Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Im 2. Weltkrieg gefallene ehemalige Angehörige des Garde-Füsilier-Regiments
(„Maikäfer-Regiment“)

Buch: Die Maikäfer nach zwei Weltkriegen (nur Offiziere) – Ergänzungen zum Geburtsdatum/-ort wurden dem Gedenkbuch des deutschen Adels entnommen.
Hinweis: das Regiment wurde 1826 gegründet. Regimentsstab und I. Bataillon befanden sich in Potsdam, das II. Bataillon wurde in Spandau stationiert. Jedes Jahr im Mai vereinigten sich beide Bataillone in Potsdam zum Exerzieren. Das einrückende II. Bataillon wurde aufgrund der bunten Uniform von den Maikäfer suchenden Jungen mit dem Zuruf „Maikäfer“ begrüßt und bekam schon bald den Spitznamen „Maikäfer“.

Inschriften:


Im zweiten Weltkrieg gaben dem Vaterland ihr Leben

(Namen)

Allen unseren vor dem Feinde gebliebenen und den verstorbenen Kameraden werden wir in alter Maikäfertreue ein ehrendes Andenken bewahren.

Namen der Gefallenen:

2. Weltkrieg

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Oberst, Rgt-Kdr

BARBY

Hans-Levin von

25.07.1899 Berlin

27.05.1942 Afrika

Schützen-Rgt

nach Verwundung

Oberstltnt, Kdr

BROCKHUSEN

Alexander von

05.01.1898 Hannover

24.06.1941 Boza-Wola, Südrußland

Geb-Pion-Batl. 45 (od. 54)

gefallen

Gen-Ltnt, Kdr

COCHENHAUSEN

Konrad von

07.06.1888 Glogau

13.12.1941 Krasnaja Sarja b. Orel

134. Inf-Div.

Freitod, wurde morgens erschossen i.s. Wagen aufgefunden

Oberstltnt

DAZUR

Waldemar von

-

im Protektorat

vermißt

Gen-Major, Inf-Rgt-Kdr

DEWITZ GEN. VON KREBS

Günther

06.12.1887 Berlin

05.06.1940 St. Quentin, Frk

gefallen

General d. Inf

GILSA

Werner Freiherr von und zu

04.03.1889 Berlin

08.05.1945 b. Leitmeritz, Tschechei

Infanterie

Freitod

Gen-Ltnt

HAGEN

Heinrich von dem

24.07.1873 Straßburg i.E.

06.05.1945 Waldrogäsen

Kdr d. Kriegs-gefangenen Wehrkreis VI

v.d. Russen ermordet

Hauptmann d. Res

HEYER

Otto

-

1945

Freitod beim Einmarsch des Feindes

Major d. Res

KANNING

Otto

-

1945

gefallen

Hauptmann d. Res

KATH

Paul

-

03.09.1939

gefallen

Oberst

KRAUS

Fritjof

24.05.1897 Berlin-Charlottenburg

24.11.1945

russische Gefangenschaft

Oberst

KRECKWITZ

Max von

55 Jahre alt

Ende April 45

vermißt b.d. Kämpfen um Spandau

Oberst d. Luftwaffe, Rgts-Kdr

OBERNITZ

Hanns von

05.05.1899 Düsseldorf

12.1943 b. Breslau

LW-Jäg-Rgt 24

tödlich abgestürzt

Major

PLATEN

Günther von

-

-

v.d. Russen verschleppt u. vermißt

Hauptmann d. Res

PLATTE

Friedrich

-

1945

Freitod beim Einmarsch des Feindes

Leutnant d. Res

RIBBECK

Kurt

-

04.1945

v.d. Russen erschossen

Obltnt d. Res, Dr.

SCHLANGE

Ernst

-

1945 i.e. KZ

Leutnant d. Res

SIMON

Karl

-

26.04.1945 Dahlem

v.d. Russen erschossen

Oberst

STRANTZ

Günther von

13.10.1883 Potsdam

04.05.1945 Döberitz

Freitod beim Einmarsch des Feindes

STROMBECK

Friedrich Freiherr von

-

10.1948 KZ Sachsenhausen

vermißt

Oberstltnt

VIEBAHN

Georg von

18.01.1887 Detmold

06.06.1948

a.d. Folgen des Krieges u.d. Gefangenschaft

Oberstltnt

WUTHENAU

Max von

26.01.1884 Niemberg

10.08.1947 Kamyschin a.d. Wolga

in russischer Gefsch. verhungert

Obltnt

ZANDER

Karl-Erwin von

-

1956 für tot erklärt

v. Russen verschleppt u. vermißt

Leutnant

ZANDER

Walter-Karl von

-

09.10.1945

Freitod beim Einmarsch des Feindes

Datum der Abschrift: Januar 2017

Verantwortlich für diesen Beitrag: Karin Offen (Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. http://gghh.genealogy.net)
Foto © historisch

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten