Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Ehemaliger Landkreis Brilon (Ehrentafel 2. Weltkrieg)

Der Landkreis Brilon gehörte bis 1945 zu preußischen Provinz Westfalen, ab 1946 zu Nordrhein-Westfalen, wurde 1975 aufgelöst und ging im neu gebildeten Hochsauerlandkreis auf.

Quelle ist das Buch: Der Landkreis Brilon im Zweiten Weltkrieg 1939 – 1945, Erlebnisberichte vieler Mitarbeiter aus dem ganzen Kreisgebiet. Zusammengetragen und dargestellt im Auftrage der Kreisverwaltung von Hugo Cramer 1955
Einteilung:
a) Stadt Brilon mit Obermarsberg, Winterberg
b) Amt Bigge (Gemeinden Altenbüren, Antfeld, Assinghausen, Bigge, Bruchhausen, Brunskappel, Elleringhausen, Elpe, Eßhoff, Grimlinghausen, Helmeringhausen, Olsberg, Siedlinghausen, Wiemeringhausen, Wulmeringhausen)
c) Amt Hallenberg (Gemeinden Braunshausen, Hallenberg, Hesborn, Liesen, Züschen)
d) Amt Medebach (Gemeinden Berge, Deifeld, Dreislar, Düdinghausen, Küstelberg, Medelon, Oberschledorn, Referinghausen, Titmaringhausen, Stadt Medebach
e) Amt Niedermarsberg (Gemeinden Beringhausen, Borntosten, Bredelar, Erlinghausen, Giershagen, Heddinghausen, Helminghausen, Kanstein, Leitmar, Niedermarsberg, Padberg, Udorf)
f) Amt Niedersfeld (Gemeinden Altastenberg, Elkeringhausen, Grönebach, Silbach)
g) Amt Thülen (Gemeinden Alme, Bontkirchen, Hoppecke, Madfeld, Messinghausen, Nehden, Radlinghausen, Rixen, Rösenbeck, Scharfenberg, Thülen, Wülfte)

Inschriften:

„Die Ehrentafel wurde diesem Buche beigefügt, um die weltweite Ausdehnung der Kämpfe aufzuzeigen, das tragische Geschicke des deutschen Heeres, seine Siege und Niederlagen in die Erinnerung zurückzurufen und die furchtbaren Verluste an Menschenleben vor Augen zu führen. Auf die Nennung der Dienstgrade wurde Wert gelegt, um die frühere Zusammensetzung der deutschen Streitmacht aus dem Volke heraus noch einmal vor dem Leser erstehen zu lassen, auf die Erwähnung der Zivilberufe dagegen verzichtet, …..“

Namen der Gefallenen der Stadt Brilon:

BRILON
WINTERBERG

Namen der Gefallenen des Amtes Bigge:

ALTENBÜREN
ANTFELD
ASSINGHAUSEN
BIGGE
BRUCHHAUSEN
BRUNSKAPPEL
ELLERINGHAUSEN
ELPE
ESSHOF
GRIMLINGHAUSEN
HELMINGHAUSEN
OLSBERG
SIEDLINGHAUSEN
WIEMERINGHAUSEN
WULMERINGHAUSEN

Namen der Gefallenen des Amtes Hallenberg:

BRAUNSHAUSEN
HALLENBERG
HESBORN
LIESEN
ZÜSCHEN

Namen der Gefallenen des Amtes Medebach:

BERGE
DEIFELD
DREISLAR
DÜDINGHAUSEN
KÜSTELBERG
MEDEBACH
MEDELON
OBERSCHLEDORN
REFERINGHAUSEN
TITMARINGHAUSEN

Namen der Gefallenen des Amtes Niedermarsberg:

BERINGHAUSEN
BORNTOSTEN
BREDELAR
CANSTEIN
ERLINGHAUSEN
GIERSHAGEN
HEDDINGHAUSEN
HELMINGHAUSEN
LEITMAR
NIEDERMARSBERG
PADBERG
UDORF

Namen der Gefallenen des Amtes Niedersfeld:

ALTASTENBERG
ELKERINGHAUSEN
GRÖNEBACH
HILDFELD
NIEDERSFELD
SILBACH

Namen der Gefallenen des Amtes Thülen:

ALME
BONTKIRCHEN
HOPPECKE
MADFELD
MESSINGHAUSEN
NEHDEN
ERADLINGHAUSEN
RIXEN
RÖSENBECK
SCHARFENBERG
THÜLEN
WÜLFTE

Datum der Abschrift: Mai 2018

Verantwortlich für diesen Beitrag: Karin Offen (Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. gghh.genealogy.net)
Foto © 2018 Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten