Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Andisleben, Landkreis Sömmerda, Thüringen

PLZ 99189

Das Denkmal steht auf dem Anger neben der Kirche. Es zeigt einen knienden Soldaten mit geneigtem Haupt mit Helm und Schwert. Darüber ist ein Ehrenkranz mit einem Eisernen Kreuz eingehauen. Darunter ist eine neue Inschriftentafel. Das Denkmal wurde 1998 restauriert und dabei die Namen der gefallenen Helden der beiden Weltkriege auf zwei Granittafeln rechts und links des Bildnisses und der Inschrift angebracht

Inschriften:

Zum Gedenken der Opfer beider Weltkriege
Gemeinde Andisleben
1998

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

ALCKENBRECHER

Otto

04.10.1917

BÄRWOLF

Oswald

05.09.1914

vermisst

BÄRWOLF

Albert

24.04.1915

gestorben infolge schwerer Verwundung

BLAMBERG

Alfred

31.08.1916

BLAMBERG

Oswald

02.04.1918

CLEEM

Adolf

17.11.1915

GIEßLER

Otto

08.11.1917

HESSE

Arthur

05.07.1916

vermisst

HILDEBRANDT

Paul

31.05.1918

HILDEBRANDT

Otto

1918

HILDEBRANDT

Oskar

14.04.1918

KETTE

Alfred

19.10.1914

gestorben infolge schwerer Verwundung

LÜTZ

Otto

gestorben infolge geistiger Umnachtung in der Landesheilanstalt

MENZEL

Paul

18.04.1918

gestorben infolge schwerer Verwundung

MÜLLER

Otto

09.07.1916

POLTERMANN

Selmar

31.10.1916

gestorben infolge schwerer Verwundung

POLTERMANN

Alfred

11.08.1916

SCHARF

Hugo

01.01.1915

THALACKER

Friedrich

21.03.1916

gestorben infolge schwerer Verwundung

UTTRODT

Paul

11.08.1915

VOLLRATH

Alfred

20.01.1917

GEFREITER

SCHNEEGAß

Otto

gefallen

RESERVIST

DÜNNEBEIL

Oswin

03.06.1915

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BABIES

Max

Obergefreiter

BÄRWOLF

Helmut

20 Jahre, Unglücksfall

BÄRWOLF

Helmut

BÄRWOLF

Kurt

BÄRWOLF

Manfred

Andisleben

unter Trümmern des Hauses 172 erstickt

BÄRWOLF

Oskar

Heimatgebiet

52 Jahre

Obergefreiter

BÄRWOLF

Oskar

04.07.1944 im Osten

22 Jahre

Obersoldat

BÄRWOLF

Oswald

17.02.1907

04.12.1942 Tschikola, Kaukasus

Grenadier

BÄRWOLF

Paul

22.04.1944 in einem Reservelazarett

39 Jahre, gestorben

BÄRWOLF

Werner

Andisleben

unter Trümmern des Hauses 172 erstickt

BAUMGART

Emma

Andisleben

unter Trümmern des Hauses 172 erstickt

BAUMGART

Ursula

Andisleben

unter Trümmern des Hauses 172 erstickt

Gefreiter

BAUMGART

Waldemar

06.07.1908

06.09.1943 Koslowka im Osten

35 Jahre

Gefreiter

BENNEWITZ

Edgar

00.01.1945 Ostfront

vermisst

Fhj.-Uffz.

BEYER

Günther

im Osten

22 Jahre

BLAMBERG

Werner

BOLZE

Emil

BRABAND

Artur

Obergrenadier

CLEEM

Walter

11.07.1907

19.03.1944 bei den Abwehrkämpfen um Kowel im Osten

37 Jahre

CLEEMEN

Werner

21.03.1921

29.11.1941 Feldlazarett 3/562 Kursk

21 Jahre, schwere Verwundung am 12.12.1941 im Osten

Schütze

FRANKE

Gerhard

05.03.1921

03.04.1942 Krgslz. 2/571 mot. Roslawl Mitetlabschnitt

21 Jahre, nach schwerer Verwundung gestorben

Obergefreiter

GRÄSER

Walter

03.09.1943 Ostfront

26 Jahre

GÜLDNER

Walter

Obergefreiter

HECK

Andreas

29.06.1941 im Osten

25 Jahre

Leutnant

HEINTZE

Hans

im Osten

28 Jahre

HEINZE

Walter

unter Trümmern des Hauses 172 erstickt

HERFURTH

Heinz

Leutnant

HERTHA

Kurt

29.01.1920

14.12.1943 5 km südl. Ortona im Süden

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cassino (I)

Grenadier

HESSE

Artur

1926

07.09.1944 im Westen

Gefreiter

JAHR

Harald

06.06.1922

04.09.1943 Feldlazarett Pissarewschino

21 Jahre, gestorben vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Charkow überführt worden

KÄSTNER

Alfred

vermisst

KLAUS

Karl

KLOTZ

Arthur

01.08.1900

05.10.1944 im Osten

Gefreiter

KÖTTIG

Werner II.

01.02.1920

07.12.1942 Schaitrowschtschina an der Ostfront

22 Jahre vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Rshew überführt worden

KRÄMER

Ewald

vermisst

Gefreiter

KRÄMER

Gerhard

18 Jahre, an schwerer Verwundung gestorben

LÖSER

Paul

vermisst

SS Mann

MASCHER

Albin

18 Jahre

MENZEL

Ludwig

MENZEL

Siegfried

Unteroffizier

MÜLLER

Alfred

18.02.1917 Erfurt

23.03.1944 3,5 km südl. Belanowitschi

27 Jahre

Gefreiter

PFEFFER

Alfred

im Westen

36 Jahre

Obergefreiter

PFEFFER

Helmut

05.07.1920

25.09.1944 Czelusnica im Osten

24 Jahre

Gefreiter

PFEFFER

Hermann

15.07.1922

03.06.1944 Stanca an der Ostfront

22 Jahre ruht auf der Kriegsgräberstätte in Iasi. Endgrablage: Block 1 Parzelle F Reihe 33 Grab 14

Obergefreiter

POLTERMANN

Artur

30.01.1907

15.02.1945 CSR

POLTERMANN

Hermann

Schütze

POLTERMANN

Werner

14.03.1920

13.08.1941 Feldlaz.268 Baltutino

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Duchowschtschina. Endgrablage: Block 21 Reihe 18 Grab 1034

RAßLOFF

Franz

Obergrenadier

RAßLOFF

Paul

20.01.1913

28.08.1943 Kulagino im Osten

30 Jahre

Obergefreiter

RAßLOFF

Walter

11.11.1920

08.12.1943 2 km nördl. Astakos

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Dionyssos-Rapendoza. Endgrablage: Gruft 2 Reihe 4 Platte 9

Gefreiter

RUHMLIEB

Otto

26.09.1906

17.09.1945 Kgf.in Jerewan

SCHADE

Joachim

SCHALBE

Werner

Stabsgefreiter

SCHARF

Edwin

23.03.1917

Mölln

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mölln. Endgrablage: Reihe 2 Grab 5

SCHÖNERSTEDT

Fritz

Gefreiter

SOEBERDT

Willy

17.05.1944 im Osten

30 Jahre

Unteroffizier

TOMSCHE

Hans

09.08.1914 Wolfsberg

17.08.1942 Koromlino im Osten

28 Jahre

Gefreiter

TRAUTMANN

Edgar

15.09.1923

11.06.1943 2 km nordostw. Mzensk

Grenadier

VOLLRATH

Fritz

04.07.1944 in Süditalien

19 Jahre

Grenadier

VOLLRATH

Karl

20.02.1927

08.04.1945 Melk, Krgs.Laz.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Allentsteig. Endgrablage: Block 3 Reihe 18 Grab 1025

Gefreiter

VOLLRATH

Werner

19.03.1907

28.12.1945 Arbeitslager bei Smolensk Kgf. Roslawl

umgekommen

Gefreiter

WEBER

Helmut

12.02.1945

20 Jahre, an schwerer Verwundung gestorben

Zusätzliche Daten aus Quelle: Chronik der Gemeinde Andisleben in Thüringen 815–2000, Grit Trautwein
Ergänzungen in Blau: Daten aus www.volksbund.de/graebersuche
Original-Beitrag und Denkmalfoto von Wolfgang Kosmala
Datum des Original-Beitrags: 28.02.2009

Datum der Abschrift: 00.12.2018

Verantwortlich für diesen Beitrag: Klaus Becker
Foto © 2009 Christian Kirchner

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten