Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Wals-Siezenheim (Walserfeld), Bezirk Salzburg-Umgebung, Salzburg, Österreich

PLZ 5071

Das Denkmal selbst ist als Triptychon gedacht: In der Mitte steht ein Bischofsstab aus Untersberger Marmor , der das Erzstift Salzburg symbolisiert. Dieser dringt zwischen zwei steinerne Keile, welche an die beiden feindlichen Heere erinnern, ein; der linke davon ist aus Wachauer Marmor gefertigt und stellt die kaiserliche Armee Österreichs dar, der rechte ist aus französischem Napoleon Notre Dame-Marmor und steht für die französischen Truppen. Die Inschrift ist in deutscher und französischer Sprache gehalten. Vor dem Denkmal wird auf einem Stein nochmals des Ereignisses gedacht und auf die Aufstellung des Denkmals im Jahre 2000 verwiesen.

Inschriften:

1800 Gewalt zerstört – Erinnerung lehrt – Friede vereint 2000.
Schlacht auf dem Walserfeld vom 12. bis zum 14. Dezember anno 1800 bekämpften sich die Armeen Österreichs und Frankreichs. In der Folge wurde das Erzstift Salzburg zu Fall gebracht.
- Der Bischofstab wird durch die aufeinanderprallende Gewalt zweier Keile zerstört -
Zum Gedenken an die über 22.000 Gefallenen, Verwundeten und Vermissten, errichtet von der Gemeinde Wals-Siezenheim unter Bgm. BR Ludwig Bieringer AD 2000

Datum der Abschrift: 02.05.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: Karin Raabl
Foto © Karin Raabl

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten