Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Kirchheim unter Teck, Landkreis Eßlingen, Baden-Württemberg

Das am 3. September 1922 eingeweihte Denkmal, bestehend aus Sockel, Tafel mit Inschrift und lebensgroßer Bronzefigur eines Infanteristen, der einen Lorbeerkranz in der linken Hand hält, findet man vor dem Max-Eyth-Haus. Es wurde von dem Stuttgarter Bildhauer Emil Kiemlen (1869–1956) entworfen, der nach dem Weltkrieg auch noch andere Kriegerdenkmäler in der Region schuf.

Inschriften:

1914      1918

R. I. R. 248
DEN 2874 KAMERADEN, DIE STARBEN, DASS DEUTSCHLAND LEBE

Datum der Abschrift: 05.08.2018

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2018 Alfred Hottenträger

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten