Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bremen-Oslebshausen (Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter)

PLZ 28239

53.134562 -- 8.718713

Das Mahnmal befindet sich versteckt in einem Industriegebiet an der Straße Reitbrake. Es besteht aus einem hölzernen orthodoxen Kreuz und einer Informationstafel.

Inschriften:

Im Oktober 1941 wurden 600 sowjetische Kriegsgefangene in ein Kriegsgefangenenlager am Pulverberg eingeliefert.

In unmittelbarer Nähe dieses Standortes wurden im November 1941
371 dieser Zwangsarbeiter auf einem 100 x 200 m großen Gräberfeld verscharrt. Russenfriedhof genannt.

Bis Kriegsende sind dort nahezu 1000 zu Tode gemarterte Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter vergraben worden, deren sterbliche Überreste 1948 bis 1950 in Sammelgräbern auf dem Osterholzer Friedhof beigesetzt wurden.

Das Eingangstor zum Russenfriedhof hatten die Überlebenden mit einem orthodoxen Kreuz geschmückt.

Dieses russisch-orthodoxe Holzkreuz soll an die hier verstorbenen Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnern!

März 1996

Datum der Abschrift: 23.06.2015

Beitrag von: Jörg Stoll
Foto © 2015 Jörg Stoll

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten