Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Dietfurt i. MFr., Stadt Treuchtlingen, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Mittelfranken, Bayern

PLZ 91757

Neben der Kirche, in einem abgegrenzten Bereich, steht eine vom Tatzenkreuz gekrönte Steinsäule mit der ersten Inschrift.
Die Namen der Gefallenen und Vermissten sind auf der Mauer im Hintergrund verzeichnet.

Inschriften:

SEI GETREU BIS IN DEN TOD

Unseren teuren Toten der Weltkriege
1914-18  1939-45
gewidmet die dankbare Heimatgemeinde

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

ERDINGER

Wilhelm

1898

1918

 

GUTHMANN

Karl

27.11.1893 Pappenheim

01.03.1915 Viéville

4.IR-10.K.

aus anderen Quellen entnommen – ewm 2007

HERTLE

Karl

1895

1916

LAUX

Friedrich

1893

1914

MÜRL

Karl

1878

1918

NÄPFLEIN

Friedrich

1876

1918

REINDEL

Friedrich

1882

1918

STAHL

August

1898

1918

WÜRTH

Karl

1896

1916

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BAUMGARTEL

Walter

1913

1943

H

BIRKELMEIER

Gustav

1913

1943

ERDINGER

Karl

1919

1942

FISCHER

Karl

1911

vermisst

Unteroffizier

FISCHER

Otto

07.12.1912 Dietfurt

10.01.1944 südw. Dnjeprowka, Nikopol

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Kirowograd überführt worden

Obergefreiter

GÜLLICH

Heinrich

20.03.1903 Solnhofen

23.08.1944 Sanko 1541 b.Ostioco

konnte nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Mielau / Mlawka war somit leider nicht möglich

HEINRICHMEYER

Georg

1904

vermisst

Unteroffizier

HERTLE

Friedrich

03.12.1920 Dietfurt

12.04.1945 Bad Fischau

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Blumau: Block 2 Reihe 8 Grab 550

HÖRAUF

Martin

1899

1947

HUBERT

Ernst

1915

1941

H

HÜTTMEYER

Friedrich

1913

vermisst

HÜTTMEYER

Hans

1915

vermisst

Gefreiter

HÜTTMEYER

Hermann

02.01.1924 Dietfurt

26.07.1944 Kgf. im Raum Kadijewka Donbass

vermisst, Grab derzeit noch an folgendem Ort: Stachanow - Ukraine

KATTINGER

Friedrich

1919

vermisst

KITTSTEINER

Friedrich

1910

1943

konnte nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Rossoschka war somit leider nicht möglich

KNOLL

Friedrich

1901

vermisst

KOCHANOVSKY VON KOCHAN

Karl

1920

1944

H

LAUX

Wilhelm

1925

1944

Oberkanonier

LÖFFLER

Ludwig

29.09.1919 Dietfurt

15.08.1941 I.Lw.Fela.

Grab derzeit noch an folgendem Ort: Potschinok - Russland

Unteroffizier

LUFF

Richard

07.02.1919 Dietfurt

27.03.1944 nordostw. Brody

konnte nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Potylicz / Potelitsch war somit leider nicht möglich

Obersoldat

LUTZ

Christian

09.02.1915

10.11.1941

fiel bei den Kämpfen um Kreta, konnten nicht geborgen werden, auf See verblieben. Sein Name und seine Daten wurden zum Gedenken auf der Kriegsgräberstätte in Maleme auf Kreta verzeichnet

Feldwebel

LUTZ

Ludwig

12.11.1912 Dietfurt

25.12.1942 Bhf. Schestakowka

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kirowograd: Block 12 Reihe 10 Grab 676

MAYER

Fritz

1926

H – vermisst

MAYER

Josef

1895

H – vermisst

MEYER

Georg

1923

vermisst

MÜRL

Ludwig

1913

1942

Gefreiter

OBERNDORFER

Karl

03.08.1922 Dietfurt

09.10.1943 Oktoberfeld

namentlich auf der Kriegsgräberstätte in Kirowograd auf einer Natursteinstele verzeichnet

PFÄBEL

Wilhelm

1897

vermisst

REICHERT

Hermann

1924

1944

REICHERT

Richard

1921

vermisst

REITLINGER

Albert

1921

1942

Grenadier

RENNER

Karl

02.12.1909

29.03.1945 Prag-Reuth, Rela II

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Cheb überführt worde

REUTER

Wilhelm

1912

vermisst

ROTTLER

Hermann

29.03.1925

03.08.1944

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Champigny-St.Andre: Block 4 Grab 477

Unteroffizier

ROTTLER

Karl

16.05.1920 Dietfurt

04.08.1942 A.Feldlaz. 668 mot. Rostow

namentlich auf der Kriegsgräberstätte in Apscheronsk auf einer Natursteinstele verzeichnet

Unteroffizier

SATZINGER

Ferdinand

20.04.1913 Holzingen

02.11.1941 Cherson Krgslaz.II/927

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sewastopol – Gontscharnoje: Block 3 Reihe 5 Grab 316

SCHMIDT

Georg

1910

1946

SCHMIDT

Hermann

1920

vermisst

Obergefreiter

SCHÖNER

Karl

12.02.1918 Dietfurt

16.08.1944 Rela.IV Königsberg/Pr.

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Königsberg / Kaliningrad überführt worden

SCHREIBER

August

1900

vermisst

SCHREIBER

Friedrich

1911

1944

SCHREIBER

Karl

1917

vermisst

SCHRÖDER

Johann

1915

1945

Unteroffizier

SCHWEGLER

Friedrich

23.12.1916 Dietfurt

26.05.1944 Tropen Lar Skopje/Maz.

namentlich auf der Kriegsgräberstätte Prilep verzeichnet

SCHWENK

Karl

1919

1941

WALTER

Friedrich

1915

vermisst

Unteroffizier

WALTER

Karl

31.12.1919 Dietfurt

01.1943 Wasserturm v. Welikije-Luki

Grab derzeit noch an folgendem Ort: Welikije Luki - Russland

H – Angehöriger von Heimatvertriebenen

Zusatzbemerkungen in Blau stammen von: http://www.volksbund.de/graebersuche/

Auszug aus „Meyers Orts-und Verkehrslexikon des Deutschen Reichs“ (Leipzig und Wien, 1912): DIETFURT, a/d Altmühl; Bayern, Regierungsbezirk Mittelfranken, Bezirksamt Weißenburg, Amtsgericht Pappenheim, Bezirkskommando Gunzenhausen, Post, Eisenb. 4.5 km Treuchtlingen; 336 Einw., Telegraph, Fernspr., Standesamt, ev. Pfarrkirche; Brauerei, Tonwerke – Dazu Einöde BERGNERSHOF, 14 Einw. [=350 Einw. der Gemeinde / Zählung 1910]. (1939: 365 Einw.)

Datum der Abschrift: 16.06.2007 / Ergänzung: September 2016

Verantwortlich für diesen Beitrag: ewm / Ergänzung: Heike Herold
Foto © frei

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten