Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Lüdelsen, Gemeinde Jübar, Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt

PLZ 38489

In Lüdelsen wurde am 28.03.1922 der Grundstein für die einzige Gefallenengedächtniskirche Deutschlands gelegt. Diese Kirche wurde 1924 fertig. In der Kirche wird an 24 Gefallene des ersten Weltkrieges aus Lüdelsen und dem Ortsteil Neuenstall erinnert (Die Kirche ist wochentags verschlossen).
Über dem Eingang sind ein Eisernes Kreuz (EK) und die Zahlen 1914-1918 angebracht. Im Turmraum sind die Gedenktafeln angebracht und hinter dem Altar Fenster mit EK und Stahlhelm Motiven eingefügt.
Ehrenliste für die Gefallenen des 1. Weltkriegs im Kreisarchiv.
Auf dem Friedhof Kriegsgräber mit Gedenkstein für alle Kriegsopfer

Inschriften:

Kirche Eingang:
Herr wir warten auf dein Heil
1914 X 1918
Der Herr wird unser Frieden sein

Kirche Fenster:

Sei getreu bis an den Tod
1914-1918

So will ich dir die Krone des Lebens geben

Tafel Kriegerverein:
Gedenket der Veteranen
von 1864 & 66. 1870 & 71
Gewidmet vom Kriegerverein
Lüdelsen im Jahre 1897

Tafel 1. Weltkrieg:
Zum Gedächtnis der Gefallenen Helden von
Lüdelsen und Neuenstall
1914-1918

(Namen)

Tafel 2. Weltkrieg:
1939-1945
Wir trauern um:
(Namen)

Gedenkstein Friedhof:
Den Toten der Weltkriege
zum Gedenken

Ehrenliste:
Ehren-Liste
für die
im Weltkrieg gefallenen Söhne
der Gemeinde
Lüdelsen

Namen der Gefallenen:

1870/71 (Gefallene)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Füsilier

KAUSCHE

Johann Heinrich Christoph

Lüdelsen, Salzwedel

18.08.1870 bei Chantraine

10./Füs. Regt. 36

lt. offizieller Verlustliste

Jäger

SANNEMANN

Wilh. Herm. Ferdinand

Lüdelsen, Salzwedel

09.09.1870 in Laon

1./Jäg. Batl. 4

lt. offizieller Verlustliste, durch Explosion von Pulvermagazin

1864-1871 (Kriegsteilnehmer)

Dienstgrad

Name

Todesdatum

Einheit

Uffz.

DELF

15.06.1907

Inf.Rgt.N.26

Musk.

FÄSCHE

24.09.1912

Lw.Rgt.N.26

Gefr.

FÄSEKE

23.01.1922

Füs.Rgt.N.36

Musk.

GOSE

13.02.1893

Lw.Rgt.N.26

Musk.

KAMLADE

28.11.1911

Lw.Rgt.N.26

Musk.

KAUSCHE

02.11.1918

Lw.Rgt.N.26

Gefr.

KNOKE

25.11.1894

Art.Rgt.N.4

Gefr.

LILGE

02.04.1931

Drag.Rgt.N.5

Gefr.

SCHULZE

15.12.1913

Ul.Rgt.N.16

Kür.

SCHÜTZE

18.10.1917

Kür.Rgt.N.7

Musk.

TOLL

04.11.1893

Lw.Rgt.N.26

Art.

WISWEDEL

03.04.1923

Art.Rgt.N.4

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musk.

BENECKE

August

23.08.1914, Frankreich

1.G.R.z.F.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo - Belgien

Musk.

BÖSE

Richard

08.10.1915, Frankreich

I.R. 72

Gefr.

DARGES

Otto

08.12.1917, Frankreich

R.I.R. 263

Musk.

DARGES

Willi

18.12.1914, Frankreich

I.R. 162

Musk.

EFFENBERG

Willi

08.05.1917, Rußland

R.I.R. 225

Musk.

HARMS

Hermann

14.12.1914, Rußland

R.I.R. 26

Musk.

JAKOB

Otto

18.06.1915, Frankreich

I.R. 26

Uffz.

KAMITH

Heinrich

25.01.1915, Spandau

1.G.Gren.R.

Musk.

KAUSCHE

Otto

15.08.1915, Rußland

5.G.R.z.F.

Musk.

KUMMERT

Ernst

28.05.1915, Rußland

R.I.R. 26

Musk.

KUMMERT

Otto

21.12.1915, Frankreich

R.I.R. 78

Gefr.

LEYER

Heinrich

31.07.1918, Frankreich

R.I.R. 36

ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Étiennes-à-Arnes - Frankreich

Musk.

METTNER

Carl

19.07.1918, Querfurt

Pion.Btl. 4

Musk.

MEYER

Heinrich

07.10.1916, Frankreich

R.I.R. 72

Musk.

OTTE

Willi

23.04.1918, Frankreich

I.R. 253

Musk.

PETERS

Ernst

03.03.1915, Frankreich

4.G.R.z.F.

Musk.

PETERS

Gustav

11.06.1917, Flandern

I.R. 393

Musk.

PETERS

Heinrich

30.05.1916, Frankreich

R.I.R. 66

Musk.

RAGOTZKY

Rudolf

14.08.1918, Frankreich

I.R. 111

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sailly-sur-la-Lys - Frankreich

Musk.

SANNEMANN

Friedrich

02.12.1917, Flandern

I.R. 94

Musk.

SCHRÖDER

Willi

03.01.1918, Flandern

3.Mar.I.R.

Musk.

SCHULZ

Heinrich

12.07.1915, Frankreich

I.R. 27

Gefr.

STEINLADE

Wilhelm

24.10.1914, Flandern

R.I.R. 26

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo - Belgien

Musk.

WOLINSKA

Walter

06.07.1916, Frankreich

I.R. 26

2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Sturmm.

BEHN

Otto

04.08.1921 Lüdelsen

30.07.1941 im Kgf. Laz. 905 Dobno

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Potylicz / Potelitsch - Ukraine

BIERSTEDT

Martin

Obgefr.

BÖSE

Walter

05.12.1908 Lüdelsen

15.03.1945 bei Eisenberg, Ostpreußen

im Gedenkbuch des Friedhofes Bartosze – Polen verzeichnet

BRANDES

Walter

Obgefr.

BURMEISTER

Hermann

06.07.1904 Lüdelsen

09.07.1944 Teilharz Neubau, Oppeln

zusätzliche Daten von Familiengrab, Kriegsgrab bei Opole - Polen

ELFERT

Willi

ELLENBERG

Willi

FAESCHE

Willi

GOTTBERG

Herbert

JÜRGES

Erich

KAUFMANN

Fritz

KÖHLER

Edmund

18.01.1925 Lüdelsen

23.07.1944

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Marigny - Frankreich

KÖRTGE

Hermann

KRAUSE

Willi

KRÖSCH

Otto

Uffz.

LILGE

Walter

02.10.1914 Lüdelsen

04.08.1941 nördl. Jankowitschi - Ukraine

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kiew - Ukraine

LÜDERS

Wilhelm

MADER

Otto

MAHLKE

Hermann

Gefr.

MAHLKE

Willi

01.03.1920 Lüdelsen

18.02.1942 bei Lipowka Nowo-Alexandrowka

Kriegsgrab bei Lipowka / Slawjansk - Ukraine

MÜHE

Ernst

MÜLLER

Alfred

NEUBAUER

Erhard

PETERS

Fritz

PETERS

Willi

PETERS

Willi

QUICKENSTEDT

Johannes

SCHERNIKAU

Erich

SCHRÖDER

Erich

SCHULZ

Edgar

Obgefr.

SCHULZ

Martin

13.07.1913 Heynau

01.09.1944 Sanko. m. 1547 H.V.Pl.

zusätzliche Daten von Familiengrab, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kaunas - Litauen

SCHULZ

Otto

Gefr.

SCHULZE

Fritz

21.11.1912 Kakerbeck

17.04.1944 Konstantinowka

zusätzliche Daten von Familiengrab, Kriegsgrab bei Konstantinowka / Nikolajew - Ukraine

Uffz.

SCHULZE

Hermann

21.01.1911 Lüdelsen

06.12.1944 im Kgf. Lag. Krasnokamps bei Molotow/ Ural

Kriegsgrab bei Krasnokamsk - Russland

SCHWERIN

Heinrich

WESTHUSEN

Hermann

WIECHMANN

Fritz


2. Weltkrieg (Kriegsgräber)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum

DEUSTER

Heinz

04.03.1925

11.04.1945

GERBIG

Fritz

26.03.1924 Jena

11.04.1945

GROßMANN

Wolfgang

11.04.1945

UNBEKANNTER DEUTSCHER SOLDAT

11.04.1945

2. Weltkrieg (russisches Kriegsgrab)

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

BOROWSKI

Michael

10.06.1923

13.04.1945

Lüdelsen wurde im 15. Jahrhundert verlassen und die ürsprüngliche Kirche verfiel. Erst Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Dorf neu gegründet, aber eine neue Kirche wurde nicht errichtet. Erst nach dem Ende des 1. Weltkriegs wurde der Bau einer neuen Kirche Wirklichkeit. Zur selben Zeit sollte auch der Gefallenen des Ortes mit einem Denkmal gedacht werden. So verband man beide Projekte miteinander und legte am 28.03.1922 den Grundstein für eine Kirche mit vielen militärischen Motiven, Gedenksprüchen, einem Gedenkfenster und einem Raum im Turm in dem Gedenktafeln angebracht wurden.

In der Zeit der DDR wurde der offizielle Titel „Gefallenengedächtniskirche“ abgeschafft und erst nach der Wiedervereinigung wieder benutzt.

Die Ehrenlisten für die Gefallenen des 1. Weltkriegs mussten die Bürgermeister aller Orte in Sachsen-Anhalt für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge anlegen. Vom Altkreis Salzwedel sind diese Listen im Kreisarchiv erhalten. Auf dem Kirchhof haben vier Gefallene des zweiten Weltkrieges ihre letzte Ruhe gefunden. Dort war ein weiterer gefallener deutscher Soldat bestattet der 1951 in seine Heimat ins Rheinland umgebettet wurde. Direkt hinter den Gräbern wurde der allgemeine Gedenkstein für die Opfer des 2. Weltkriegs aufgestellt.

Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge : www.volksbund.de/graebersuche Datum der Abschrift: April 2011; 01.04.2018

Datum der Abschrift: April 2011; 01.04.2018

Verantwortlich für diesen Beitrag: Anonym (Kirche ohne Namen), Kriegsgräber;
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Tafeln, VDK Daten)
Foto © Anonym, R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten