Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Maria Trens, Gemeinde Freienfeld, Autonome Provinz Bozen, Südtirol, Italien:
(Maria Trens, Campo di Trens, Regione Autonoma di Bolzano, Trentino, Alto Adige, Italia)

Wallfahrtskirche, ein spätgotischer Bau aus dem Jahre 1498. Nach Maria Weißenstein der bedeutendste Wallfahrtsort Südtirols. Das Gnadenbild, stehende Madonna mit Kind, stammt aus dem Jahre 1470. Die Gnadenkapelle wurde 1726/27 angebaut.

An der Wallfahrtskirche neben dem Eingang:  Ein überdachtes Kreuz, rechts und links je eine Marmortafel mit den Namen der Gefallenen beider Weltkriege in goldener Schrift.  Unterhalb des Kreuzes befindet sich eine Marmorplatte mit zwei Lampen, davor ein mit Ketten eingefaßtes kleines Beet.  In der kleinen Kapelle neben der Kirche:  Ein handgeschriebenes, gerahmtes Gedenkblatt mit 32 Namen.

Maria Trens, Foto © 2005 Karin Offen Maria Trens, Foto © 2005 Karin Offen

Inschriften:

Die gefallenen Helden des Weltkrieges

1914 1918
„jeweils mit Bild und Namen“ (alphabetisch)

Die gefallenen Helden des Weltkrieges
1939 1945
„jeweils mit Bild und Namen“ (chronologisch)

Gedenkblatt in der Kapelle:
Zum Gedenken unserer Kameraden, welche am 23.3.1944 in Rom gefallen sind.
„32 Namen“
R.I.P.
Gewidmet von Valentin Kutschinger Bienenheim, Hainbach
16.4.1981

Namen der Gefallenen WK 1:

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

EINBERGER

Ferdinand

22.11.1917 Südfront

 

FLECKINGER

Alois

10.3.1915 Ostfront

 

GSCHNITZER

Alois

10.12.1917 Südfront

 

GSCHNITZER

Franz

15.8.1918 Innsbruck

Gestorben

GSCHNITZER

Josef

17.10.1914 Ostfront

 

HEIDENBERGER

Wendt

31.5.1916 Südfront

 

LEITNER

Johann

3.12.1914 Serbien

 

MANGGER

Josef

25.8.1915 Südfront

 

MARKART

Josef

12.2.1918 Trens

Gestorben

MOSER

Ferdinand

4.12.1917 Südfront

 

PFITSCHER

Karl

14.6.1916 Südfront

 

PIRCHER

Johann

13.7.1916 Südfront

 

RAINER

Alois

20.11.1914 Ostfront

 

RAINER

Josef

8.12.1914 Ostfront

 

REICHSIEGL

Isidor

3.7.1916 Südfront

 

STEINER

Johann

10.3.1915 Ostfront

 

Namen der Gefallenen WK 2:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BADSTUBER

Karl

 

10.8.1941 Rußland

 

FAISSTNAUER

Alois

 

7.6.1945 Jugoslawien

 

FLECKINGER

Peter

 

1944 Ostfront

Vermißt

GASSER

Adolf

 

30.3.1945 Westfront

 

GASSER

Franz

 

1944 Ostfront

Vermißt

LERGETBOHRER

Franz

 

1944 Südostfront

Vermißt

LERGETHBOHRER

Alois

 

1943 Ostfront

Vermißt

RAINER

Alois

 

15.9.1941 Rußland

 

RAINER

Alois

 

30.4.1945

 

REICHSIEGL

Stefan

 

1.8.1941 Rußland

 

REICHSIEGL

Josef

 

26.9.1941 Rußland

 

SAXL

Josef

 

11.5.1942 Rußland

 

THALER

Johann

 

1943 Ostfront

Vermißt

TÖTSCH

Franz

 

1944 Südostfront

Vermißt

VERGINER

Karl

 

8.9.1941 Rußland

 

VOLGGER

Ferdinand

1922

18.4.1945 Oberschl.

 

WILD

Josef

 

14.8.1942 Rußland

 

 Namen der Gefallenen WK 2 Gedenkblatt in der Kapelle :

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Untw.d.Pol.

AICHNER

Georg

21.4.1902

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

ANDERGASEN

Karl

5.1.1915

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

BERGMEISTER

Franz

6.9.1906

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

DISSERTORI

Josef

5.6.1913

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

ERLACHER

Jakob

5.6.1913

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

FISCHNALLER

Friedrich

19.11.1912

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

FISCHNALLER

Johann

17.11.1904

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

FRÖTSCHER

Eduard

19.12.1912

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

KASPERETH

Leonhard

28.1.1915

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

KAUFMANN

Johann

19.10.1913

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

MATSCHER

Anton

2.6.1912

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

MITTELBERGER

Anton

15.11.1907

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

MOSER

Michael

29.9.1904

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

NIEDERSTÄTTER

Franz

1.6.1917

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

OBERLECHNER

Eugen

30.4.1908

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

OBERRAUCH

Matthias

15.8.1910

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

PALLA

Paulinus

31.12.1905

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

PESCOSTA

August

9.5.1912

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

PROFANTER

Daniel

22.5.1915

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

RAICH

Josef

14.12.1906

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

RAUCH

Anton

5.8.1910

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

RUNGGER

Engelbert

21.12.1907

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

SCHWEIGL

Johann

13.8.1908

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

SEYER

Johann

3.6.1904

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

SPIESS

Ignaz

4.7.1911

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

SPÖGLER

Eduard

11.7.1908

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

STECHER

Ignaz

11.5.1911

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

STEDILE

Albert

26.5.1915

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

STEGER

Josef

10.8.1908

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

TSCHIGG

Hermann

23.4.1911

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

TURNERRETSCHER

Fridolin

19.1.1914

23.3.1944 Rom

Untw.d.Pol.

WARTBICHLER

Josef

13.11.1907

23.3.1944 Rom

Der Anschlag auf der Via Rasella in RomAm 23. März 1944 wurden 32 Soldaten der 2. Kompanie des III. Bataillons des deutschen Polizeiregiments Bozen bei einem Bombenanschlag getötet, doppelt so viele werden schwer verletzt, einer stirbt später an seinen Verletzungen. Auch zwei Zivilisten werden getroffen. Die Attentäter können entkommen.  Der Anschlag löste „das Blutbad in den Ardeatinischen Höhlen“, bei dem 335 Personen, je 10 Italiener für einen getöteten Deutschen, ermordet wurden.

Datum der Abschrift: 02.06.2005

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Karin Offen)
Foto © 2005 Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten