Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Stolpe, Landkreis Ostvorpommern, Mecklenburg-Vorpommern:

Ein in Stein gehauener Soldat mit Panzerfaust, vor der Kirche in Stolpe

Stolpe, Foto © 2005 Klaus Bittschier

Inschriften:

Wir gedenken
der Opfer
Wir mahnen
zum Frieden.

Anmerkung: Aller Wahrscheinlichkeit sind Namenstafeln in der Kirche Stolpe zu finden, allein sie war verschlossen. (Der Verfasser bittet ggf. um Nachtrag.).  Nach Aussage der einheimischen Leute, wurde die Figur zum Ende des 2. WK entfernt, versteckt und erst nach dem Zusammenbruch der DDR wieder aufgestellt.

Datum der Abschrift: 2005

Beitrag von: Klaus Bittschier
Foto © 2005 Klaus Bittschier