Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Reichhennersdorf (heute Przedwojów), Kreis Landeshut, Niederschlesien

GPS 50.75°N 16.02°O

Rechts und links eines Kruzifixes (Wegekreuz) standen zwei steinerne Tafeln, in welche die Namen der 40 gefallenen und vermissten Soldaten des 1. Weltkrieges eingraviert waren. Die Anlage befand sich in der Mitte der Ortschaft, vor der Kapelle, direkt an einer Straßenkreuzung. Die beiden Namenstafeln existieren nicht mehr, das Wegekreuz jedoch ist erhalten geblieben.
Die Abschrift der Namen erfolgte anhand eines alten, stark vergrößerten Fotos. Der erste Name auf der zweiten Tafel war leider nicht zu entziffern. Die Soldaten waren in der Reihenfolge ihres Todesdatums angegeben.
Die grün gekennzeichneten ergänzenden Angaben sind verschiedenen Internet-Quellen entnommen: Deutsche Verlustlisten und Preußische Vermißtenlisten http://des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search/index, Gräbersuche online http://www.volksbund.de/graebersuche.html , Denkmalprojekt http://www.denkmalprojekt.org/search/suche.htm (Verlustlisten aus Regimentsgeschichten) und http://www.rowery.olsztyn.pl/wiki/miejsca/1914 (für Grablagen in Polen). Einige persönliche Daten sind dem Sterberegister Reichhennersdorf entnommen.
Ein Foto des noch vorhandenen Wegekreuzes findet man hier: http://dolny-slask.org.pl/746120,foto.html?idEntity=533821

Inschriften:

Den im Weltkrieg 1914 - 1918 gefallenen Helden. Die dankbare Gemeinde

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musketier

ANSORGE

Albert

Reichhennersdorf, Landeshut

04.05.15

IR 58, 4. Kompagnie

VL Seite 6844 vom 10.06.1915 gefallen.

Landsturmmann

BEER

Paul

Nieder Schreibendorf, Landeshut

31.07.15

IR 329, 10. Kompagnie

VL Seite 10118 vom 13.11.1915 gefallen. Todesort Cisk am Narewfluß. Der Geburtsort ist in der VL als Ndr. Schreiberdorf, Landeshut angegeben. 39 Jahre alt, Bauergutsbesitzer, verheiratet

Musketier, Landsturmmann

BLAU

Emil

03.01.79 Reichhennersdorf, Landeshut

01.07.18

Leichte Munitionskolonne Nr. 1385 des 2. Garde-FAR

VL Seite 31189 vom 14.10.1919 gestorben an seinen Verletzungen. 48 Jahre alt, Maurer, verheiratet, gestorben zu Igny Abbay im Reserve Feldlazarett Nr. 56

Musketier

BLAU

Wilhelm

29.07.87 Reichhennersdorf

14.04.16 Verdun

RIR 204, 11. Kompagnie

VL Seite 12424 vom 11.05.1916 gefallen. Lt. Regimentssgeschichte des RIR 204 bei Denkmalprojekt Todesdatum 14.04.1916 bei Verdun, Lt. Sterberegister umgekommen durch Verschüttung, 28 Jahre alt, Stellenbesitzer, verheiratet

Gefreiter

BUCHBERGER

Paul

05.07.97 Reichhennersdorf, Landeshut

21.03.1918

RIR 46, 10. Kompagnie

VL Seite 24394 vom 19.06.1918 gefallen. Lt. Verlustliste des RIR 46 bei Denkmalprojekt Todesdatum 21.03.1918 Doignies

CURDA

Franz

1918

FISCHER

Josef

23.11.15

Musketier

GÄRTNER

Alois Felix

Reichhennersdorf, Landeshut

20.07.15

IR 46, 9. Kompagnie

VL Seite 9138 vom 02.10.1915 bisher verwundet gemeldet, gefallen. Im Verwundungseintrag ist der Geburtsort fälschlicherweise als Reichkennersdorf angegeben. Lt. Sterberegister lauten die Vornamen Alois Felix, 20 Jahre alt, Bergmann, ledig. Todesort Suchodoly

GÄRTNER

Heinrich

15.12.74 Reichhennersdorf, Landeshut

31.07.15

IR 329, 10. Kompagnie

VL Seite 19661 vom 17.07.1917 bisher vermißt, gerichtlich für tot erklärt. 40 Jahre alt. Der angegebene Truppenteil ist der Gleiche wie für Paul Beer, Nieder Schreibendorf, der in Cisk am Narewfluß gefallen ist

GÄRTNER

Paul

Musketier, Armierungssoldat

GEISLER

Oskar

20.11.xx Ober Baumgarten, Bolkenhagen (Bolkenhain)

11.06.18

Armierungsbataillon 147, 2. Kompagnie

VL 25901 vom 29.08.1918 nach schwerer Verwundung gestorben an seinen Verletzungen. Gestorben im Reserve Feldlazarett 17 zu Flines-les-Raches. Oskar Julius Geisler ruht auf der Kriegsgräberstätte in Dourges, Frankreich, Endgrablage Block 4 Grab 488, 29 Jahre alt, Landwirt, verheiratet

GLÄSER

Paul

Reichhennersdorf, Landeshut

IR 46, 5. Kompagnie

VL 9471 vom 20.10.1915 gefallen. Der Geburtsort ist in der VL mit Reichshennersdorf, Landeshut angegeben

Reservist

GOTTWALD

Adolf

Alt Lässig, Kreis Waldenburg

24.09.14

Grenadier-Regiment 7, Liegnitz, II. Bataillon, 5. Kompagnie

VL Seite 1507 vom 20.10.1914 tot, gefallen bei Vaux, 28 Jahre alt, ledig, Kutscher

GROß

Max

20.08.xx Reichhennersdorf, Landeshut

15.09.18

VL Seite 27413 vom 02.11.1918 gefallen

Musketier

HAMPEL

Alfred

26.10.96 Ober Leppersdorf, Landeshut

30.09.1917 Torhout

RIR 46, 10. Kompagnie

VL Seite 21343 vom 27.10.1917 bisher verwundet, gestorben. Todesort Feldlazarett Nr. 383 in Torhout, Westflandern, Belgien. 20 Jahre alt, Landwirt, ledig. Alfred Hampel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Hooglede. Endgrablage Grab 6697

Reservist

HENKE

Paul

Görtelsdorf, Kreis Landeshut

28.09.14

Grenadier-Regiment 7, Liegnitz, Maschinengewehrkompagnie

VL Seite 1999 vom 30.10.1914 gefallen. Gefechtsort Côtes Lorraine. 26 Jahre alt, Kutscher, ledig

Musketier

HOFRICHTER

Karl

01.12.xx Langenbielau, Reichenbach

10.08.1917 bei Ypern

IR 41, II. Erstatz-Bataillon, 4. Kompagnie

VL Seite 20525 vom 11.09.1917 gefallen. Todesdatum 10. August 1917 bei Ypern, 21 Jahre alt, Arbeiter,ledig

Wehrmann

HÖPTNER

August

Reichhennersdorf, Landeshut

28.01.15

Füsilier-Regiment 36, 4. Kompagnie

VL Seite 5015 vom 26.02.1915 gestorben infolge Krankheit 28.01.1915. August Höptner ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cambrai, Frankreich. Endgrablage Block 5 Grab 117

Reservist

HORNIG

Isidor

26.09.14

Jäger-Bataillon 5, Hirschberg, Maschinengewehrkompagnie

VL Seite 1981 vom 29.10.1914 gefallen. Gefechtsort Argonnerwald. Isidor Hornig ruht auf der Kriegsgräberstätte in Consenvoye, Frankreich. Endgrablage Block 3, Grab 2194

Wehrmann

HÜBNER

Christoph

Reichhennersdorf, Kreis Landeshut

RIR 19, II. Bataillon Hirschberg, 6. Kompagnie

VL Seite 1181 vom 13.10.1914 vermißt, Gefechtsorte in Frankreich. VL Seite 11096 (Vermißtennachweis Nr. 3) vom 24.01.1916 gefallen.

Wehrmann

HÜBNER

Johann

Reichhennersdorf, Landeshut

11.11.14

Landwehr IR 51, Brieg, Oels, 12. Kompagnie

VL Seite 3658 vom 16.12.1914 gefallen. Gefechtsorte im Osten.

Schütze

HÜBNER

Otto Paul

11.04.89 Reichhennersdorf, Landeshut

24.03.18

Grenadier-Regiment 12, 3. Maschinengewehr-Kompagnie

VL Seite 23680 vom 21.05.1918 gefallen. Todesdatum 24. März 1918, 1 km nordwestlich von Bethencourt, 28 Jahre alt, Postbote, ledig, Vornamen lt. Sterberegister Otto Paul

KLEMENS

Heinrich

13.05.93 Reichhennersdorf, Landeshut

1917

VL Seite 18344 vom 02.05.1917 gefallen, 23 Jahre alt

Reservist

KLENNER

Alfons

21.11.1914 Osiny

RIR 19, 3. Kompagnie des Ersatzbataillons

VL Seite 4028 vom 06.01.1915 gefallen. Seine Grablage findet sich in Szadek, Polen. Er wurde dort in einem Kameradengrab beerdigt. Leider ist dort nur noch ein Teil der Namenstafeln erhalten geblieben. In diesem Kameradengrab ruht auch Paul Kuhn

KLENNER

Alois

05.04.xx Reichhennersdorf, Landeshut

1918

VL Seite 26895 vom 11.10.1918 vermißt

Musketier

KREBS

Richard

13.08.93 Eventhal, Landeshut

19.02.15

RIR 61, 8. Kompagnie

VL Seite 5858 vom 13.04.1915 vermißt, VL Seite 21438 vom 02.11.1917 gerichtlich für tot erklärt. Vermißtenort Przasnysz

Ersatz-Reservist

KUHN

Paul

29.11.86 Reichhennersdorf, Landeshut

21.11.1914 Osiny

RIR 19, 1. Ersatzbataillon

in den Deutschen VL gibt es vier Einträge für Paul Kuhn über verwundet und vermißt. Im letzten Eintrag VL Seite 19428 vom 03.07.1917 wird Paul Kuhn gerichtlich für tot erklärt, Todesdatum 21.11.14, er wurde im gleichen Kameradengrab in Szadek, Polen, beerdigt wie Alfons Klenner

Trainfahrer

LANGOSCH

Paul

23.01.00 Oppeln

16.10.18

Train-Ersatz-Abteilung Nr. 17, von Fuhrpark-Kolonne Nr. 753

VL Seite 28549 vom 04.01.1919 gestorben infolge Krankheit 16.10.18, 18 Jahre alt, landwirtschaftlicher Arbeiter, ledig. Gestorben im Reserve-Lazarett Schmiedeberg im Riesengebirge am 16.10.18

MARTIN

Josef

Reichhennersdorf, Landeshut

18.07.15

IR 46, 4. Kompagnie

VL Seite 8184 vom 16.08.1915 gefallen

Reservist

PEUSER

Gustav

Krausendorf, Landeshut

10.11.14

RIR 19. II. Bataillon Hirschberg, 5. Kompagnie

VL Seite 3483 vom 09.12.1914 gefallen. Gefechtsort Poel Cappelle, Belgien. Gustav Peuser ruht auf der Kriegsgräberstätte Langemark, Belgien. Endgrablage Block B Grab 16482

Offiziersstellvertreter

PRIEGNER

Karl

20.09.14

Brigade-Ersatz-Bataillon 23, Gleiwitz, 2. Kompagnie

VL Seite 867 vom 06.10.1914 vermißt, Gefechtsort Tarnawka vom 7. bis 9.9.1914. VL Seite 21069 vom 09.10.1917 bisher vermißt gemeldet, gestorben in Gefangenschaft

Grenadier

ROSE

Gustav

31.12.95 Hermsdorf, Landeshut

17.02.17

Grenadier-Regiment 11, 1. Kompagnie

VL Seite 20236 vom 24.08.1917 bisher als in Konstanz befindlich gemeldet, gestorben infolge Krankheit. Für Gustav Rose gibt es mehrere Einträge in den Deutschen VL. Er wurde vermißt gemeldet, dann als in Gefangenschaft befindlich. Er wurde als schwer verwundet ausgetauscht, und starb infolge hinzugetretener Krankheit im Festungslazarett Breslau, Abteilung Baugewerkschule. 21 Jahre alt, Ackerkutscher, ledig. Sein Name stand nicht auf dem Denkmal, obwohl er in Reichhennersdorf wohnhaft war

Musketier

RÖSNER

Paul

06.03.94 Reichhennersdorf, Landeshut

17.04.1917 bei Prosnes

IR 50, 5. Kompagnie, Ersatz-Bataillon

VL Seite 18606 vom 22.05.1917. Todesdatum 17.04.1917 bei Prosnes in der Champagne, 23 Jahre alt, Landwirt

SCHMIDT

Oswald

18.12.95 Reichhennersdorf, Landeshut

09.02.16 oder 08.02.16

Grenadier-Regiment 11, 3. Kompagnie

VL Seite 11488 vom 02.03.1916 vermißt. Im Eintrag der Preußischen Vermißtenliste ist der Vorname Oskar angegeben. Alle anderen Daten stimmen aber überein. Todesdatum 08.02.1916 bei Peronne, 20 Jahre alt, Landwirtschaftsgehilfe, ledig

Musketier

SCHNEIDER

Franz

02.10.xx Reichhennersdorf, Landeshut

29.11.1917 Cambrai

RIR 46, 7. Kompagnie. Jäger-Regiment 4, Reserve-Jäger-Bataillon 5, 1. Kompagnie

VL Seite 22139 vom 19.12.1917 gefallen. Todesdatum 29.11.1917 westlich Cambrai. 20 Jahre alt, Weber, ledig. Der Truppenteil Jäger-Regiment 4 wird angegeben in einem Eintrag VL 15834 vom 26.10.1917 über eine leichte Verwundung. Franz Schneider ruht au f der Kriegsgräberstätte Cambrai, Frankreich. Endgrablage Block 6 Grab 243. In der Verlustliste RIR 46 bei Denkmalprojekt ist der Geburtsort angegeben mit Reichhemmersdorf, Landeshut

Ersatz-Reservist

SCHOLZ

Paul

Kunzendorf, Kreis Löwenberg

21.10.14

RIR 226, Liegnitz, 3. Kompagnie

VL Seite 3948 vom 02.01.1915 gefallen. Gefechtsorte in Ermland-Masuren, gefallen bei Romanowen. 27 Jahre alt, Arbeiter, verheiratet. In Romanowo gibt es einen Soldatenfriedhof, auf dem mind. 200 deutsche Soldaten, darunter 177 unbekannte, in Kameradengräbern begraben wurden

Musketier

SPRINGER

Johannes

17.04.93 Reichhennersdorf, Landeshut

06.03.15

RIR 223, 5. Kompagnie

VL Seite 17780 vom 05.03.1917 bisher verwundet gemeldet, gefallen 06.03.1915 in den Kämpfen am Czyrak, 23 Jahre alt, Arbeiter, ledig

Reservist

STIEF

Karl

07.10.90 Klein Hennersdorf, Landeshut

05.05.15

IR 154, 11. Kompagnie

VL Seite 18179 vom 16.04.1917 bisher verwundet gemeldet, gerichtlich für tot erklärt 05.05.1915, Vermißtenort Côtes Lorraine. In der Preußischen VML ist der Geburtsort angegeben mit Hännersdorf, Landeshut

Reservist

WASSE

Josef Hermann

13.10.xx Reichhennersdorf, Landeshut

13.05.18 Kriegslazarett St. Ludwig in Seclin

IR 155, 10. Kompagnie

VL Seite 26020 vom 03.09.1918 gefallen. In den VL gibt es 6 Einträge für Josef Wasse, zwei davon unter dem falschen Namen Waffe. Diese wurden berichtigt. Josef Wasse ruht auf der Kriegsgräberstätte in Seclin, Frankreich, Endgrablage Block 5 Grab 42, 28 Jahre alt, Dienstknecht, verheiratet. lt. Sterberegister die Vornamen Josef Hermann

Schütze

WILDNER

Karl

Johnsdorf, Kreis Landeshut

20.05.18

Landsturm-Infanterie-Bataillon Düsseldorf 48, 2. Maschinengewehr-Kompagnie

gestorben in den Stellungskämpfen in Lothringen in der Nacht vom 19. auf den 20. Mai 1918, 20 Jahre alt, Arbeiter, ledig

Datum der Abschrift: 15.09.2013

Verantwortlich für diesen Beitrag: Margrit Weihrauch
Foto © historisch

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten