Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Schwechat (Kugelkreuz 1683), Bezirk Wien Umgebung, Niederösterreich, Österreich

PLZ 2320

Sogenanntes Kugelkreuz, Obelisk im Gedenken an die abgewendete Belagerung Wiens durch die Türken 1683

Inschriften:

Obelisk:
Kugelkreuz Obelisk
errichtet aus Anlass der Befreiung Wiens
von der Türkenbelagerung

Erklärungstafel:
Am 15. September 1683 trafen sich an dieser Stelle
nach dem Siege über die Wien belagernden Türken
die beiden Herrscher Kaiser Leopold I.
König Johann III. Sobieski von Polen
Fürsten und Feldherren,
um sich „gegenseitig Glück zu wünschen“.

Die Volkssage brachte die vier Kugeln,
nach denen der Obelisk genannt wird,
mit den Vier Verbündeten Kaiser Leopold I.
König Johann III. Sobieski,
dem Herzog von Lothringen
und dem Fürsten von Waldegg
in Zusammenhang.

Auf dem Denkmal befindet sich noch eine alte Inschrift in Lateinisch die heute nicht mehr richtig zu lesen ist.

Datum der Abschrift: 01.07.2017

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2015 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten