Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Werl, Kreis Soest, Nordrhein-Westfalen

PLZ 59457

Am Wegrand befindet sich eine Gedenkanlage der Familie Regenbogen aus Pentling.
Beiderseits eines hölzernen Hochkreuzes stehen zwei Stelen mit Eisernen Kreuzen in denen Engelsfiguren Wappen in den Händen halten. Die Stelen werden von Adlerfiguren mit ausgebreiteten Schwingen gekrönt.
Die ursprüngliche Anlage wurde nach dem Deutsch Französischen Krieg geschaffen und erinnert an Kriegsteilnehmer dieses Krieges.
Später wurde die Anlage durch Erinnerungstafeln für vier in beiden Weltkriegen gefallene und vermisste Familienangehörige ergänzt.

Die die Anlage ist zum Teil beschädigt und ursprüngliche Inschrift an den Stelen ebenfalls ist zum Teil verwittert.

Inschriften:

Sockelinschriften:
„Zum ewigen Andenken an Joh. Hermann Regenbogen, genannt Schulze Pentling. Geboren in Pentling 7. Nov. 1843.“
„Derselbe nahm im deutsch französischen Krieg 1870. 71 theil.“
„An den Schlachten und Gefechten und Belagerungen...?“

Namen der Gefallenen:

1.Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Gefreiter

REGENBOGEN

Anton

4.11.1889 zu Pentling

5.9.1916 Galizien

„Zum frommen Andenken an meinen lieben Sohn, unseren guten Bruder…gefallen an der Somme…An der Straße Ablaincoort – Hagencoort fand er seine letzte Ruhestätte...“

Gefreiter

REGENBOGEN

Josef

23.4.1880 zu Pentling

26.11.1916 an der Somme

„Zum frommen Andenken an meinen lieben Sohn, unseren guten Bruder…Ein Schrapnellschuss machte seinem Leben ein Ende…Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof Mysocka Galizien.“

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Schütze

REGENBOGEN

Franz

22.7.1922

20.8.1942 Reschew Russland

„Zum frommen Andenken…“

Schütze

REGENBOGEN

Heinrich

12.7.1925

August 1942

Vermisst an der Seine

Datum der Abschrift: 06.11.2011

Beitrag von: Sven Hilsenstein, Ergänzung von anonym
Foto © 2011 Sven Hilsenstein, Ergänzung anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten