Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Friedrichshagen (Evangelischer Friedhof, Peter-Hille-Straße), Stadtbezirk Treptow-Köpenick, Berlin

PLZ 12587

An der Peter-Hille-Straße 84 liegt der Evangelische Friedhof Friedrichshagens.
Ein Denkmal (ohne Namensauflistung) erinnert an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges aus der Kirchengemeinde.

Auf unterschiedlichen Kriegsgräberfeldern und in Streulage befinden sich Kriegsopfer beider Weltkriege. Der Abgleich mit der Datenbank VDK Gräbersuche online ergab keine Übereinstimmung mit den Kriegsgräbern.

Mehrere efeuüberwachsene Grabhügel, ohne namentliche Zuordnung mit Stein oder Grabkissen, befinden sich im Bereich von Kriegsgräbern.

Auch an privaten Grabstellen wird der Kriegsopfer gedacht.

Inschriften:

Niemand hat grössere Liebe denn die
dass er sein Leben lasset für Freunde.
Den im Weltkriege 1914–1918 gefallenen Söhnen Friedrichshagens
Die Evangelische Kirchengemeinde

Namen der Gefallenen:

Grabhinweise 1. Weltkrieg

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BILGMANN

Bruno

1898

05.04.1918

FILTER

Kurt

06.09.1895

21.10.1914 bei Dixmuiden

GÄRTNER

Reinhold

27.12.1880

01.09.1915

MARTIN

Heinrich

25.09.1867

04.04.1915

Küster

NAWROCKI

Paul

1915

Kriegsgräber 1. Weltkrieg *)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Kriegsfreiwilliger

?

Curt

Reg…?

Reste einer Grabsteininschrift

AHLBORG

Oskar

06.11.1895

01.10.1915

ALBRECHT

Georg

11.08.1882

02.11.1915

Dr.; Oberlehrer

ARNDT

Adolf

08.05.1894

11.10.1918

BAGANZ

Paul

21.01.1918

BOLZ

04.02.1879

29.08.1917

BRAUNS

Otto

27.05.1874

31.10.1918

BRÜDERN

Erwin

28.05.1894

25.01.1918

DAHMEN

Franz

17.11.1885

20.08.1926

DÄWERITZ

Hans

30.10.1897

13.10.1918

EHRENBERG

Paul

1882

01.07.1919

FRANKE

Paul

20.02.1891

31.03.1918

GEHLBRECHT

P.

1897

16.03.1919

GÖTTING

Karl

03.02.1879

16.11.1915

Musketier

GÜTHKE

Wilhelm

29.11.1897

25.11.1917 Dortmund

Inf. Rgt 451, 1. Komp.

verwundet am 22.09.1917 in Flandern, gestorben im Lazarett in Dortmund

HARTKOPF

Max

04.07.1876

08.02.1917 Darmstadt

gestorben im Lazarett Darmstadt

HIRSCH

Max

08.08.1882

12.01.1918

HOMANN

Hermann

10.07.1897

11.09.1916

JOACHIMKE

R.

1873

02.05.1918

LEHMANN

Bruno

04.06.1886

16.02.1918

LEITHOFF

Bruno

24.07.1886

08.07.1915

MAGDEBURG

Paul

26.09.1894

10.06.1917

MANZEL

August

30.12.1871

18.01.1917 Cöpenick

gestorben im Lazarett Cöpenick

MANZEL

Emil

09.01.1887

10.03.1918

NEHLS

15.03.1881

29.05.1917

NICOLAI

Willi

12.11.1881

04.07.1918

PANKALLA

Jos.

1870

15.07.1918

POETSCH

Walter

19.01.1894

22.10.1918

REETZ

Franz

24.01.1896

09.08.1918

RÜHL

Albert

13.10.1893

24.10.1917

Hauptmann

SCHMICKALY

Kurt

10.07.1888

23.10.1916 Metz

Fliegertruppe

SCHMITZ

Werner

1878

18.04.1919

Gefreiter

SCHRAMMER

Walter

29.12.1892

27.04.1917

SCHULTZ

Walter

SCHULZ

Erich

29.04.1919

SEIDLER

Paul

10.02.1884

04.01.1918

THAL

Hermann

1880

20.08.1917

WACHS

Robert

1883

08.03.1919

Musketier

WIEDEMANN

Cäsar

23.02.1888 Altona

06.06.1915 Galizien

ZUCH

Wilhelm

1892

08.07.1917

Grabhinweise 2. Weltkrieg

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

ABJÖRNSON

Lars

08.12.1922

28.05.1945

BENCKER

Georg

04.12.1904

14.11.1945

mögliches Kriegsopfer

BORNEMANN

Rölfchen

28.01.1945

13.07.1945

mögliches Kriegsopfer

Gefreiter

EBERHARDT

Helmut

30.11.1923 Berlin-Neukölln

13.04.1943 H.V.Pl., San.Kp.6/716 mot. Sslanjansk

„zum Gedenken…“,
Helmut Eberhardt ruht  auf der Kriegsgräberstätte in Charkow, Block 12, Reihe 39, Grab 6766

EHEKIRCHNER

Hans-Joachim

06.09.1925

09.05.1944

„Zum Gedenken…“

Unteroffizier

FENGLER

Erich

13.07.1913

28.09.1941 Rußland

„zum Gedenken…“

FRICKE

Gerda

28.01.1911

03.02.1944

Urne

Oberkanonier

FRÜH

Erich

24.09.1909 Magdeburg

01.08.1941 Miropolje, H.V.Pl.

„Zum Gedenken…“; Pfarrer; Sein Grab befindet sich noch in Miropolje / Smolensk- Russland

FRÜH

Walter

24.01.1913

21.08.1943

Dr. Phil.

GRAU

Carl <

1884

1945

GRAU

Fritz

1894

1945

HANDKE

Gerhard

19.02.1901

16.07.194?

Familiengrab Handke-Schulz

HANTIGK

Wilhelm

25.04.1898

10.03.1948

Schütze

HASENBANK

Paul

07.09.1899 Schützensorge

18.09.1939 Feldlazarett Hohensalza

„Zum Gedenken…“;
Paul Hasenbank ruht noch in Inowroclaw - Polen

Unteroffizier

HECKER

Gerhard

06.06.1916 Berlin - Friedrichshagen

08.04.1944 Neklohrn

„Zum Gedenken…“; Gerhard Hecker, Todesdatum 07.04.1944 ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh – Russland, Block 4, Reihe 11, Grab 434

Leutnant

KRAMER

Horst

19.10.1915 Berlin - Steglitz

19.01.1943 Dnjepropetrowsk, Krgslaz. 1/529

„Zum Gedenken…“; Horst Kramer konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden, Sein Name wird im Gedenkbuch des Sammelfriedhofes Charkow verzeichnet.

KRUG

Emil

13.04.1882

24.10.1945

LOEFFLER

Friedrich Christian

08.03.1924

09.10.1944 bei Riga

Obergefreiter

MIETHGE

Gerhard

26.08.1913

16.07.1944

Familiengrab Wilhelm Miethge

Obergefreiter

POLZIN

Erich

31.07.1905 Penzlin

08.12.1944 Lager Hospital Nr.801

das Grab von Erich Polzin befindet sich noch in Budesti (Rumänien)

SAPIATZ

Erich <

11.05.1900

26.01.1941

SAPIATZ

Robert

28.10.1879

30.04.1945

Unteroffizier

SCHILLING

Gerhard Ernst Richard

27.02.1925 Berlin - Oberschöneweide

13.08.1944 Rakow

Gerhard Ernst Richard Schilling ruht auf der Kriegsgräberstätte in Siemianowice–Sammelfriedhof, Block 4, Reihe 5, Grab 113

SCHÖNBORN

Horst

1912

1945

SCHRAMMER

Richard

06.10.1893

24.04.1945

„Zum Gedenken“

Schütze

SCHURICKE

Siegfried

01.08.1910 Friedrichshagen

08.06.1940 Albert (Frankreich)

4. M.G.E. Btl. 66

Lehrer und Kunstmaler, Familiengrab Schuricke: „Auf dem Heldenfriedhof Albert (Somme) ruht…“; Gefreiter Siegfried Schuricke ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon, Block 34, Reihe 10, Grab 165

SPUHN

Walter

19.05.1907

03.01.1944

STAHR

Werner

14.01.1911

17.06.1946

mögliches Kriegsopfer

SYHRING

Wilhelm

1894

1945

„Zum Gedenken…“

Gefreiter

VOGEL

Max

16.05.1910 Berlin - Friedrichshagen

22.12.1941 bei Debalzewo Rußland

Zum Gedenken unseres lieben Sohnes und Bruders…“; Max Vogel ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Charkow überführt worden und ruht dort unter den Unbekannten

WABNER

Paul

16.04.1877

12.01.194?

„Hier ruht in Gott…“
Mögliches Kriegsopfer

Gefreiter

WICHMANN

Theodor

03.07.1901 Friedrichshagen

09.06.1944 Ismail

Familiengrab Max Wichmann; Theodor Wichmann ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kirowograd, Block 14, Reihe 14,Grab 970

Kriegsgräber 2. Weltkrieg *)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

AHRENSDORF

H.

07.06.1920

17.09.1944

AUGSBURGER

13.05.1923

21.04.1945

BADE

Margarete

24.11.1893

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

BAENTSCH

H. – J.

06.07.1903

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

BAER

Ferdinand

31.07.1873

03.01.1944

Major d. F. Sch.–P.

BAUMGARTEN

Jochen

27.03.1912

10.04.1945

Dipl. Ing. (Dienstgrad: Major der Feuerschutzpolizei)

BENISCH

02.05.1945

BÖGGE

Artur

20.11.1919

10.10.1941

BÖSE

Max

21.07.1888

14.03.1945

BÖTTCHE

Fritz

29.03.1909

24.03.1944

BÜTOW

Heinz - G

02.07.1926

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

CHRISTOPH

E.

26.01.1885

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

DEUTSCHMANN

W.

30.07.1905

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

DITTMAR

Bruno

19.05.1905

16.12.1945

EHLING

Erika

07.06.1921

26.02.1945

Gefreiter

ERNST

Lutz

10.10.1904

26.11.1943

FISCHER

Gerhard

05.07.1916

08.05.1944

GOEBEL

Gerhard

10.06.1923

1942

Leutnant

GOHLKE

Ulrich

25.05.1919

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

GRAETZ

Emma

02.06.1898

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

GRAETZ

Willi

23.10.1898

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

GROSSER

Hans

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

HANNEMANN

Karl

27.12.1888

10.05.1945

HECKER

Max

09.03.1885

03.01.1944

Oberw.

HECKROTH

Paul

31.08.1902

26.04.1945

Schütze

HEIDROSKY

Erich

17.08.1914

26.09.1941

HEINRICH

Hermann

29.11.1893

02.05.1945

HEITMANN

Walter

31.08.1903

14.03.1945

HELLMUTHHÄUßER

Willi

24.11.1893

19.07.1944

HEMMELMANN

O.

21.06.1922

04./05.1945

HOFFMANN

Gustav

20.05.1889

21.04.1945

Schild auf der Rückseite „Anna Hoffmann geb. Junker * 10.04.1889 + 06.03.1972“

HOFFMANN

Paul

06.08.1919

23.04.1945

HOFMANN

Bruno

23.02.1899

10.05.1945

HOMMY (HOMMEY)

Paul

04.1945

KERSTEN

Werner

14.07.1922

18.03.1943

KETTLITZ

Heinz

27.06.1920

25.05.1942

Leutnant

KOCH

Reinhold

07.12.1923

18.08.1943

Flugzeugführer, Beobachter

Verw. Direktor

KOCH

Walter

24.02.1890

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

KÖLSCH

Karl

11.02.1908

27.11.1945

KOSTROSS

Franz

28.01.1897

04.09.1943

KRAATZ

Franz

22.03.1914

16.07.1942

KRAUSE

Georg

04.1945

KRÜGER

Luise

01.02.1853

27.01.1944

Unteroffizier

KRÜGER

Werner

30.06.1911

22.07.1943

KUBITZA

Günter

13.08.1929

26.04.1945

LANTZSCH

Ernst

08.02.1902

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

LÄPKE

Karl

01.04.1903

06.06.1944

LORENTZ

Josef

21.07.1905

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

MAGDEBURG

Otto

26.10.1903

16.12.1943

Gefreiter

MENGERSHAUSEN

Horst

21.07.1925

19.04.1945

MÖHRING

Curt

19.06.1879

17.01.1943

Obergefreiter

MÜLLER

Georg

07.06.1908

24.11.1944

NITSCHKE

Ida

19.11.1902

23.04.1945

Einzelgrab

NITSCHKE

Martin

30.03.1901

03.06.1948

OBERLAND

Anna

01.10.1923

27.01.1944

gefallen durch Fliegerangriff

PINTZARKA

W.

16.01.1918

02.12.1945

PLESS

Paul

05.06.1887

21.04.1945

RISSMANN

Sieg.

01.02.1916

21.05.1942

RISTAU

Hermann

31.05.1896

08.05.1944

ROSE

Walter

27.03.1914

22.10.1942

RUFLAIR

Walter

03.04.1918

11.05.1944

Gefreiter

RÜHL

Paul

12.02.1914

18.08.1944

SAPIATZ

Werner

24.02.1928

08.03.1944

SCHLUND

Dorothea

25.02.1891

27.01.1944

SCHMAUS

Hans

31.05.1927

11.06.1944

SCHMIDT

Luise

01.06.1918

03.02.1945

Gefreiter

SCHMUTZLER

Erwin

30.06.1911

12.01.1944

SCHÖNEMANN

W.

29.06.1908

29.02.1944

SCHÖSSOW

Elisabeth

06.06.1914

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

SCHÖSSOW

Hannelore Margarete F.

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

SCHÖWER

Erich

07.02.1916

08.09.1943

SCHRÖDER

Willi

27.09.1906

15.05.1945

SCHÜLER

Heinrich

07.12.1897

18.03.1945

Grenadier

SCHULZ

Georg

07.05.1904

19.11.1944

SCHULZ

Harro

21.11.1930

08.03.1944

Sanitäts- unteroffizier

SCHWIERSCH

Karl

17.05.1918

23.04.1945

STEGEMANN

Wilhelm

STEINMETZ

W.

22.09.1906

07.06.1945

TACK

Wilhelm

14.11.1909

22.04.1945

THIELE

Erwin

15.07.1902

30.04.1945

THÜRMANN

Wilhelm

24.02.1902

22.04.1945

am 22.04.1945 rückte die Rote Armee in Friedrichshagen ein

VOGEL

Toni

25.03.1876

26.02.1945

geborene Stöcklein

WAGENKNECHT

Otto

24.07.1920

29.04.1945

WENDT

Engelhard

05.05.1926

20.04.1945

WOSSACK

Richard

18.06.1906

17.01.1943

WÜNSTORF

27.04.1945

P. Flgl. Fw.

ZUGMANTEL

Herbert

14.04.1917

15.11.1941

Gefreiter

ZUREK

Robert

05.06.1907

20.04.1945

Weimarer Republik - Märzgefallene

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

ERKNER

Karl

1896

20.03.1920

HOFFMANN

Max

1891

20.03.1920

KARL

Max

1891

20.03.1920

WIEDER

Erich

1885

20.03.1920

Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

POKERN

Karl

27.11.1895

06.1933

von der SA ermordet (Leichnam wurde als Paket verschnürt in einem Sack in der Dahme treibend gefunden)

Ehemalige Soldaten und Polizisten

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

EMRICH

Fritz

19.08.1894 Weihstein

23.07.1947 Berlin

Widerstandskämpfer der KPD und Reichstagsabgeordneter, Opfer nationalsozialistischer Verfolgung. Nach 1945 in Leitungsfunktion der Berliner Schutzpolizei, tödlich verunglückt bei einem Explosionsunglück im Kommando der Schutzpolizei

GUSTEDT

Edmund

29.10.1848

12.06.1916

Grabmal geziert mit Eisernen Kreuz; königlicher Forstmeister zu Hangelstedt

*) ferner fünf unbekannte Kriegsopfer 1914 – 1918, und drei Grabsteine mit gänzlich verwitterter Inschrift
sowie sechs unbekannte Kriegstote 1939-1945


In blauer Schrift Ergänzungen aus www.volksbund.de/graebersuche

Ursprünglicher Beitrag von: Heiko Klatt (www.ahnenforschung-klatt.de); Ergänzungen 2006: Martina Rhode, Diether Caspritz
Ergänzungen August 2014 (in kursiver Schrift) von anonym
Neufassung 2014, privates Gedenken und Daten VDK Gräbersuche Online von anonym
Foto © Denkmal: 2014 anonym
Foto © Gräber: 2006, 2009 Martina Rhode, 2014 anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten