Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Tornau, Stadt Stendal, Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

PLZ 39576

Gedenktafeln in der Kirche;
Namenslisten 1. und 2. Weltkrieg aus der Dorfchronik

Inschriften:

1815:
Aus diesem Kirchspiel starben für König und Vaterland
1866:
Fried. Gottfried Hübener
(Daten)
kämpfte siegreich gegen Dänemark 1864, starb im glorreichen Kriege gegen Österreich in Brünn am 18. Juli 1866. Er war getreu bis in den Tod seinem himmlischen und seinem irdischen Könige.
1870/71:
Gottfried Haak
(Daten)
kämpfte mit Gott für König und Vaterland siegreich gegen Frankreich in der Schlacht bei Gravelotte am 18. August 1870. Erkrankt starb er in Pont a Mousson am 8. November 1870. Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf verändert, ich habe Glauben gehalten. Hinfort ist mir beigelegt die Krone der Gerechtigkeit. 2. Tim.4,7.8.
1. Weltkrieg-1:
Den Heldentod fürs Vaterland starb am 29. Mai 1918 auf siegreichen Vormarsch südl. b. Laon, mein geliebter Sohn und guter Bruder Fritz Heuer
(Daten)
Wir denken sein in innigster Liebe!
1. Weltkrieg-2:
Den Heldentod fürs Vaterland starb am 16.August 1915 beim Fort Novo-Georgiewst unser lieber Sohn und guter Bruder Otto Schottmeister (Daten) Der Heimat fern doch ewig nah dem Herzen seiner Liebe!
1.Weltkrieg-Teilnehmer:
Otto Busse
(Daten)
Gekämpft fürs Vaterland
(Daten)
Ehre seinem Andenken

Namen der Gefallenen:

1813-1815

Name

Vorname

Todesdatum & Ort

Einheit

HAACK

Friedrich

18.06.1815 bei Wawre

31. Inf. Regt.

1866

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

HÜBENER

Friedrich Gottfried

31.08.1839 Tornau

18.07.1866 in Brünn

Kriegsteilnehmer 1864 in Dänemark

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Gefreiter

HAAK

Gottfried

24.08.1846 Tornau

08.11.1870 Pont a Mousson

7.Comp. 1.Garde Regt. zu Fuß

am 18.08.1870 an der Schlacht bei Gravelotte teilgenommen

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

FRENKEL

Wilhelm

Grenadier

HEUER

Fritz

19.09.1897

29.05.1918 südl. bei Laon

Garde Reg. zu Fuß, 2.MGK

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vauxbuin - Frankreich

KRÜGER

Otto

SCHOTTMEISTER

Otto

27.08.1890

16.08.1915 beim Fort Novo-Georgiewst

Inf. Reg. Nr. 333, 12. Komp.

STAPEL

Otto

1. Weltkrieg (Kriegsteilnehmer)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Vizewachtm. d. Res.

BUSSE

Otto

09.10.1878

07.11.1931

Fußart. Regt.4

gekämpft in Rußland und Frankreich von Aug. 1914 – Dez. 1918

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BELAU

Albert

Gefreiter

BELAU

Fritz

26.06.1908 Tornau

28.01.1945

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Erkelenz-Immerath - Deutschland

Obergefreiter

FRICKE

Albert

13.10.1913 Tornau

08.04.1944 Trybuchowce, s.o. Luizaiz

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Potylicz / Potelitsch - Ukraine

FRICKE

Bernhard

Obergefreiter

GRAßMANN

Wilhelm

25.05.1913 Tornau

14.01.1943 Gorodek

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka - Russland

GRÜNEWALD

Fritz

Unteroffizier

HENNING

Friedrich

10.11.1911 Tornau

16.01.1945 Budapest

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs - Ungarn

KAISER

Fritz

Gefreiter

KRONE

Wilhelm

11.08.1922 Tornau

28.03.1943 Jasenok

Kriegsgrab bei Shisdra - Rußland

MINTE

Gerhard

MINTE

Johannes

Schütze

WORSEG

Emil

19.04.1921 Tornau

08.02.1942 Babinkowo bei Netschajewo

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Kursk – Besedino - Russland

Eine Gedenktafel für alle Gefallenen des 1. Weltkriegs existiert nicht. Es sind nur zwei Gedenktafeln für einzelne Gefallene dieses Krieges vorhanden. Die anderen Namen, sowie die der Gefallenen des 2. Weltkriegs, entstammen der Chronik: „1238 Tornowe – 750 Jahre – 1988 Tornau“. Für die Gefallenen des 2. Weltkriegs wurden vor 1945 einzelne Holzkreuze mit den Namen und Daten neben der Kirche aufgereiht. Diese haben noch einige Jahrzehnte gestanden bevor sie verwitterten und abgeräumt wurden. Aufnahmen dieser Kreuze werden gesucht. Die Gedenktafeln sind hinter dem Altar abgestellt. Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: (www.volksbund.de/graebersuche)

Datum der Abschrift: 01.10.2013

Beitrag von: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2013 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten