Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Wittbrietzen, Stadt Beelitz, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg

PLZ 14547

Sandsteintafeln an der Friedhofsmauer. Die mittlere Tafel trägt die Namen der Gefallenen des 1. Weltkriegs. Darüber ein stilisierter Stahlhelm mit Bajonett und Eichenlaub. Rechts und links je eine Tafel mit den Namen der Gefallenen des 2. Weltkrieges. Umfriedet ist der Platz des Denkmals mit eisernen Ketten; Daten und weitere Namen aus dem Sterberegister

Inschriften:

1. Weltkrieg
Es starben für ihr Vaterland
(Namen)
Vergiß mein Volk die treuen Toten nicht
Euer Opfer- unsere Verpflichtung:
Haltet Frieden

2. Weltkrieg
1939-1945
(Namen)

Namen der Gefallenen:

1.Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Alter & Geburtsort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Ers. Res.

BASTIAN

Karl

31 J., Potsdam

18.08.1915 bei Michalki - Russland

3./R.I.R. 207

 

Kanonier

BASTIAN

Wilhelm

26 J., Schlalach

10.04.1918 im Feldlaz. Cugny - Frankreich

8./R.Fußa.R. 11

 

BÖLLNITZ

F.

15.08.1915

R.I.R. 270

 

BÖLLNITZ

G.

02.08.1916

R.I.R. 270

 

Grenadier

ENGEL

Ernst

22 J., Wittbriezen

20.04.1918 bei Seicheprey - Frankreich

2./St.Btl. 14

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bouillonville - Frankreich

Jäger

ENGEL

Gustav

29 J., Wittbriezen

22.09.1915 vor Griwenjek bei Wjessen - Russland

4./R.Jäg. Btl.3

 

Schütze

GRUND

Hermann

21 J., Wittbriezen

08.01.1917 in Sangal, nördl Mitau - Russland

1.M.G.K./ Ldst. Inf. Btl. 4

 

Unteroffizier

HEIDER

Hermann

29 J., Cottbus

03.04.1918 bei Hamel -Frankreich

10./R.I.R. 93

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Proyart - Frankreich

Füsilier

HEINRICH

Emil

21 J., Wittbriezen

08.08.1915 Feldlaz. zu Ludwinowo - Russland

9./R.I.R. 64

 

Res.

KAATZ

Hermann

25 J., Wittbriezen

24.08.1914 bei Frameries - Frankreich

1./I.R. 20

 

Fahrer

LAHN

Emil

19J., Kemnitz

16.05.1918 in der Lys – Frankreich ertrunken

3./1. G. Fußa.R.

Res.

MICHAELIS

Richard

28 J., Wittbriezen

03.03.1916 bei Douaumont - Frankreich

4./I.R. 20

 

Gren.

MÜLLER

Ernst

34 J., Wittbriezen

26.04.1919 im Garnis. Laz. Potsdam

6./Gr.R. 12

verwundet vor Verdun

MÜLLER

F.

06.08.1918

Mun.Dep. Jütbg.

 

Landstm.

MÜLLER

Gustav

29 J., Wittbriezen

28.03.1918 bei Boulogne la Grasse – Frankreich

1./Gr.R. 6

 

Musketier

PRITSCHOW

Gustav

20 J. Wittbriezen

03.05.1918 bei La Poste - Frankreich

4./R.I.R. 8

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Moulin-sous-Touvent - Frankreich

Gefr.

PULß

Wilhelm

23 J., Belzig

04.04.1918 westl. Sauvillers -Frankreich

8./I.R. 24

 

Gefr.

ROSIN

Friedrich

31 J., Wittbriezen

21.11.1918 im Res. Laz. Breslau

4./Füs.R. 35

 an Verwundung

Gren.

RÜGEN

Hermann

28.07.1890 Wittbriezen

06.08.1915 im Spital zu Debreczen - Ungarn

5./Gr.R. 3

 an Verwundung

Res.

SCHULZE

(Ferdinand) Gustav

27 J., Wittbriezen

10.11.1914 im Feldlaz. Pargny – Frankreich

7./I.R. 20

 

Sergeant

SCHULZE

Emil

25 J., Wittbriezen

22.09.1914 bei Vauquois - Frankreich

11./I.R. 144

 

Kanonier

STOOF

August

20 J., Wittbriezen

26.09.1914 bei Vailly a. d. Aisne - Frankreich

3./Felda.R. 3

 

TURLEY

F.

18.10.1921

I.R. 54

Gefreiter

WILKE

Friedrich

30 J., Wittbriezen

29.10.1918 im Laz. Herzig

1./Kür.R. 6

Armier. Soldat

ZINNOW

August

33 J., Wittbriezen

14.09.1917 bei Bellicourt

3./Armier. Btl. 95

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy - Frankreich

1. Weltkrieg (Kriegsgefangene)

Name

Vorname

Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

GEILMETDINOW

Seinetdin

28 Jahre

23.10.1918 in Wittbriezen im Unterkunftsraum

Russischer Kriegsgefangener, eingesetzt in Wittbriezen 

HERAGINOW

Muchamediner

37 Jahre

03.11.1918 in Wittbriezen im Unterkunftsraum

Russischer Kriegsgefangener, eingesetzt in Wittbriezen 

SEIFFULLIN

Chainidulla

28 Jahre

21.10.1918 in Wittbriezen im Unterkunftsraum

Russischer Kriegsgefangener, eingesetzt in Wittbriezen 

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ALBRECHT

Richard

02.04.1911

01.03.1945 verm. bei Königsberg

im Gedenkbuch des Friedhofes Königsberg / Kaliningrad – Russland verzeichnet

Gefreiter

ASSMUS

Fritz

26.02.1925 Wittbrietzen

27.01.1945 in Gallparden Ostpreußen

Kriegsgrab bei Cholmy - Rußland

BASTIAN

Alfred

12.08.1913

01.10.1944 verm. bei Opatow, Radomysl

im Gedenkbuch des Friedhofes Pulawy – Polen verzeichnet

Ober-Wachtmeister

BASTIAN

Willy

20.11.1914 Wittbrietzen

13.10.1944 Stara Wies (Stowy Wils)

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mlawka - Polen

BEHDE

Georg

1944

BEHDE

Kurt

1939/40

BEHDE

Willi

1943

BOSS

Arthur

1941

Gefreiter

DIETZEL

Max

17.03.1913 Salzbrunn

30.03.1944 im Res. Laz. Bialystok

schw. Eisenb. Blankdraht Komp196, Im Gedenkbuch des Friedhofs Bartossen / Bartosze – Polen verzeichnet

Gren.

DITTRICH

Walter

20.05.1907 Arnsdorf, Riesengebirge

03.08.1944 östl. Bezirk Antani

Gefreiter

DRÄGER

Hellmut

16.06.1921 Wittbrietzen

11.01.1942 im Laz. Smolensk

11./IR 68, Kriegsgrab bei Smolensk Süd - Rußland

ECKERT

Karl (Franz)

07.12.1904

1944

Obgefr.

ERNICKE

Friedrich

19.08.1903 Wittbriezen

17.12.1944 Sidum, Druwas

5./Gr.R.358

EULENBURG

Helmut

07.01.1922

1945

FECHNER

Ernst

1943

GENSCH

Franz

14.12.1911

1944

GRAMLICH

Fritz

1944

GRAMLICH

Karl

1944

Obgefr.

GRUND

Richard

01.05.1911 Wittbriezen

17.11.1944 in Dessau, Roßlau

durch Minenexplosion

Grenadier

HAASE

Bruno

08.03.1927 Wittbrietzen

27.03.1945 bei Golzow

ruht auf Kriegsgräberstätte in Gusow - Deutschland

Ober-Reiter

HAASE

Emil

11.07.1920 Wittbrietzen

29.09.1941 Korowino

Kriegsgrab bei Petrowskoje / Lomonosow - Rußland

HAASE

Werner

1944

HAVEKOST

Horst

1945

Schütze

HEESE

Emil

26.10.1922 Wittbriezen

28.05.1942 Sagrebeno - Osten

1./IR 693

HINZE

Willy

1944

Gefreiter

JÄCKEL

Ewald

28.08.1922 Wittbriezen

18.07.1944 Dolsk, westl. Kowel

2./GR 554, Kriegsgrab bei Dolsk / Kowel - Ukraine

JÄCKEL

Heinz

22.04.1925

1944

Obergefreiter

JÄCKEL

Oskar

11.09.1923 Wittbrietzen

24.12.1943 bei Bogdanowka

Panzer Aufklärer, Kriegsgrab bei Nowogorodka - Ukraine

JÄCKEL

Oskar

05.01.1897

05.10.1940

nicht auf Denkmal

KAATZ

Emil

10.12.1919

01.01.1945 verm. in Ostpreussen

im Gedenkbuch des Friedhofes Königsberg / Kaliningrad – Russland vermerkt

Polizei-Hauptmann

KAATZ

Friedrich-Emil

14.06.1880 Wittbrietzen

26.11.1945 Kgf. Lager Nowo-Troizkoje

nicht auf dem Denkmal, Kriegsgrab bei Nowotroizkoje - Rußland

Gren.

KAATZ

Gerhard

02.06.1922 Wittbriezen

07.02.1944 Monte Cassino - Italien

10./GR 361

Oberschütze

KAATZ

Willy

14.09.1912 Wittbrietzen

30.01.1942 Golotscholowo

8./IR 309, Kriegsgrab bei Maloje Alferowo - Rußland

KAPLICK

Ewald

28.01.1909 Wittbrietzen

14.03.1945 gest (DRK Meldung 1972) war auf der Krim vermisst

im Gedenkbuch des Friedhofes Sewastopol – Ukraine verzeichnet

KAPLICK

Paul

30.10.1912 Wittbrietzen

20.11.1944 im Kurland vermisst

nicht auf dem Denkmal, im Gedenkbuch des Friedhofes Saldus – Lettland verzeichnet

KAPLICK

Paul August

19.01.1903

1944

Obergefreiter

KÖPPEN

Erich

10.01.1921 Wittbrietzen

03.02.1944 Majew nw. Nevel

6./AR 23, Kriegsgrab bei Rykschino / Nowosokolniki - Rußland

Gefreiter

KRANEPUHL

Hermann

17.03.1924 Wittbrietzen

28.07.1944 bei Berezowka

2./Pion.Batl. 186, Kriegsgrab bei Berezowka - Polen

Gefreiter

KUCKUK

Albert

05.09.1910 Wittbriezen

26.12.1941 auf See gefallen

Gedenken in Marine Gedenkstätte in Kiel

KUHLE

Willy

1944

LIEHR

Alwin

20.05.1902

1944

aus Potsdam, Name auch LIER

Schütze

LIEP

August

17.05.1902 Wittbriezen

31.12.1945 im Kgf. Lag. Kurein bei Brünn (lt. VDK 00.02.1946)

nicht auf dem Denkmal, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Brno – Tschechische Republik

LÖCHEL

Alfred

1945

Gren.

MAHLOW

Emil

23.12.1922 Wittbriezen

03.12.1942 bei Balabolkina – Ostfront

Gr.R. 505

MEHLIS

Helmut

1943

MEISSNER

Paul

19.04.1897

1945

Ob. Kanonier

MÜLLER

Helmut

25.11.1923 Wittbriezen

30.10.1943 im Feldlaz. In Rom

5./Pz.A.R.93, nicht auf dem Denkmal

NEUMEIER

Herbert

1945

NICHELMANN

Gerhard

21.08.1921

1944

OLEJNIUK

Fritz

1944

PAUL

Fritz (Emil Erich)

18.01.1906 Wittbrietzen

01.02.1945 bei Ortelsburg verm.

im Gedenkbuch des Friedhofes Bartossen / Bartosze – Polen verzeichnet

PAUL

Fritz (Karl Emil)

23.10.1903

1945

nur ein Fritz Paul auf dem Denkmal

PEISKER

Oswald

1943

POLTE

Walter

1945

Gefreiter

PRÜTZ

Paul

15.06.1919 Wittbrietzen

03.09.1942 bei Mischurin-Rog

Kriegsgrab bei Mischurin-Rog - Ukraine

RAU

Wilhelm

1945

Soldat

RICHTER

Hermann

30.05.1903 Lindarode, Krs. Sorau

17.08.1945 im Kgf. Lag. Laband, Kr. Gleiwitz

Kriegsgrab bei Pyskowice Czerwionka - Polen

ROSBIGALLE

Max

1944

ROSIN

Emil (August Ferdinand)

13.06.1902

1945

ROSIN

Emil (August Max)

11.01.1911

1945

nur ein Emil Rosin auf dem Denkmal

ROSIN

Willi

1944

RUHLE

Willi

18.05.1907 Wittbrietzen

11.03.1944 bei Kowel vermisst

im Gedenkbuch des Friedhofes Potylicz / Potelitsch – Ukraine verzeichnet

SCHIFELBEIN

Emil

1944

SCHULZ

Paul

1944

Füsilier

SCHULZE

Friedrich

12.10.1922 Wittbriezen

12.11.1943 in Petropol – Ostfront

6./Füs.R. 230

Obergefreiter

SCHULZE

Fritz

23.02.1914 Wittbrietzen

15.12.1943 bei Bochidar

Kriegsgrab bei Kitajgorodka - Ukraine

Obergefreiter

SCHULZE

Reinhard

19.09.1923 Wittbrietzen

27.03.1945 H.V.Pl. Bohnsack-Süd

im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Danzig verzeichnet

Soldat

SCHULZE

Rudolf

15.09.1925 Wittbrietzen

07.09.1944 Kgf. Lager bei Kiew

Kriegsgrab bei Kiew - Ukraine

SEEHAUS

Willi (Erich Hermann)

17.05.1920

01.12.1943 verm. in Russland

im Gedenkbuch des Friedhofes Sologubowka – Russland vermerkt

Soldat

SEEHAUS

Willi (Heinz Emil)

27.02.1927 Wittbrietzen

28.04.1945

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sperenberg - Deutschland

Soldat

SENS

Hermann

11.07.1900 Wittbrietzen

09.04.1945 Skagarrak - Nordsee

nicht auf dem Denkmal, im Gedenkbuch „Heer und Luftwaffe“ im Ehrenmal Kiel-Laboe verzeichnet

Gefr.

SENS

Willi

06.02.1910 Beelitz/Mark

21.11.1945 in franz. Gefsch.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly - Frankreich

TAUTHE

Joseph

1944

Gefreiter

THIELE

Hellmut

03.08.1923 Wittbrietzen

02.06.1943 in Petschenegi - Ostfront

6./GR 114, im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Charkow – Ukraine verzeichnet

Gefreiter

THIETKE

Willi

22.10.1923 Wittbrietzen

06.05.1944 in Purcari am Dnjestr

GR 715, ruht auf Kriegsgräberstätte in Kischinew / Chisinau - Moldawien

Unteroffizier

THURLEY

Erich

01.01.1914 Wittbriezen

12.07.1944 Pont Hebert, Normandie

7./Pz.Gr.Lehr.R.902, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Marigny - Frankreich

WEIST

Günter

1943

WEIST

Kurt

1945

WEIST

Werner

1945

Stabsgefreiter

WIRTH

Erich

21.05.1914 Wittbrietzen

05.02.1945 Kgf. Lager Borowitschi

Kriegsgrab bei Borowitschi - Rußland

Unteroffizier

WURK

Paul

05.09.1919 Arendsee

00.03.1945 in Vettelschoss, Krs. Neuwied

nicht auf dem Denkmal, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuwied - Deutschland

Feldwebel

ZOCHER

Hermann

08.04.1916 Wittbrietzen

03.05.1945 Lillebelt - Dänemark

ruht auf Kriegsgräberstätte in Odense - Dänemark.

2. Weltkrieg (Nachkriegsopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

RÜGEN

Friedrich Carl

13.09.1894

31.12.1950 in einem sowjet. Lager

zu diesem Datum für tot erklärt

RUHLE

Emil Gustav Willy

18.05.1907

31.07.1949

zu diesem Datum für tot erklärt

STEINKE

Gottlieb

11.11.1881 Alt-Elft, Bessarabien

10.09.1945 in Elsholz durch russisches Militärauto überfahren

aus Wittbriezen

Unter den Gefallenen des 2. Weltkriegs auf dem Denkmal befinden sich auch Angehörige von Vertriebenen die erst nach 1945 in Wittbriezen angesiedelt wurden. Das Denkmal verzeichnet zu den Gefallenen des 2. Weltkrieg nur das Todesjahr. Dank an den Ortshistoriker, Herrn Käbelmann für eine Auflistung mit näheren Daten zu vielen Gefallenen. Weitere Daten und Namen beider Weltkriege wurden aus dem Sterberegister ergänzt. Nach dem Einmarsch der sowjetischen Armee geschahen viele Selbstmorde, darunter vier Angehörige der Familie Friedrich durch Vergiftung. Die Todesursachen sind bei einigen Selbstmördern teils geschwärzt, angedeutet erkennt man den Vermerk: „nach Einmarsch der Russen“
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 15.06.2005, 17.07.2009, 01.08.2017

Verfasser des Beitrags: Reinhard Naumann; Wolfgang KW Garz; R. Krukenberg
(www.kriegsopfergedenken.de) (Sterberegister, VDK Daten)

Foto © 2005 Reinhard Naumann; 2017 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten