Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Deihornswalde (1938-1945; vorher Draugupönen), Kreis Schloßberg, Ostpreußen

Quelle: Chronik des ostpreußischen Grenzkreises Schloßberg, Pillkallen, Band 2 Kussen, Herbert Sebeikat, 1998 (Deihornswalde war nur einer der vielen Namen, die der Ort in seiner Geschichte verzeichnete: 1785: Draugupöhnen; 1785: Draupchen; 1818: Draugupchen; 1818: Draupchen; 1839: Draugupöhnen; 1839: Draupchen; 1938: Deihornswalde)

Namen der Gefallenen:

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BUECHLER

Elise, geb. Feyerherd

ca.1858

00.11.1946

gestorben

BUECHLER

Ernst

14.09.1889

08.03.1945 Dargen, Krs. Fischhausen

auf der Flucht gestorben

DANKSCHAT

Gustav

12.02.1901

00.01.1945 Insterburg / Nordenburg / Norkitten

beim Volkssturm vermisst

ENDRIKAT

Ernst

1911

1943

an Verwundung gestorben

ENDRIKAT

Franz

gefallen

Unteroffizier

ENDRIKAT

Fritz

24.03.1918 Kaukmethen

16.09.1943 Ssinjawino

gefallen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka-St. Petersburg - Sammelfrdh. Endgrablage: Block 8 Reihe 55 Grab 2384

ENDRIKAT

Gustav

ca.1885

1945

auf der Flucht gestorben

ENDRIKAT

Max

14.01.1921

25.11.1943

gefallen

FRIEDRICH

Hermann

20.02.1912

15.01.1945 in Polen

vermisst

FUHRMANN

Paul

03.07.1903

15.08.1944 in Rumänien

vermisst

HENNIG

Martha, geb. Tomuschat

23.01.1876

08.01.1946 in Köthen

auf der Flucht gestorben

HOTOPP

Georg

28.11.1899

17.01.1945 i. Ostpr.

Volkssturm vermisst

KASIMIR

Fritz

01.04.1903

1945

vermisst

Wachtmeister

KASIMIR

Gustav

17.03.1918

1941 08.09.1942 Sanko. 2/40

gefallen
vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Rossoschka - Sammelfriedhof überführt worden

KEHLER

Auguste, geb. Enskat

17.03.1873

23.06.1945 in Seckendorf

verhungert

KEßLER

Emma

11.02.1901

16.04.1945 in Fischhausen

vermisst

KEßLER

Johanne, geb. Reiner

18.06.1871

27.04.1945

auf der Flucht gestorben

KLEISCHMANN

Heinz

1946

gestorben

KLINGER

Barbara

24.01.1935

1945 im Samland

vermisst

KLINGER

Johanne, geb. Matzat

14.04.1907

1945 im Samland

vermisst

KLINGER

Martin

17.10.1933

1945 im Samland

vermisst

LACKNER

Elisabeth, geb. Engelhardt

09.08.1854

1945

auf der Flucht gestorben

LENKEIT

Heinrich

14.12.1880

18.02.1945 in Neuhäuser

auf der Flucht gestorben

LENKEIT

Willi

04.08.1916

18.12.1944in Luxemburg

gefallen

PALLENSCHAT

Ewald

08.12.1904

1945 in Rußland

vermisst

Volkssturmmann

PALLENSCHAT

Hermann

16.03.1901

00.01.1945 Striegengrund

Volkssturm Kreis Schloßberg m. Btl. 25/2 u. 25/109

vermisst

Gefreiter

RASCHAT

Fritz

06.01.1915 Neumünsterberg

06.08.1942 Iwanka-Wolchow Rußland

gefallen

Obergefreiter

RASCHAT

Paul

17.04.1919

20.01.1945 Laz.Zg. d. Kr.Laz. 3/615 Rußland

gefallen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mamonovo

RATHKE

Helene

01.02.1882

1945 Schönberg

auf der Flucht gestorben

SAHM

Robert

1943

gefallen

SCHEIDEREITER

Minna

29.09.1872

1945

auf der Flucht gestorben

SCHEIDEREITER

Otto

23.01.1874

1945

auf der Flucht gestorben

SCHMIDT

Friedrich

17.09.1908

1944 in Rumänien

vermisst

TETZLAFF

Kurt

07.03.1922

10.03.1944 in Rußland

vermisst

ULRICH

Franz

12.06.1874

10.11.1944 in Tapiau

gestorben

WARSCHINSKI

Wilhelm

gefallen

WOSILAT

August

15.04.1880

20.03.1945 in Danzig

auf der Flucht verstorben

Angaben in Rot aus: Deutsches Rotes Kreuz Suchdienst Vermisstenbildlisten
Ergänzungen in Blau: Daten aus www.volksbund.de/graebersuche.html

Datum der Abschrift: --.07.2016

Verantwortlich für diesen Beitrag: Klaus Becker

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten