Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bad Mergentheim, Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg

PLZ 97980

Die metallene Gedenktafel für acht im Ersten Weltkrieg gefallene jüdische Mitbürger als Leihgabe der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (Stuttgart) befindet sich heutzutage im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim. Die Tafel wurde von der Ortsgruppe des RjF gestiftet und war ursprünglich in der Synagoge, wo sie am 2. November 1924 eingeweiht worden war. Sie wird jetzt in der stadtgeschichtlichen Abteilung des Museums gezeigt.

Inschriften:

(Davidstern)
UNSEREN IM WELTKRIEG GEFALLENEN HELDEN
(Namen)
IHR ANDENKEN ZUM SEGEN
(Inschrift in Hebräisch)

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Gefreiter

FALK

Max

02.06.1893 Mergentheim

30.05.1917 Aussouse, Fr. bei Nauroy, Champagne

Württ.Inf.Reg. Nr.475, 9.Kp.

gefallen (A.G.), Kaufmann, led. Kriegsgräberstätte Aussonce, Frankr., Block 1, Grab 466

Leutnant der Reserve

KAHN

Nathan

12.06.1886 Steinbach, Unterfranken

30.09.1918 bei Somme-Pi Somme-Py

Bayr.32.Inf. Reg., 2.MG-Kp.

gefallen (Kopf, I.G.), Rechtspraktikant, led., w. Nürnberg, EK II, MVK 3.Kl., D.A. 3.Kl., Verw.abzeichen Kriegsgräberstätte Souain, Frankreich, „Kameradengrab“

Leutnant der Reserve

PAPPENHEIMER

Max

12.06.1889 Mergentheim

18.01.1918 13.01.1918 Le Hautcourt Lehaucourt

Flieg.A.Nr.264 (Artillerie)

Im Luftkampf, (Herzschuss), Redakteur, led., EK I und II, WGMVM, Flg.Beobachterabz., Bestattet auf dem Jüdischen Friedhof in Unterbalbach, Grab 1033 (Fotos)

Gefreiter

SCHLOSS

Moritz

04.03.1884 Mergentheim

12.05.1915 Lorettohöhe Neuville

Bad.Res.Inf. Reg.Nr.40, 5.Kp.

gefallen, Kaufmann, led.

Unteroffizier der Reserve

SICHEL

Bernhard

09.08.1890 Mergentheim

12.10.1915 Landshut, Lazarett

Württ.Füs.Reg. Nr.122, 8.Kp.

Tod inf. Krankheit (Herzlähmung nach Pneumothorax), Kleinkinderlehrer in Ernsbach und Archshofen, led., WSMVM, Bestattet auf dem Jüdischen Friedhof in Unterbalbach, Grab 1056

Musketier

STRAUSS

Max

23.03.1895 Mergentheim

15.07.1918 bei Albert, Fr.

Württ.Res.Inf. Reg.Nr.248, 2.Kp.

gefallen (Volltreffer durch eine A.G.), Kaufmann, led. Kriegsgräberstätte Fricourt, Frankreich, Block 2, Grab 969

Ers.reservist

WEIL

Ludwig

24.09.1888 Mergentheim

16.08.1916 14.10.1916 St. Pierre Wald, St. Pierre Divion

Bad.Res.Inf. Reg.Nr.110, 8.Kp.

gefallen (G.G.), Kaufmann, led., w. in Freiburg, Breisgau

Gefreiter

WEISSBURGER

Adolf

27.07.1883 29.07.1885 Mergentheim

17.09.1917 25.09.1917 Mergentheim

Württ.Ldst.Inf. Ers.Btl.XIII / 22

verheiratet, Bestattet auf dem Jüdischen Friedhof in Unterbalbach, Grab 1035

Datum der Abschrift: 16.07.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2010 J. W.

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten