Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Jena (Forstturm), Thüringen

PLZ 07745

N 50,923016 / O 11,555292

Standort des aus unregelmäßigem Kalksteinmauerwerk vom Jenenser Maurermeister Hugo Böhme ausgeführten Denkmals: an der Forststraße nahe der Ausflugsgaststätte “Forsthaus”, in unmittelbarer Nähe zum Bismarckturm.

Ein zinnengeschmückter Rundturm ruht auf einem achteckigen Unterbau mit Galerie. Die in acht gleichgroßen Nischen zu entdeckenden Metallplatten – jeweils samt Ehrenkranz in ca. sechs Meter Höhe enthalten die Inschriften.
Die vier Kompanien gehörten zum III. Füsilier-Bataillon des 5. Thüringischen Infanterie-Reg. Nr. 94 (Großherzog von Sachsen).


Inschriften:

Tafel Widmungsworte:
Den
im Krieg gegen Frankreich
gebliebenen
Söhnen der Stadt Jena, Studirenden der
Universität Jena, Officieren und Mann-
schaften des Füsilier-Bataillons 94 ten
Regimentes (Grossherzog von Sachsen)
errichteten dieses Denkmal
Angehörige und Freunde von Stadt
und Universität Jena.
1871-1873.

Tafel 2:
Söhne der Stadt Jena
(12 Namen)

Tafel 3:
Söhne der Universität
(13 Namen)

Tafel Schlachtenorte:
Weissenburg. Wörth. Sedan. Paris. Mont Mesly. Ferme de l‘ Höpital. Chateaudun. Chartres. Courville. Levaville St. Sauveur. Chateauneuf. Bretoncelles. Brou. Orleans. Cravant. Freteval. Regmalard. La Fourche. Le Mans. Alencon

Tafeln 5 bis 8:
IX. Compagnie, 94.Regt.
(17 Namen)

X. Compagnie, 94.Regt.
(23 Namen)

XI. Compagnie, 94.Regt.
(31 Namen)

XII. Compagnie, 94.Regt.
(23 Namen)

Namen der Gefallenen:

Deutsch-Französischer Krieg 1870/71

Dstgrd.

Name

Vorname

Ort

Einheit

Verlustlisten

APEL

Hermann

Weimar

94. Reg., XI. Comp.

APPEL

Carl

Jena

94. Reg. VI. Comp.

Nr. 243

BERMICH

Amandus

Zwätzen

94. Reg., XI. Comp.

BESTEL

Carl

Oldisleben

94. Reg., IX. Comp.

BÖTTCHER

Richard

Weida

94. Reg. X. Comp.

Nr. 219

DIETZEL

Heinrich

Dörtendorf

94. Reg., X. Comp.

EHMER

Emil

Ostheim

94. Reg., X. Comp.

Nr. 219

EICHELMANN

Gustav

Wolferstedt

94. Reg., IX. Comp.

ENGELBRECHT

August

Naumburg

Kaiser-Franz-Regiment

EZOLD

Friedrich

Oberndorf

94. Reg., XI. Comp.

FABER

Oscar

Großlöbichau

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 219

FEUSTEL

Hermann

Teichwolframsdorf

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 243

FICKER

August

Weida

94. Reg., XI. Comp.

FISCHER

Wilhelm

Oechsen

94. Regiment

FLINZER

Martin

Friedrichsschwerz

94. Reg., XI. Comp.

FRANKE

Franz

Teichwolframsdorf

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 164

FRATZSCHER

Hermann

Schönborn

94. Reg., XI. Comp.

FREITAG

August

Lausnitz

94. Reg., XI. Comp.

FRITZSCHE

Amandus

Lausnitz

94. Reg., X. Comp.

Vicefldw.

FÜRBRINGER

Julius

Apolda

94. Regiment

Nr. 137 und Gedenkplatte Hist. Friedhof Weimar

GEHRE

Hermann

Frauenpriesnitz

94. Reg.,X. Comp.

GÖTTLING

Moritz

Jena

Gr. Hessisches Infanterie-Regiment 2

GÜNTHER

Carl

Jena

94. Reg., XII.Comp.

GÜNTHER

Julius

Oppurg

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 137

HAASE

Louis

Weida

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 219

Ltn.

HARSTALL

Friedrich Frhr. v.

Mihla

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 105

HARTNACK

August

Heygendorf

94. Reg., IX. Comp.

HARZ

Richard

Jena

94. Reg., XII.Comp.

HEINEMANN

Gustav

Daasdorf

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 164

HERRMANN

Berthold

Burgau

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 162

HESSE

Hermann

Reisdorf

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 162

HEUSCHKEL

August

Schwarzbach

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 199

HOCHSTEIN

Friedrich

Burgau

94. Reg., X. Comp.

HÖFER

Carl

Neustadt a. O.

94. Reg., XI. Comp.

HÖHNE

Carl

Weimar

94. Reg., XI. Comp.

HOPFGARTEN

Reinhold

Leuthenthal

94. Reg., X. Comp.

Nr. 137

HOPPERT

Gottlob

Reinsdorf

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 164

JOB

Tartus

Winzerla

94. Reg., IX. Comp.

JONAS

Oscar

Warmbrunn

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 164

KIEBECK

Gustav

Heinau

94. Reg., XII.Comp.

KLINGER

Carl

Zimmern

94. Reg., XI. Comp.

KLÜGER

Gustav

Döblitz

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 219

KNAUS

Friedrich

Buttelstedt

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 234

KNOBLAUCH

Hermann

Jena

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 164

KNOCH

Carl

Moosbach

94. Reg., XII. Comp.

Gefr.

KÖHLER

Theodor

Kleinneuhausen

94. Reg., XII.Comp.

Gedenkplatte Hist. Friedhof Weimar

KRAMER

Eduard

Wogau

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 234

KRUPPE

Heinrich

Riethnordhausen

94. Reg.,IX. Comp.

Nr. 234

LÄMMERZAHL

Christoph

Breitenherda

94. Reg., IX. Comp.

LANGENBERG

Adolph

Schöten

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 199

LEICH

August

Weimar

94. Reg., X. Comp.

LIEHR

August

Weimar

94. Reg., X. Comp.

Nr. 164

LÖBNITZ

Christian

Zottelstedt

94. Reg., IX. Comp.

Musktr.

LUDEN

Adolph

Jena

94. Regiment

Gedenkplatte Hist. Friedhof Weimar

LUGE

Heinrich

Mellingen

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 234

MARTIN

Oscar

Jena

94. Reg., XII.Comp.

MARTINI

August

Frankenhausen

94. Reg., X. Comp.

Nr. 137

MEDER

Georg

Münchenbernsdorf

94. Reg., XII. Comp.

Nr. 137

MEINEL

Adolph

Neustadt a. O.

94. Reg., XII.Comp.

MEISSNER

Ferdinand

Gerstungen

94. Reg., X. Comp.

Nr. 219

NEUMANN

Eduard

Sömmerort

94. Reg., X. Comp.

Nr. 234

NÖLKER

Christian

Förtha

94. Reg., XII.Comp.

OERTEL

Gottlieb

Läwitz

94. Reg., XI. Comp.

OPEL

Albert

Apolda

94. Reg., XI. Comp.

OPPERMANN

Hermann

Jena

105. Regiment

OSWALD

August

Ossmaritz

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 234

PECHMANN

Eduard

Schmieritz

94. Reg., XI. Comp.

PLANER

Ludwig

Umpferstedt

94. Reg., XI. Comp.

PRESSLER

Reinhold

Münchenbernsdorf

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 162 und 234

RABE

Wilhelm

Knau

94. Reg., X. Comp.

Nr. 219

RABIS

Wilhelm

Hardisleben

94. Reg., X. Comp.

Nr. 219

RATENBACHER

Max

Gerstungen

94. Regiment

Musktr.

REINEBOTH

Hermann

Jena

94. Reg., I. Comp.

Nr. 199 und Gedenkplatte Hist. Friedhof Weimar

REINHOLD

Friedrich

Friesnitz

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 199

RESCH

Wilhelm

Ammerbach

94. Reg., IX. Comp.

RIEMSCHNEIDER

Hermann

Rehmen

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 164

RIMBACH

Amandus

Geisa

94. Reg., X. Comp.

ROLTSCH

Otto

Jena

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 105

RUDOLPH

Bernhard

Zwätzen

94. Reg., IX. Comp.

RUDOLPH

Friedrich

Rothenstein

94. Reg., X. Comp.

SCHARLOK

Rudolph

Graudenz

81. Regiment

SCHATZ

Wilhelm

Endschütz

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 243

SCHAUERHAMMER

Carl

Kolba

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 234

SCHEFFLER

Hermann

Uhlersdorf

94. Reg., X. Comp.

Nr. 234

SCHUMANN

Hermann

Friesnitz

94. Reg., X. Comp.

Nr. 234

SCHÜTZ

Hermann

Jenalöbnitz

94. Reg., XI. Comp.

Nr. 162 und 234

SCHWAHN

Johann

Heerda

94. Reg., X. Comp.

SEIDEL

Friedrich

Wiebelsdorf

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 164

STARKE

Gotthard

Münchenbernsdorf

94. Reg., XII.Comp.

STOY

Ludwig

Jena

94. Reg., X. Comp.

Nr. 219

STREUBER

Carl

Essleben

94. Reg., IX.Comp.

Ltn. .

TAUBE

Carl Frh. v.

Weimar

94. Reg., XI.Comp.

Nr. 199

THIEROFF

Traugott

Quingenberg

94. Reg., XII.Comp.

Nr.162 und 234 und Gedenkplatte Hist. Friedhof Weimar

TÖPEL

August

Neunhofen

94. Reg., XII.Comp.

TÖPEL

Friedrich

Stanau

94. Reg., XII.Comp.

TROMMER

Carl

Culmitzsch

94. Reg., XII.Comp.

VENDT

Carl

Graitschen

94. Reg., IX. Comp.

VÖLKEL

Hugo

Triptis

94. Reg., X. Comp.

Nr. 137

VOLKMAR

August

Ilmenau

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 162 und 234

VOLLAND

Emil

Daasdorf

94. Reg., XI. Comp.

WAGNER

Conrad

Neustedt

94. Reg., IX. Comp.

Nr. 243

WEISSE

Eduard

Jena

Feldpost

WIEGAND

Carl

Ettersburg

94. Reg., XII.Comp.

Nr. 234

ZITKOW

Carl

Oberweimar

94. Reg., X. Comp.

ZOGBAUM

Louis

Grossbrembach

94. Reg., X. Comp.

Forstturm-Historie
„Forsthaus mit Kriegerdenkmal. Das Forsthaus ist eine der ältesten Jenaer Bergwirtschaften, am Rande des an Gehölzen und Blumen reichen Forstes, 195 m über dem Markt Jena. […] Neben dem Gasthause der Forstturm, das Denkmal für die 1870/71 Gefallenen des Jenaer Bataillons. Von der Plattform schöne Aussicht.“ („Führer durch Jena 1912“, „Von der Stadt Jena“ 1912) Wer diese in einer Höhe von 25 Metern (348 m über NN/Normalnull) genießen möchte, muss erst einmal 87 Stufen bezwingen. Aber die grandiose Aussicht spielte anfangs naturgemäß nur eine untergeordnete Rolle, denn in erster Linie galt es, eigener Gefallener im Deutsch-Französischen Kriege 1870/71 zu gedenken.

Der Grundstein wurde am 18. Juni 1871 anlässlich eines landesweit traditionellen Friedensfestes anlässlich des Friedensschlusses mit Frankreich (10. Mai 1871 in Frankfurt am Main) gelegt, die Einweihung erfolgte exakt drei Jahre später. Dabei hatten natürlich Disziplin und Ordnung zu herrschen, was ein Programmauszug von damals erahnen lässt: „Aufstellung des Festzuges auf dem Fürstengraben, Nachmittag Abmarsch desselben durch Saalgasse, Johannisgasse, Bachgasse zum Denkmal auf dem Forstberge.“ Gut 2.000 Personen – unter ihnen Familienangehörige Gefallener, Soldaten des III. Bataillons, Musikcorps, Krieger- und Gesangsvereine, Schüler und Studenten – begaben sich auf den Weg durch die geschmückte Stadt. Ihrem Beispiel sollen noch weitere 3.000 Bürger gefolgt sein. Unter der Volksmenge befand sich auch Carl Baudenbacher, der Wirt des Forsthauses. Während des ganzen Feldzuges hatte er als Fahnenträger des Jenaer Bataillons gedient, das man bereits 1867 in eine Jenaer Kaserne nahe dem heutigen Westbahnhof verlegt hatte. Am zu weihenden Forstdenkmal beherrschten patriotische Reden, Gesänge, wie „Ein feste Burg ist unser Gott“ und „Die Wacht am Rhein“, und natürlich ein Hoch auf Kaiser Wilhelm I. die Szene. Danach erfolgte die Übergabe durch den Oberappellationsgerichtsrat Dr. Danz an die Stadt Jena, vertreten durch Bürgermeister Blochmann. Anno 1885 ging der Forstturm dann gänzlich in städtischen Besitz und Verwaltung über.

Am 24. November 1958 wurde das Denkmal für die Öffentlichkeit gesperrt und auf ihm eine Antenne als Fernsehkanalumsetzer installiert. Erst dem Engagement der „Berggesellschaft Forsthaus e. V.“ (2006) war schließlich die rund 43.000 Euro kostende Sanierung zu verdanken. Erneuert wurden beispielsweise Treppen, Holzfenster eingebaut. Der Ausstieg hoch droben erhielt eine neue Gestalt und die untere Eingangstür einen historischen Anstrich. Und so konnte das „Amtsblatt der Stadt Jena 33/09 vom 20. August 2009“ vermelden: „Ein besonderer Anziehungspunkt wird am 13. September der Forstturm sein. Als Ergebnis der guten Zusammenarbeit von Stadt und Forsthausverein erfolgt nach mehr als einem halben Jahrhundert der Schließung anlässlich des ,Tages des offenen Denkmals‘ die Wiedereröffnung des Aussichtsturmes, wenn auch zunächst nur für einige Stunden. Von der kleinen Plattform in ca. 25 m Höhe aus, können sie einen wunderbaren Ausblick genießen.“

Textquellen: jenakultur.de und berggesellschaft-forsthaus.de

Anmerkung zur Spalte „Verlustlisten“: die Nummern beziehen sich auf die Verlustlisten Nr. 1 bis 248 der deutschen Armee im Feldzug 1870/71; auffindbar in diesem Onlineprojekt.

Die kursiv gesetzten Namen dieser Jenaer Gefallenen sind nicht am Denkmal verewigt.

Datum der Abschrift: 29.08.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: Gerd von Ende
Foto © 2019 sowie Repros: Gerd von Ende

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten