Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bamme, Gemeinde Nennhausen, Landkreis Havelland, Brandenburg

PLZ 14715

Gedenktafeln in der Kirche.
Gedenken auf Familiengräbern.

Inschriften:

Tafel 1813-1815
(Namen)
starben sämtlich in den Jahren 1813, 14 u. 15
den Tod für das Vaterland

Tafel 1. Weltkrieg

Es starben aus unserer
Gemeinde den Heldentod
1914 – 1918
(Namen)

Namen der Gefallenen:

1813 - 1815

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Unteroffi.

FEHNRICH

Andreas Wilhelm

28.09.1792

1813-1815

GANZER

Friedrich Wilhelm

28.09.1792

1813-1815

GEUE

Johann Friedrich Wilhelm

23.07.1794

1813-1815

HANNE

Johann Christoph Jacob

06.05.1789

1813-1815

HUNDORF

Joachim Wilhelm

24.11.1791

1813-1815

KRESSIN

Jacob Friedrich Erdmann

20.11.1794

1813-1815

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Einjähriger Freiwilliger

SCHUMANN

Johannes Friedrich Emanuel

16.09.1849 Nennhausen

10.01.1871
vor Le Mans

9./Füs. Regt. 35

gef., nur im Kirchenbuch, bestattet in Change; ruht auf einer Kriegsgräberstätte in Frankreich

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Wehrm.

DREWS

Friedrich

37 J.,
Zewelin, Kr. Köslin

01.05.1918
im Kriegslaz. 10 in Le Cateau

II./RIR 52

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Le Cateau - Frankreich

Res.

ERZOLD

Karl

30.06.1889
Garlitz, Westhavelland

14.09.1914
bei Cour de Soupier

5./Füs. Regt. 35

vermisst und für tot erklärt

Landstm.

FRIEDRICH

Karl

25 J.,
Bamme

28.06.1915
im Laz. Kawenz – Russland

2./Landw. Ers. Batl. 10

Fahrer

GIESE

Otto

36 J.,
Göttlin

10.11.1916
im Res. Laz. Rathenow

Prov. Kol. 5.III

An Krankheit gest.-

Musk.

HUXDORF

Wilhelm

02.03.1898
Bamme

10.08.1917
in der Siegfriedstellung

8./IR 451

Res.

KÜHNE

Paul

27 J.,
Bamme

10.06.1915
in Vinny-Neuville

6./IR 176

Vorstand Kriegerverein Bamme

LANGE

R.

21.07.1916

Gefr.

MEISSNER

Wilhelm

22 J.,
Bamme

15.07.1915
bei Krusze, Krs. Kolno - Polen

3./IR 44

Gefr.

MÖDING

Heinrich Friedrich

24 J.,
Eutin

27.05.1915
in Radawa

8./Füs. Regt. 35

nicht auf Gedenktafel

Füsilier

MÜLLER

Berthold

24 J.,
Breslau

04.08.1914
in Soiron - Frankreich

8./Füs. Regt. 35

nicht auf Gedenktafel; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo.- Belgien

Uffz.

SCHADEBRODT

Julius

29.11.1889
Bamme

22.03.1918
westl. St. Quentin – Frankreich

3.MGK/IR 24

Soldat

SCHÖNBERG

Albert

27.10.1891 Spolierenberg

03.11.1915

MGK/LIR 350

vermisst und 1967 für tot erklärt, aus OT Spolierenberg,

Uffz.

SCHÖNBERG

Wilhelm

32 J.,
Spolierenberg

19.07.1917
nördl. Olchowies

4./IR 360

aus OT Spolierenberg

Landstm.

SEILER

Julius

25 J.,
Spolierenberg

21.06.1915
beim Bahnhof Kurszany

7./RIR 24

aus OT Spolierenberg

Musk.

SEILER

Richard

29 J.,
Spolierenberg

21.12.1916
im Feldlaz. 94 d. 54.I.D. zu Romagne

11./Gren. Regt. 12

aus OT Spolierenberg; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Romagne-sous-les-Cotes - Frankreich

Musk.

SEMMLER

Albert

24 J.,
Neu-Friedrichsdorf

24.05.1915
bei Ostrow Sawce

8./RIR 270

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Ob. Soldat

BELS

Willi

21 J.

21.11.1941
in Eremkino bei Stariza

nur in Todesanzeige

Feldwebel

BIESE

Willi

22.01.1915 Rüdersdorf

22.03.1944
bei Grzymalow bei Tarnopol

Werkstatt Kp.Pz. Abt.503

vermisst und 1950 für tot erklärt

Obgefr.

BITTWALD

Bruno

19.11.1919
Bamme

00.04.1945

Propag. Komp.

vermisst und 1956 für tot erklärt

Obgefr.

BÖTTCHER

Paul

O3.06.1909
Bamme

01.01.1943
in Stalingrad

Bäck. Kp. 176

vermisst und 1953 für tot erklärt

Rottenf.

BRÜGGEMANN

Fritz

13.12.1910
Bamme

14.02.1942
in Griwka südöstl. Staraja-Russa

3./Aufkl. Abt, SS-T. Div.

Gedenken auch auf Familiengrab

Feldw.

BUHE

Waldemar

27.08.1914 Magdeburg

05.02.1943
bei Bogatyrewo nördl. Staryj-Oskol

II./IR 169

vermisst und 1952 für tot erklärt

Obgefr.

DUNKE

Paul

18.03.1917
Bamme

24.05.1943
in Soungorowo - Ostfront

14./Gren. Regt. 504

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

Gefr.

EGGERSDORF

Ernst

08.01.1907
Liepe

24.11.1944
in Arnikaisi - Kurland

in Purwini bestattet; ruht auf d. Kriegsgräberstätte in Saldus - Lettland

Obgefr.

FALKENHAGEN

Karl

13.11.1913
Bamme

20.08.1944
im Res. Laz. I in Neubrandenburg

1./schw. Art. Abt. 680

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neubrandenburg

Uffz.

FLORKOWSKI

Erich

25.05.1925 Krattopizze

11.03.1945
bei Nagykorpad - Ungarn

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Böhönye - Ungarn

Gefr.

GIESE

Erwin

02.08.1911 Rathenow

12.10.1944
südw. Tauroggen

6./Gren. Regt. 3

Kriegsgrab bei Vilkyskiai - Litauen

Obgefr.

GIESE

Erwin

26.09.1906
Bamme

00.06.1946
auf Kgf. Transp. bei Brest-Litowsk

gest. und 1963 für tot erklärt, lt. Aussage von Kameraden

Ob. Kraftf.

HEMPEL

Walter

06.03.1902
Bamme

28.04.1942
im Kriegslaz. 2/531 in Wjasma - Ostfront

an Krankheit gest.

Gren.

HERRMANN

Hasso

26.07.1924
Bamme

12.10.1943
auf H.V.Pl. Werchozewo

Kriegsgrab bei Werchowzewo - Ukraine

Soldat

LÜBKE

Paul

25.03.1887
Bamme

20.01.1945

Ldschtz. Zug-d.Lw. 97/XI

vermisst und 1953 für tot erklärt

Unter-Feldwebel

LÜCKE

Ernst

08.07.1897 Gräningen

24.04.1945
auf Bahnhof Kyritz, Krs. Ostprignitz - Deutschland

1.Kp.Bau Btl. 211

aus Sterbereg. Kyritz, „aus Lazarettzug tot ausgeladen, aus Bamme üb. Rathenow“; ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Kyritz

Gefr.

LÜCKE

Rudi

04.05.1921
Bamme

09.10.1943
in Tambowka - Russland

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sewastopol - Russland

Wachtm.

ODERWALD

Kurt

31.07.1914 Rathenow

07.05.1945
Kgf. Lag. Gorlowka (Donbass) UdSSR

erst 1998 beurk.; Kriegsgrab bei Gorlowka mit Neugorlowka - Ukraine

Soldat

OTTO

Alfred

02.04.1927
Bamme

27.04.1945
in Berlin

vermisst und 1971 für tot erklärt

Schütze

PASCHKE

Rudolf

28.04.1921 Barnewitz

10.08.1941
nördl. Wjasowka - Ostfront

Aufkl. Abt. 15

Kriegsgrab bei Wjasowka / Jelnja - Russland

San. Feldw.

PHILIPP

Hans

07.05.1915
Berlin

10.01.1945
bei Königsberg - Ostpreußen

San.Kp. 1549

vermisst und 1950 für tot erklärt; Gedenken auf Friedhof Königsberg / Kaliningrad - Russland

Soldat

SAUER

Hans

26.04.1912 Rathenow

05.11.1943
bei Kiew

nur im Kirchenbuch

Gren.

SCHACHEL

Ernst

08.06.1907 Breitenfeld

10.04.1945
in Breslau

Soldat

SCHADEBROT

Bernhard

12.07.1922
Bamme

01.01.1943
in Stalingrad

vermisst und 1975 für tot erklärt; Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Obgefr.

STERNSDORFF

Konrad

31.03.1907
Premnitz

04.03.1945
im Kgf. Lag. Orsk (Ural) - UdSSR

erst 1998 beurk.; Kriegsgrab bei Orsk - Russland

Obgefr.

THEISS

Werner

31.01.1919
Kl. Breese, Westprignitz

19.07.1944
nordw. Wilna - Litauen

nur im Kirchenbuch;
Kriegsgrab bei Ukmerge - Litauen

Gefr.

TRÜTZSCHLER

Georg- Rudolf

23.01.1911 Rathenow

30.01.1945
in Mesekenhagen

Soldat

WEINHOLD

Egon

23.08.1924
Bamme

22.10.1944
in Braaken – Holland

Panzer Einheit

vermisst und 1960 für tot erklärt

Soldat

WEINHOLD

Ernst

17.08.1918
Bamme

02.01.1943
in Stalingrad

Artillerie

vermisst und 1960 für tot erklärt; Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Feldw.

WUMMEL

Hans

28.05.1920
Bamme

27.04.1945
auf der frischen Nehrung

verm. und 1959 für tot erklärt, Tod 1968 beurk.; Kriegsgrab bei Mierzeja Wislana - Polen

2. Weltkrieg (Soldaten in Bamme gest.)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Gefr.

KLAGGE

A.

25.12.1892
Berlin

25.04.1945
in Bamme „von Russen erschossen“

wohnhaft in Bamme, „Wachkommando“

Stabs-Feldw.

SCHULZ

Fritz

04.12.1897
Berlin

25.04.1945
in Bamme „von Russen erschossen“

wohnhaft in Bamme, „Wachkommando“

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Wohnort

Todesdatum & Ort

BUSCH

Johanna

01.08.1904 Erkenschwick

Fürstenwalde, Siedlung Fliegerhorst

25.04.1945
bei Bamme durch Fliegerangriff

LEHMANN

Klaus-Dieter

20.03.1936
Ströbitz-Kottbus

Bamme

24.04.1945
in Bamme durch Fliegerangriff

MIELKE

Auguste geb. Berger

09.10.1904
Straßburg, Elssaß

Bamme

24.04.1945
in Bamme durch Fliegerangriff

WOLFF

Anna geb. Schache

09.03.1898
Birnbaum

Berlin

24.04.1945
in Bamme durch Fliegerangriff

WOLFF

Erich

01.12.1889
Opieszyn, Krs. Warschau

Berlin

24.04.1945
in Bamme durch Fliegerangriff

2. Weltkrieg (weiterer Vermisster)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Bemerkungen

RÜHLE

Hermann Otto Friedrich

19.05.1890
Göttlingen, Krs. JerichowII

vermisst, nur in Todeserklärung aus Lahnstein mit Wohnort Bamme, keine Angaben ob Soldat oder Zivilist, sowie zum Vermisstenzeitpunkt

2. Weltkrieg (Einzelgedenken)

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

BRÜGGEMANN

Fitz

1910

1942

2. Weltkrieg (Zwangsarbeiter)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

LIPINSKI

Marja

04.09.1904
Warschau

20.02.1943
in Rathenow im städt. Krankenhaus

Polnische Landarbeiterin, eingesetzt in Bamme, an Sepsis gest.; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rathenow-Neufriedrichsdorf.

Opfer des Stalinismus

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

KÜHNE

Richard

27.06.1888 Rathenow

17.02.1946
im NKWD-Speziallager Ketschendorf

28.09.1945 verhaftet und vermisst, 1952 für tot erklärt, Privatförster

LÜCKE

Paul

17.11.1893 Gräningen

16.11.1945
im NKWD-Lager Jamlitz

00.05.1945 in Bamme verhaftet und seitdem verschollen,1955 für tot erklärt

Die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs wurden in Bamme nie gesammelt. Sie werden hier zum
ersten Mal aus dem Sterberegister, den Todeserklärungen der Vermissten dem Kirchenbuch und den
Todesanzeigen zusammengetragen. Diese Liste hier wird nicht vollständig sein, da nicht jede Familie
ihre vermissten Angehörigen für tot erklären ließ und Berufssoldaten im Stationierungsort und
Verstorbene in deutschen Lazaretten im Ort des Lazaretts beurkundet wurden. Angaben zu weiteren
Kriegsopfern werden gesucht.
Am 25.04.1945 geschah in Bamme anscheinend ein Massenselbstmord. Insgesamt sind mindestens
19 Selbstmorde eindeutig beurkundet worden. Darunter war die Familie Hempel mit fünf Mitgliedern
und die Familie Lautenschläger mit drei Mitgliedern. Auch wurden in der Zeit viele Verstorbene ohne
Todesursache beurkundet, die weitere Selbstmorde oder durch Kriegseinwirkung Umgekommene sein
könnten.
Aus Bamme stammt der damalige Unteroffizier Werner Guthan, der am 10.04.1940 zu dem
Fallschirmjäger-Spezialkommando gehörte, die auf dem Fort Eben-Emael in Belgien landeten und es
eroberten. Er bekam dafür gleichzeitig das EK II und EK I persönlich von Hitler verliehen. Da er in
keiner Gefallenen- oder Vermisstenliste auftaucht scheint er den Krieg überlebt zu haben.
Die Todesdaten und Todesorte der Opfer des Stalinismus entstammen den Totenbüchern dieser
Lager.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
(www.volksbund.de/graebersuche).

Datum der Abschrift: 23.08.2010, 01.05.2011, 01.07.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Wolfgang KW Garz (www.garz.de.vu) (Gedenken Grab Brüggemann),
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Gedenktafeln, Namen 2. Weltkrieg, Archivdaten, VDK-Daten)
Foto © 2010 Wolfgang KW Garz, 2011 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten