Soldaten Massengrab“, nur im Kirchenbuch

STERNSDORF

Fritz

13 J.

09.05.1945
Etzin

SZLOZA

Julius

25.08.1898
Kehnen, Litauen

05.05.1945
in Etzin

aus Etzin „erschossen worden“, „unklar ob durch deutsche oder russische Soldaten“

WEGENER

Fritz Julius Albert

22.05.1902
Etzin

05.05.1945
in Etzin erschossen

Vermerk: „ermordet worden“, lt. Kirchenbuch „von Russen erschossen“

In Etzin wurden die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs nie gesammelt. Sie werden hier aus dem
Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todesanzeigen und den Todeserklärungen der Vermissten zum
ersten Mal aufgelistet. Diese Liste hier wird nicht vollständig sein, da nicht jede Familie ihre vermissten
Angehörigen für tot erklären ließ und Berufssoldaten im Stationierungsort und Verstorbene in deutschen
Lazaretten im Ort des Lazaretts beurkundet wurden. Angaben zu weiteren Kriegsopfern werden gesucht.
Im Sterberegister konnten auch weitere Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs gewonnen werden.
Aus dem Kirchenbuch konnten ergänzende Daten zum Krieg 1813-1815 notiert werden.
Auf der Kriegsgräberstätte sind keine Namen angebracht. Aus der Kriegsgräberliste des Ortes im
Kreisarchiv Friesack konnten die Namen gewonnen und aus Sterberegister und Kirchenbuch mit Daten
ergänzt werden. Auf der Kriegsgräberstätte ruhen 91 weitere unbekannte Soldaten, sowie 6 unbekannte
Zivilisten.
In den ersten Tagen des Mai 1945 ereigneten sich einige Todesfälle, die ohne Todesursache beurkundet
wurden, die Kriegsopfer oder Selbstmorde sein könnten. Danach starben Kinder und Alte an Seuchen
und Schwäche, was auch eine Folge des Krieges war.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de/graebersuche).

Datum der Abschrift: 09.08.2011, 01.07.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Wolfgang KW Garz, www.garz.de.vu (Kirchentafeln, Gedenkstätte ohne Namen),
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Namen 2. Weltkrieg, Sterberegister, Kirchenbuch, Kriegsgräberlisten, VDK-Daten)
Foto © 2011 Wolfgang KW Garz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten